Seite 1 von 1

KOSMOS Kosmotron A Netzgerät

Ungelesener BeitragVerfasst: 11. Feb 2015, 20:27
von Klausi
Hallo,
heute möchte ich das Netzgerät Kosmotron A von Kosmos vorstellen:
Bild
Es handelt sich um ein stabilisiertes und kurzschlussfestes Netzgerät mit 2 Spannungen: 4,5 und 9 Volt; es wird ein Strom von 200 mAh bereitgestellt. Ausgangsseitig hat es ein dreiadriges Kabel mit den Farben schwarz (Minus), braun (+4,5 Volt) und rot (+9 Volt).
Hier die Beschriftung an der Ausgangsseite:
Bild
Ich denke, die Stromstärke ist mit 200 mAh gut gewählt, da man damit rechnen muß, daß 2 Glühlampen leuchten, der Lautsprecher Signale von sich gibt und diverse andere Bauteile auch noch Strom ziehen. Soweit ich informiert bin, hat Philips seinem Netzgerät nur 100 mAh spendiert; das könnte bei manchen Versuchen knapp werden. Das Busch-Netzteil stellt auch 200 mAh zur Verfügung.
Hier noch die Beschriftung an der Eingangsseite:
Bild
Wie man erkennen kann, hat Kosmos das Netzgerät bei einer Fremdfirma herstellen lassen (BOWA-electronic Gomaringen).
Noch ein paar weitere technische Daten:
-Grundfläche: 13 x 7,2 cm
-Höhe: 4,1 cm
-Gewicht mit Kabel: 396 g
-Netzkabellänge: ca. 1,8 m
-Niederspannungskabellänge: ca. 1,35 m
Und hier noch eine Ansicht von unten:
Bild
Ich habe den Kosmotron irgendwann zwischen Ende 1970er Jahre und Anfang 1980er Jahre gekauft (das genaue Jahr weiß ich nicht mehr). Mir wurde damals schnell klar, daß man bei häufigem Experimentieren besser ein Netzgerät kauft, anstatt ständig Batterien.
Noch ein Wort zur Verpackung (die ich nicht mehr besitze): leider habe ich nur ein Foto, an dem ich nicht die Rechte habe. Ich werde versuchen, die Schachtel mit Hilfe von Corel Draw und Cinema 4D nachzubauen. Toll wäre natürlich, wenn jemand ein gutes Bild der Schachtel hochladen könnte.

Viele Grüße!
Klaus

Re: KOSMOS Kosmotron A Netzgerät

Ungelesener BeitragVerfasst: 13. Feb 2015, 18:14
von masch11
Here you are

Bild

[Bild

Bild

Bild

Re: KOSMOS Kosmotron A Netzgerät

Ungelesener BeitragVerfasst: 13. Feb 2015, 18:17
von masch11
Es gibt aber noch ein anderes KOSMOtron A

Bild

Bild

Bild

Re: KOSMOS Kosmotron A Netzgerät

Ungelesener BeitragVerfasst: 13. Feb 2015, 21:40
von Klausi
Hallo masch11,
vielen Dank! Kannst Du noch die Außenmaße (Breite, Höhe, Tiefe) der Schachtel reinstellen? Das wäre echt super. Ich will die Schachtel nachbauen.

Viele Grüße! :winkie:
Klaus

Re: KOSMOS Kosmotron A Netzgerät

Ungelesener BeitragVerfasst: 13. Feb 2015, 22:10
von Georg
Hallo masch11,
leg doch einfach die Schachtel (Laschen ausgeklappt) auf
einen Scanner.
Die Scans kann Klaus dann "stitchen" und die so erhaltene
Abwicklung drucken (lassen).
Die Abwicklung kann Klaus dann auf die Schachtel
kaschieren. Kritisch ist bei so was, daß der Kleber
durchschlagen kann, vielleicht weiß Horst da Rat?
Gruß
Georg

Re: KOSMOS Kosmotron A Netzgerät

Ungelesener BeitragVerfasst: 17. Feb 2015, 23:12
von Klausi
Hallo Georg und Masch11,
gute Idee; so wäre es natürlich am einfachsten, die Schachtel nachzubauen. Falls dies nicht möglich ist (falls die Schachtel geklebt ist oder zu groß für den Scanner ist), wäre es gut, frontale Fotos von allen Seiten zu haben; inclusive den kleinen Stirnseiten. Und natürlich die Maße.
Mit dem Aufkleben auf Pappe habe ich schon gute Erfahrungen gemacht: Ausdrucken auf dickeres (Foto)Papier, die Pappe mit einer sehr dünnen Schicht Holzleim einstreichen, Fotopapier anpressen und mit Gewichten beschweren. Das hat bei mir bisher gut funktioniert. :yes:
Grüße an alle!
Klaus

Re: KOSMOS Kosmotron A Netzgerät

Ungelesener BeitragVerfasst: 18. Feb 2015, 16:33
von Georg
Hallo Klaus,
selbstverständlich ist die Schachtel geklebt, und
selbstverständlich wird die Schachtel nacheinander
auf alle Seiten gelegt und gescannt.
Sollte die Schachtel zu lang sein, muß man halt die
langen Seiten in zwei "Hälften" scannen.
All das wird am Ende "gestitcht":

http://hugin.sourceforge.net/

Das mit dem dicken Papier ist ein guter Ansatz, im
Interesse der Haltbarkeit des Ausdrucks würde ich
empfehlen, in einen Copyshop zu gehen.
Die können ohne Probleme mindestens A3 und
die Drucktechnik ist Xerographie, was bessere
Farben (Lichtechtheit) mit sich bringt.
Gruß
Georg