Seite 1 von 1

Kosmodyn-Netzschaltgerät

Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Dez 2015, 14:40
von JuergenK
...kein Schreibfehler:

Während das spätere Netzsteuergerät von KOSMOS die Bezeichnung "Kosmodyne" trägt (für 9 Volt Schaltspannung, bei uns hier von cmyk61 vorgestellt: viewtopic.php?f=2&t=1461), hatte das in den 60er/70er Jahren (für das KOSMOS Labor X, also XG und seine Zusatzkästen) angebotene 4,5-Volt-Gerät den Namen Kosmodyn.

Bilder vom Gerät und seiner Verpackung:

Bild
Das Schaufenster im Gehäuse erlaubt einen Blick auf die Relaiskontakte


Bild


Hier die 4-seitige Anleitung (anklicken):

Bild Bild Bild Bild

JuergenK

Mit freundlicher Genehmigung der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG http://www.kosmos.de

Re: Kosmodyn-Netzschaltgerät

Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Dez 2015, 16:12
von Georg
Hallo Jürgen,
wie/warum kommt "AEG" auf dieses Netzschaltgerät?
Gruß
Georg

Re: Kosmodyn-Netzschaltgerät

Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Dez 2015, 16:58
von JuergenK
Hallo Georg,

AEG ist eine Abkürzung: "KOSMOS KOSMODYN: Aus Erfahrung Gut" :lol:

Spass beiseite: Du hast gute Augen, mir war das bis heute noch überhaupt nicht aufgefallen. KOSMOS ist da möglicherweise eine Kooperation mit AEG eingegangen? Eigentlich hat KOSMOS ja genug Fachwissen, so etwas selbst zu entwickeln. Beim guugeln habe ich nur einen einzigen Hinweis auf das Kosmos-AEG-"Netzsteuergerät" gefunden - wohl Ende 1972 hat AGFA in einer eigenen Tonbandbroschüre (Seite 6) eine kleine Schaltung veröffentlicht, zu der man das dafür erforderliche "AEG Netzsteuergerät Kosmodyn" bei Kosmos beschaffen könne. http://tbf-austria.org/files/agfa34.pdf

KOSMOS selbst gibt keinen Hinweis auf AEG: hier eine entsprechende Anzeige zum Gerät im XG-Handbuch.

Bild

JuergenK


Mit freundlicher Genehmigung der Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG http://www.kosmos.de

Re: Kosmodyn-Netzschaltgerät

Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Dez 2015, 18:28
von buedes
Hallo die Herren!

Vielleicht - nur so eine Vermutung von mir - hängt das ja mit den schärfer gewordenen VDE- Vorschriften zusammen, und Kosmos als reiner Spielzeughersteller musste deshalb auf entsprechende Kompetenzen und Lizenzen in diesem Falle bei AEG zurückgreifen.

Gruß, Horst

Re: Kosmodyn-Netzschaltgerät

Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Dez 2015, 18:47
von Georg
Hallo Jürgen,
könnte es sein, daß Kosmos das Gehäuse und die Schaltung
von AEG bezog? Damit hätte man sich die ganze Prüferitis
bei VDE und Co erspart.
Das ist ja auch der Hauptgrund für die Vorliebe von externen
Netzteilen heute: man kauft sich all die Zulassungen
in dutzenden Ländern mit dem Netzteil ein.
Zu dem "dyne" im späteren Modell: das ist einfach die
mangelne Rechtschreibkenntnis bzw. Nachäfferei
amerikanischer (Un)-Arten. Die Angelsachsen brauchen öfter
ein "e" am Ende bei Fremdworten, zwecks Artikulationshilfe.
Wer das lat. Alphabet derartig mißbraucht wie die Angelsachsen,
braucht das "e" am Ende als Hilfe für die Aussprache. :=)
Gruß
Georg
PS
Ist das Gehäuse Thermoplast oder Duroplast?
Gibt es innen oder auf der Rückseite irgendwelche Preßmarken?

Re: Kosmodyn-Netzschaltgerät

Ungelesener BeitragVerfasst: 7. Jan 2016, 05:05
von MOVIEMAX
mir ist es auch gleich aufgefallen. AEG wird einfach der Hersteller sein. Ich denke Kosmos hat viele Teile nicht selbst hergestellt.
AEG hat dann einfach darauf bestanden das sein Logo drauf kommt.

Re: Kosmodyn-Netzschaltgerät

Ungelesener BeitragVerfasst: 7. Jan 2016, 15:06
von JuergenK
So, jetzt habe ich mir endlich noch einmal mein Netzsteuergerät angeschaut.

Drei (!) Firmennamen trägt das Gehäuse:

Wie schon genannt, auf der Gehäuse-Oberseite die Signets von KOSMOS und AEG. Und auf der Rückseite am Stecker der Name NOLTA.

Bild

Hier vermute ich einfach mal, dass es sich dabei um den auch heutzutage im entsprechenden Bereich aktiven Hersteller Nolta GmbH handelt:

http://www.nolta.de/motorschutz/produkte-motorschutz-230v

:yes:

JuergenK

Re: Kosmodyn-Netzschaltgerät

Ungelesener BeitragVerfasst: 8. Jan 2016, 00:26
von Georg
Hallo Jürgen,
bei Nolta findet man auf der Seite "Über uns" u. A. dies:

1982 Einrichtung eines eigenen Werkzeugbaus und einer Kunststoffspritzerei


Das Gehäuse sollte demnach von 82 oder jünger sein.
Gruß
Georg