Kosmos Radiomann 1942 (5?te Auflage)

Motto seit 1934: Vom Gebirg zum Ozean, alles hört der Radiomann

Kosmos Radiomann 1942 (5?te Auflage)

Ungelesener Beitragvon Georg » 6. Jun 2017, 19:23

Hallo,
diesen Kasten habe ich vor längerer Zeit per ebay in der
Schweiz gekauft.
Bisher habe ich den Kasten für 3te oder 4te Auflage gehalten,
ohne ihn wirklich genau mit den Kästen hier im Forum zu vergleichen.
Das habe ich jetzt getan, wobei ich Unterschiede feststellte.

Bild
Bild Deckel

Die Maße des Deckels sind (außen) 367 x 323 mm. Das Deckelbild ist etwas kleiner,
210 x 357 mm. Unten und links fehlt eine "Daumenbreite" des Bildes, verglichen mit den
Deckeln der 3ten und 4ten Auflage. Das könnte daran liegen, daß entweder die Schachtel
etwas kleiner ist, oder das Bild ist etwas stärker vergrößert wurde.
Dazu würden mich die Maße der 3ten und 4ten Auflage interessieren.
Generell möchte ich anregen, die Kastenmaße immer anzugeben.


Bild
Bild Kasteninhalt


Der Kasten ist nicht vollständig, es fehlt z. B. die Anleitung und die Antennendrähte.
Im Fach ganz links liegen zusätzlich die Grundplatte und das Schalterbrett eines
Elektromanns, darüber einige Kleinteile (Die ich bestens in anderen Kästen
brauchen kann).
Der Kopfhörer ist Original, darunter Induktionsspule und Kontaktschraube mit
Wolframspitze, daneben die Detektorklemme ("große Klemme")
Im Fach darunter Schnittklemmen und Stiftklemmen aus Zinkdruckguß,
die Stiftklemmen stammen natürlich aus einem Elektromann. Rechts daneben
die Steckerklemmen und darüber die Flachspulen sowie Drehko. (Holzknopf)
Rechts außen liegen die Grundplatte und das Summerbrett, beide nicht
lackiert (ebenso wie die Elektromannplatten) .
Auf dem Summerbrett liegt der synthetische Bleiglanz, in Form einer Tablette.
Das Döschen dazu fehlt leider.
Oberhalb der Holzbretter liegen Drahtvorräte und eine Tüte mit
Eisenfeilspänen. Diese Abteilung ist nicht mit einem Fachteiler versehen,
anders als bei 3ter und 4ter Auflage.



Bild
Bild Innenteiler


Die beiden inneren Abteilungen kann man herausnehmen.
Ist das auch bei den Vorgängern der Fall? Ich kann das in
den Bildern nicht erkennen.

Da die Bleiglanztablette hier weitgehend unbekannt zu sein scheint,
hier noch Bilder davon:

Bild
Bild Bleiglanztablette.

Man kann im nicht angeknabberten Bereich noch "...RIT" entziffern.
Die Funktion ist ausgezeichnet, wesentlich besser als alle natürlichen
Bleiglänze, die mir in die Hände fielen.


Bild
Tablette in großer Klemme

Die unlackierten Elektromann-Brettchen und die Zinkdruckguß-Stiftklemmen
deuten auf Nachkriegs-Ferigung hin, denn die Elektromann-Platte hat schon
die Bohrungen der Nachriegszeit.

Hier noch Literatur zu dem synthetischen Bleiglanz,
Hanns Günther, Radio für Anfänger , Franckh 1927 S 93f

Bild Bild

Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Zurück zu RADIO- UND ELEKTRONIKKÄSTEN

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste