Engels Atom-Physik Lehrkasten 1957 ?

BRAUN, SIEMENS, STABO ...

Engels Atom-Physik Lehrkasten 1957 ?

Ungelesener Beitragvon Radiognome » 1. Okt 2017, 18:01

Nach dem breiten Interesse am Kosmos 7C Kerntechnik möchte ich einen weiteren deutschen Baukasten vorstellen, welcher sich mit Atomphysik beschäftigt.

Es ist der
ATOM-PHYSIK-LEHRKASTEN
der
ENGELS Lehrspiele Remscheid-Rhg.
Überschrift:
Wissensachaftlich aufklärende Versuche. Mit Geigerzähler, Ungefährlichkeit geprüft

Gebrauchsanweisung von 1957 s.u.

Bild

Der Kasten besteht aus dünnem Blech, die Maße betragen ca. 38,5 x 30 x 4 cm

Der Inhalt:

Bild

und ohne Anleitung

Bild

und hier im Detail:

Bild

und

Bild

Dies ist das Bild mit den Proben (leider fehlt die ominöse Probe 4, welche leider nicht weiter im inhalt beschrieben wird).
interessant sind trotzdem die dargestellten Proben 1-3 welche mit ZnS mit RADIUM in unterschiedlichen Konzentrationen versehen sind.
Angeblich alles ganz ungefährlich,aber schaut Euch mal die Probenflaschen genau an: nur auf der stärksten Probe hat sich der Aufkleber verfärbt !!!???

Leider ist keine Aufstellung des Inhaltes im Anleitungsbuch enthalten.

Ich weiß, dass es mindestens 2 Auflagen dieses Kastens gegeben haben muss. Eine Andere gab es vor längerem zur Versteigerung, leider kam ich nicht zu Zug. Dort sieht der Geigerzähler auch aus wie auf der im folgenden Bild gezeigten Inhaltsangabe:

Bild

Scheinbar habe ich mit meinem Kasten die Anleitung der anderen Auflage bekommen, da ich keine Möglichkeit sehe, den Geigerzähler aufzubauen.

Sollte also jemend einen weiteren Kasten oder ein Handbuch besitzen, wäre ich über weiter Informationen froh.
Radiognome
 
Beiträge: 54
Registriert: 4. Mär 2013, 22:29

Re: Engels Atom-Physik Lehrkasten 1957 ?

Ungelesener Beitragvon Physikfan » 1. Okt 2017, 22:23

Hallo Radiognome

Das ist ja hochinteressant, dass Du so einen tollen Kasten gefunden hast.
Steht im Anleitungsbuch wirlich nichts über die Aktivität der einzelnen Proben?

VG

Physikfan
Physikfan
 
Beiträge: 430
Registriert: 12. Feb 2014, 01:01

Re: Engels Atom-Physik Lehrkasten 1957 ?

Ungelesener Beitragvon Radiognome » 1. Okt 2017, 22:40

Hi Physikfan,

Folgendes steht in der Anleitung zu den 3 vorhandene Proben:
Die Präparate 1,2 und 3 sind Pappstreifen, die mit diesem Zinksulfid bestrichen sind. Dem ZnS ist ganz wenig Radium beigemischt ( ungefähr 10.000stel Milligramm) am wenigsten in Präp. Nr. 1 am meisten in Präp. Nr. 3 ...

Lieber Gruß
Radiognome
 
Beiträge: 54
Registriert: 4. Mär 2013, 22:29

Re: Engels Atom-Physik Lehrkasten 1957 ?

Ungelesener Beitragvon mjwolf » 3. Okt 2017, 10:37

Hallo Radiognome,

Radiognome hat geschrieben:Nach dem breiten Interesse am Kosmos 7C Kerntechnik möchte ich einen weiteren deutschen Baukasten vorstellen, welcher sich mit Atomphysik beschäftigt.

Es ist der
ATOM-PHYSIK-LEHRKASTEN
der
ENGELS Lehrspiele Remscheid-Rhg.
Überschrift:
Wissensachaftlich aufklärende Versuche. Mit Geigerzähler, Ungefährlichkeit geprüft


Das erste Bild ist super; leider sind die anderen Bilder viel zu klein, als dass ich mit meinen alten Augen noch etwas erkennen könnte ;-)
Könntest Du die vielleicht auch in etwas größer hier einstellen oder mir zumailen? Wäre super!

Radiognome hat geschrieben:Der Kasten besteht aus dünnem Blech, die Maße betragen ca. 38,5 x 30 x 4 cm

Dies ist das Bild mit den Proben (leider fehlt die ominöse Probe 4, welche leider nicht weiter im inhalt beschrieben wird).
interessant sind trotzdem die dargestellten Proben 1-3 welche mit ZnS mit RADIUM in unterschiedlichen Konzentrationen versehen sind.
Angeblich alles ganz ungefährlich,aber schaut Euch mal die Probenflaschen genau an: nur auf der stärksten Probe hat sich der Aufkleber verfärbt !!!???

Leider ist keine Aufstellung des Inhaltes im Anleitungsbuch enthalten.

Ich weiß, dass es mindestens 2 Auflagen dieses Kastens gegeben haben muss. Eine Andere gab es vor längerem zur Versteigerung, leider kam ich nicht zu Zug. Dort sieht der Geigerzähler auch aus wie auf der im folgenden Bild gezeigten Inhaltsangabe: (...)

Scheinbar habe ich mit meinem Kasten die Anleitung der anderen Auflage bekommen, da ich keine Möglichkeit sehe, den Geigerzähler aufzubauen.

Sollte also jemend einen weiteren Kasten oder ein Handbuch besitzen, wäre ich über weiter Informationen froh.


Ähm, also, wenn Du die Versteigerungen aus Österreich meinst, in denen zwei Kästen angeboten wurden (eine mit rot ausgeschlagenem Kasten und Handbuch, die andere mit grünem Kasten ohne Handbuch), dann ist der rote davon bei mir gelandet :-) . Ich war ja primär am Handbuch interessiert.

Hast Du in Deinem Handbuch eine Angabe zur Auflage?

Ich war auch schon im radiochemischen Institut der HS Mannheim (vielen Dank an Prof. Scherer und seinen Mitarbeiter Dominik Krupp für die Hilfe!), da die natürlich wesentlich bessere Meßgeräte haben als ich zu Hause. Ergebnis: In dem Kasten ist nichts mehr, das strahlt (da bin ich aber nicht unglücklich darüber), aber sonst ist er komplett und super erhalten - er scheint sogar komplett unbespielt zu sein.
Ein paar Metallteile haben trotzdem leichten Rost angesetzt... :-(
Ich hatte nur noch keine Zeit, einen Bericht hier einzustellen.

Hier nur kurz einige Fakten:
- Mein Kasten ist aus Holz 44,5 x 33 x 6 cm.
- Es gibt im Handbuch keine Aufstellung des Inhalts.
- An einer Stelle wird von 3, an anderer Stelle von 4 radioaktiven Proben gesprochen (plus jeweils einem ZnS-Streifen als "Nullprobe", der nicht strahlt; der ist bei mir vorhanden, alles andere war nicht mehr dabei). Angaben zur Aktivität fehlen auch komplett. Deshalb kann ich leider nicht genau sagen, wieviele Präparate mit welcher Leistung mal dabeigewesen sein müssten.
- Mein Geigerzähler ist "vollständig" - zumindest insofern, wie er mit dem Kasten ausgeliefert wurde. Ihn einfach in Betrieb zu nehmen geht trotzdem nicht, da als "Anzeige" ein Phonoverstärker verwendet werden sollte, der in den Lautsprechern durch Knacksen die Zerfälle hörbar macht - und ich hatte noch keine Zeit, mal die Spezifikation der damaligen Verstärker rauszusuchen und mit derjenigen aktueller Verstärker zu vergleichen.

VG
Martin
Benutzeravatar
mjwolf
 
Beiträge: 196
Registriert: 21. Okt 2015, 23:27

Re: Engels Atom-Physik Lehrkasten 1957 ?

Ungelesener Beitragvon mjwolf » 3. Okt 2017, 10:43

Radiognome hat geschrieben:Scheinbar habe ich mit meinem Kasten die Anleitung der anderen Auflage bekommen, da ich keine Möglichkeit sehe, den Geigerzähler aufzubauen.


Wieso das denn? Ein Zählrohr und der "Elektroskop-Stab", der als Teilchenfänger verwendet wird, ist bei Dir doch vorhanden? Nur der Ring darum fehlt, aber der dürfte eigentlich keinen Unterschied machen...

VG
Martin
Benutzeravatar
mjwolf
 
Beiträge: 196
Registriert: 21. Okt 2015, 23:27

Re: Engels Atom-Physik Lehrkasten 1957 ?

Ungelesener Beitragvon Physikfan » 3. Okt 2017, 11:57

Hallo Martin und Radiognome

Ich sehe da etwas Interessantes auf uns zukommen:

Radiognome:

"Folgendes steht in der Anleitung zu den 3 vorhandene Proben:
Die Präparate 1,2 und 3 sind Pappstreifen, die mit diesem Zinksulfid bestrichen sind. Dem ZnS ist ganz wenig Radium beigemischt ( ungefähr 10.000stel Milligramm) am wenigsten in Präp. Nr. 1 am meisten in Präp. Nr. 3 ..."

Martin:
"Ich war auch schon im radiochemischen Institut der HS Mannheim (vielen Dank an Prof. Scherer und seinen Mitarbeiter Dominik Krupp für die Hilfe!), da die natürlich wesentlich bessere Meßgeräte haben als ich zu Hause. Ergebnis: In dem Kasten ist nichts mehr, das strahlt (da bin ich aber nicht unglücklich darüber), aber sonst ist er komplett und super erhalten - er scheint sogar komplett unbespielt zu sein."

Meine Frage an Radiognome:

Hast Du vielleicht auch die Möglichkeit, Deine Quellen professionell vermessen zu lassen, so ähnlich wie Martin es getan hat?

Radiognome:
"Dies ist das Bild mit den Proben (leider fehlt die ominöse Probe 4, welche leider nicht weiter im inhalt beschrieben wird).
interessant sind trotzdem die dargestellten Proben 1-3 welche mit ZnS mit RADIUM in unterschiedlichen Konzentrationen versehen sind.
Angeblich alles ganz ungefährlich,aber schaut Euch mal die Probenflaschen genau an: nur auf der stärksten Probe hat sich der Aufkleber verfärbt !!!???"

Meine Bitte an Dich:
Könntest Du vielleicht ein größeres Bild mit mehr Auflösung posten, damit man das "stärksten Probe hat sich der Aufkleber verfärbt" nachvollziehen kann?

Viele Grüße

Physikfan
Physikfan
 
Beiträge: 430
Registriert: 12. Feb 2014, 01:01

Re: Engels Atom-Physik Lehrkasten 1957 ?

Ungelesener Beitragvon Radiognome » 3. Okt 2017, 12:21

Hi,
hier eine Aufnahme der drei Proben, man sieht die Verfärbung der stärksten deutlich,
ich bin gespannt ob in Martins Kasten die gleiche Auffälligkeit zu beobachtgen ist.

Bild
Radiognome
 
Beiträge: 54
Registriert: 4. Mär 2013, 22:29

Re: Engels Atom-Physik Lehrkasten 1957 ?

Ungelesener Beitragvon mjwolf » 3. Okt 2017, 12:33

Radiognome hat geschrieben:Hi,
hier eine Aufnahme der drei Proben, man sieht die Verfärbung der stärksten deutlich,
ich bin gespannt ob in Martins Kasten die gleiche Auffälligkeit zu beobachtgen ist.


Die Proben sind bei Dir _einfach_so_ im Kasten? Wow...
Bei mir fehlen die Proben leider komplett inkl. Reagenzglas, deshalb kann ich zu möglichen Verfärbungen nichts sagen, ABER: bei mir ist ein Stück Bleimatte noch drin, in dem wohl, zumindest deutet das Handbuch das an, das _eine_ Reagenzglas, das alle 3 (oder 4) strahlenden Streifen beinhaltete, eingewickelt war. Daß die Streifen bei Dir komplett ohne Bleischutz ausgeliefert wurden, finde ich echt irritierend.

VG
Martin

EDIT: Danke für's größere Bild! (Vielleicht kannst Du ja auch die anderen Bilder nochmals höheraufgelöst anhängen? :-) )
Benutzeravatar
mjwolf
 
Beiträge: 196
Registriert: 21. Okt 2015, 23:27

Zerfallsreihe von Radium

Ungelesener Beitragvon mjwolf » 3. Okt 2017, 12:40

Hallo Radiognome,

noch ein kleiner Nachtrag: Ich hoffe, Du weisst, dass Radium zu Radon zerfällt - und das ist bei Normalbedingungen gasförmig! Einatmen ist doof - danach hat man eine strahlend-saubere Lunge...

Wenn ich Du wäre, würde ich die Probengläser nicht öffnen, sondern am besten luftdicht in Folie einschweißen. Und dann natürlich in Blei packen, wenn die Strahlungsleistung ungewiss ist. Das kann man für ein paar Euro in der Bucht als "Taucherblei" erstehen (Versand mit Hermes, da es bei denen erst ab 25kg teuer wird :-) ).

VG
Martin
Benutzeravatar
mjwolf
 
Beiträge: 196
Registriert: 21. Okt 2015, 23:27

Re: Engels Atom-Physik Lehrkasten 1957 ?

Ungelesener Beitragvon Physikfan » 3. Okt 2017, 15:44

Hallo

Mir hat unsere Diskussion soviel Spaß gemacht, sodass ich wieder
Lust auf eigene Experimente bekommen habe.

VG

Physikfan
Physikfan
 
Beiträge: 430
Registriert: 12. Feb 2014, 01:01

Re: Engels Atom-Physik Lehrkasten 1957 ?

Ungelesener Beitragvon buedes » 3. Okt 2017, 16:37

Radiognome hat geschrieben:hier eine Aufnahme der drei Proben, man sieht die Verfärbung der stärksten deutlich,
...
Bild


Für mich sieht das jetzt so aus, als sei das Etikett auf orangenes Papier gedruckt worden sozusagen als höchste Warnstufe.

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1230
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234


Zurück zu RADIO- UND ELEKTRONIKKÄSTEN

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast