Altes Doppelprismenspektrometer

z.B. Baukästen für Mechanik, Technik, Chemie, oder Optik, für Zubehör und alles, was irgendwie zum Thema passt...

Altes Doppelprismenspektrometer

Ungelesener Beitragvon Physikfan » 9. Dez 2016, 15:58

Die Bilder zeigen ein altes zerlegbares Doppelprismenspektrometer von G. Starke in einem Holzkasten.

Bild
Spektrometer im Holzkasten, Deckel aufgeklappt

Bild
Spektrometer betriebsbereit

Bild
Spektrum einer Sparlampe, (Aufnahmequalität eher schlecht, wird noch verbessert)
Physikfan
 
Beiträge: 402
Registriert: 12. Feb 2014, 01:01

Re: Altes Doppelprismenspektrometer

Ungelesener Beitragvon buedes » 11. Dez 2016, 10:36

Hallo Physikfan,

ich erkenne 2 Prismen. Warum eigentlich zwei?
Und zwei Tuben, einen sehr wahrscheinlich mit dem Spalt drinnen. Wozu dienen diese Handräder?

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1218
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Altes Doppelprismenspektrometer

Ungelesener Beitragvon Physikfan » 12. Dez 2016, 00:10

Hallo Horst

Die spektrale Auflösung von 2 Prismen ist größer als die von nur einem Prisma.
Es gab von der Firma Steinheil sogar große Prismenspektrometer mit drei solcher Prismen.
Siehe auch:
http://www.zeno.org/Meyers-1905/B/Spektralanalyse
Das Einstellrad auf der Okularseite (rechts) dient zum Scharfstellen der Spektrallinien.
Das kleine Einstellrad links unten dient zum Eistellen der Spaltbreite.

VG

Physikfan
Physikfan
 
Beiträge: 402
Registriert: 12. Feb 2014, 01:01

Re: Altes Doppelprismenspektrometer

Ungelesener Beitragvon Physikfan » 17. Dez 2016, 18:56

Hallo Horst

Wenn Du das Gitter-Spektrum einer Energiesparlampe (Maurice Gavin) mit dem Prismen-Spektrum meiner Leuchtstofflampe vergleichst, siehst Du zunächst eine hervorragende Übereinstimmung:
Bild
Gitter Spektrum, Copyright Maurice Gavin
Bild
Prismenspektrum einer kompakten Leuchtstofflampe, (Quecksilber).

Aufgrund der hohen Dispersion (d n/d Lambda) des Prismas im blauen Bereich ist der relative Abstand der beiden blauen Linien im Prismenspektrum größer als der äquivalente relative Abstand dieser Linien im Gitterspektrum.
Physikfan
 
Beiträge: 402
Registriert: 12. Feb 2014, 01:01

Re: Altes Doppelprismenspektrometer

Ungelesener Beitragvon buedes » 18. Dez 2016, 06:57

Hallo Physikfan,

damit klärt sich dann auch das sonderbare Phänomen bei meinem gerade aus China bezogenen Handspektroskop:
Beim ersten flüchtigen auf eine Leuchtstofflampe gerichteten Hindurchsehen vermisste ich den blauen Bereich des Spektrums. Erst bei aufmerksamer Betrachtung fand ich ganz am Rand des Sichtfeldes, in ungewohntem Abstand zu den anderen Farben, den blauen Strich.

Der Apparat hat ein Geradsichtprisma eingebaut!

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1218
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234


Zurück zu SONSTIGE(s)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron