Batterien klemmen im Halter

Alles, was bei der Anwendung der Kästen hilfreich sein kann...

Batterien klemmen im Halter

Ungelesener Beitragvon Kosmonaut » 27. Mär 2013, 22:50

Anscheinend waren die Batterien früher etwas dünner, denn meine Monozellen klemmen in den Halterungen des XG-Pults und die Mignonzellen waren kaum in den Halter des R+E 1 bzw R+E 101 einzusetzen. Mit dem roten Stift lassen sie sich auch nicht herausdrücken. Die Halter sollen nur eine radiale Führung geben aber axiales Spiel lassen, damit die Batterien durch die Kontaktfedern zusammengepreßt werden können.
Nachdem ich heute ein massives Problem mit einem normalen, kommerziellen Radio hatte, wo die Mignonzellen (Hausmarke einer Supermarktkette) überhaupt nicht paßten, bin ich zu einem anderen Supermarkt. Dessen Hausmarke paßte besser. Ich hätte nicht erwartet, daß es derartige Toleranzen gibt! Leider habe ich keine Schublehre zur Hand.
Als Kind besaß ich keinen XG, aber einen C2, der ebenfalls die Kosmotronikplatte mit Mignonzellen verwendet. Ich kann mich an derartige Probleme nicht erinnern. Beim R+E 1 bzw. 101 konnte ich die Zellen neulich selbst mit Gewalt nicht seitlich hineindrücken. Die Halter wurden beschädigt und die Plastikisolation der Zellen löste sich. Ich mußte den Halter ausbauen und die Zellen axial hineinschieben, dann den Halter wieder in die Platte einsetzen.
Kosmonaut
 
Beiträge: 259
Registriert: 10. Feb 2013, 19:38

Re: Batterien klemmen im Halter

Ungelesener Beitragvon JuergenK » 27. Mär 2013, 23:32

Das ist ein ein Phänomen, welchem ich noch gar keine Aufmerksamkeit schenkte:

Bei den XG-Kästen habe ich es heutzutage von Fall zu Fall erlebt, dass die Monozellen in den Kastenfassungen keinen richtigen Halt finden und bei etwas unsanfter Behandlung des Pultes einfach herausfallen. Das ist natürlich absolut lästig. Ich habe es mir bisher - ungeprüft - damit erklärt, dass die Batteriehalter dann eben altersbedingt etwas an Spannkraft nachgelassen haben.

Die Ursache auch darin zu suchen, dass die Zellen etwas unterschiedliche Durchmesser haben können, war mir bis dato neu - da muss ich wirklich mal mit der Schieblehre nachmessen.

Bisher sah ich die Lösung darin, die Zellen mit Papier oder dergleichen zu umwickeln, um das Herausfallen aus den mehr als 4 Jahrzehnte alten Haltern zu verhindern. Das es nicht an den Haltern sondern (auch ?) an den Batterieabmessungen liegen kann, ist schon eine neue Erkenntnis für mich.

JuergenK
...an aktiver Mitwirkung in unserem Board interessiert? Jederzeit gerne! Dann bitte hier registrieren: klick :-)
Benutzeravatar
JuergenK
Site Admin
 
Beiträge: 800
Registriert: 23. Jan 2009, 12:00
Wohnort: D-32049 Herford-Schwarzenmoor

Re: Batterien klemmen im Halter

Ungelesener Beitragvon duckrider » 28. Mär 2013, 07:35

Tante wiki weiß Bescheid:
http://de.wikipedia.org/wiki/Mono_%28Batterie%29
http://de.wikipedia.org/wiki/Batterie_% ... B6.C3.9Fen

Warum die Höhe bei Monos um 2mm und Durchmesser um 1,9mm schwanken können? :haeh:

Das ergibt bei zahlreichen Geräten schon echte Probleme, war mir bis jetzt auch nicht so bewusst.
Beim Wechsel glaubt man sich nur blöd anzustellen, dass es an der Größe der Batterie liegt, wer denkt schon daran!
Danke für Eure Hinweise. :thumb:
Um meine alten Sony Radios wäre es schade, wenn die durch Batteriewechsel leiden würden, eine solche Qualität wird heute nicht mehr hergestellt.

Thomas
Benutzeravatar
duckrider
 
Beiträge: 54
Registriert: 13. Feb 2013, 11:02

Re: Batterien klemmen im Halter

Ungelesener Beitragvon Georg » 28. Mär 2013, 09:32

Hallo,
mit den "Normen", speziell international, ist das so eine Sache.
Das sind de facto bestenfalls Empfehlungen.
Selbst deutsche Normen werden in Deutschland immer mehr
mißachtet.
Im Wiki steht:
Daraus ergibt sich ein Volumen von etwa 49 bis 56 cm³.

Das sind immerhin 10 %, und die Herstellkosten / Kapazität sind ziemlich genau
proportional zum Volumen.
Was daraus unter der Regie von technischen Ausfallerscheinungen (=Manager) wird,
kann sich jeder ausmalen.
Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1043
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Batterien klemmen im Halter

Ungelesener Beitragvon Kosmonaut » 28. Mär 2013, 10:25

JuergenK hat geschrieben:dass die Monozellen in den Kastenfassungen keinen richtigen Halt finden


Da ich das gegenteilige Problem habe, könnten wir die Batterien tauschen. :lol_1: Bisher hatte ich Marke TIP verwendet, aber Monozellen dieser Marke gibt es hier nicht mehr. Ich habe mir Reserve von JA beschafft, aber noch nicht eingebaut. Bei den Mignonzellen war JA zu dick, TIP paßte. Es liegen zwei Batterien im Halter des bewußten Radios nebeneinander. Bei einer erlaubten Toleranz von 1mm sind es im Extremfall 2mm, die fehlen. Dann klemmt es. Die Kosmos Halter für Mignonzellen sind wenig elastisch, da wird das zum Problem.

Georg hat geschrieben:Was daraus unter der Regie von technischen Ausfallerscheinungen (=Manager) wird, kann sich jeder ausmalen.


"Sinnvollerweise" wird die Toleranz ausgenutzt, um 10% Kosten einzusparen (Produktmanager erhält Bonus/Beförderung). Wurde schon bei Zapfsäulen an Tankstellen gemacht, als die erlaubte Toleranz erhöht wurde.
Kosmonaut
 
Beiträge: 259
Registriert: 10. Feb 2013, 19:38

Re: Batterien klemmen im Halter

Ungelesener Beitragvon Georg » 28. Mär 2013, 11:35

Hallo,
da höchstwahrscheinlich sowohl Akkus als auch Primärelemente
über die selben Maschinen laufen, gibt es zwei widerstreitende
Tendenzen.
Bei Akkus tobt der Konkurrenzkampf u. A. mit dem Argument
"xyz mAh". Das kann dazu führen, daß man das Volumen
nach oben ausreizt.
Ich hab aber auch schon mal erlebt, daß in einem Mono-NiMH
eine Baby-Zelle versteckt war. (In der Anfangszeit, als NiMH
neu war und die Kapazität rasch wuchs.)
Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1043
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Batterien klemmen im Halter

Ungelesener Beitragvon Kosmonaut » 28. Mär 2013, 11:58

So eine Sorte Mignon-Akkus hatte ich einmal, die nirgendwo paßten (zu dick). Die Situation ist nicht verbraucherfreundlich. Es würde nichts helfen, eine Schieblehre mit in den Laden zu nehmen, da die Batterien/Akkus schön verpackt sind (vorne Plastik, hinten Pappe). Ein mm Differenz in der Länge wäre zu verschmerzen, das sollte jede Kontaktfeder ausgleichen (wenngleich sich die Fehler addieren, wenn die Zellen hintereinander liegen). Wenn aber der Konstrukteur eines Gerätes die seitlichen Abmessungen eng bemißt, damit die Batterien nicht klappern, passen die "Dicken" nicht mehr.
Beim E200 hingegen ist der Platz für die Babyzellen viel zu breit. Die Zellen schlackern. Da muß ich wohl mal einen Pappstreifen zwischenstecken. Ohnehin ist die Konstruktion nicht stabil. Nimmt man den Aufbau an den Seiten hoch, rutschen die Platten heraus, da sie nur durch vier Senkkopfschrauben in Schlitzen gehalten werden, und die Batterien poltern auf den Boden. Das ist mir beim XG noch nie passiert.

EDIT: Die Monozellen von JA passen problemlos in das XG-Pult.
Kosmonaut
 
Beiträge: 259
Registriert: 10. Feb 2013, 19:38


Zurück zu TIPPS, LINKS, NÜTZLICHES UND WISSENSWERTES

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast