Optikus 1972

Ideen und Vorschläge zur Beschaffung, zum Nachbau, zum Ersatz oder zur Wiederaufbereitung alter Kästen oder Bauteile

Optikus 1972

Ungelesener Beitragvon MOVIEMAX » 22. Okt 2016, 01:58

Neulich aus der Bucht den '72 Optikus für einen ganz guten Preis bekommen.
Es fehlen nur drei Linsen:
2x Sammellinse plankonvex 18⌀, f +30mm 60.5005.8 (Steht Handbuch als plankonkav)
1 Große Sammellinse 37,9 ⌀, f =112 mm

Das beste war bisher das :
http://www.bm-optik.de/de/bestaende-mus ... off-linsen

Gruß Marc
MOVIEMAX
 
Beiträge: 32
Registriert: 20. Nov 2015, 14:46
Wohnort: München

Re: Optikus 1972

Ungelesener Beitragvon mjwolf » 22. Okt 2016, 10:42

Hey Marc,

interessanter Link, danke für's Teilen. Hast Du Erfahrungen mit deren Qualität?

Optik ist zwar nicht so meins - liegt aber u.a. auch an der Verfügbarkeit von Linsen etc. für mich damals als Schüler: Ein paar kostenlose "Abfallgläser" vom Optiker, alle unterschiedlich groß, alle ohne vernünftige Fassung, und keine Möglichkeit, sie irgendwie zu bearbeiten; mit Holz, Kunststoff und Metall war das wesentlich einfacher. Da hab ich meine Interessensschwerpunkte einfach anders gelegt.

VG
Martin
Benutzeravatar
mjwolf
 
Beiträge: 184
Registriert: 21. Okt 2015, 23:27

Re: Optikus 1972

Ungelesener Beitragvon MOVIEMAX » 30. Okt 2016, 21:50

Bestellt habe ich da noch nichts.
Ja der Zugang zur Optik ist nicht ganz so einfach. Mit dem Kasten habe ich feststellen müssen das nur ein 100% vollständiger Kasten was wert ist.
Es ist quasi sehr schwierig irgend ein Fehlteil zu beschaffen. Einfacher wäre es vielleicht wenn man alte Objektive von analog Kameras zerlegt.
Ich lese mir nochmal das Aufgabenheft durch ob sich ein 2.ter versuch für einen Kasten lohnt.

Gruß Marc
MOVIEMAX
 
Beiträge: 32
Registriert: 20. Nov 2015, 14:46
Wohnort: München

Re: Optikus 1972

Ungelesener Beitragvon Kosmonaut » 30. Okt 2016, 23:20

Die Linsen in genau passender Größe und Brennweite auf dem freien Markt zu erwerben, könnte sehr schwer werden. Einzelanfertigung scheidet aus. Wenn Dir ein Optiker so etwas schleifen könnte, würde es ein Vermögen kosten. Gleiches gilt für die fehlende Fassung. Könnte man eventuell auf einer Drehbank nachfertigen. Das Original ist wahrscheinlich ein Spritzgußteil. Es gibt hier auf dem Forum Teilnehmer, die in einer eigenen Werkstatt und mit viel Zeit (Rentner) komplette Kästen nachfertigen. Wenn Du zu dieser Gruppe gehörtest, würdest Du nicht fragen.

Da kann man nur Geld in die Hand nehmen und auf einen zweiten Kasten warten. Mit Glück ist dieser unvollständig, nicht sammlerwürdig und hat dennoch die fehlenden Bauteile dabei. Es ist immer ein Glücksspiel, ob man gleich Geld für einen vollständigen Kasten bezahlt oder aus mehreren unvollständigen Kästen einen kompletten Kasten zusammenstellt. Man zahlt ja auch mehrfach Porto usw. Es ist ärgerlich, wenn man weiß, daß damals diese Plastikteile beim Kosmos Ersatzteilservice nur Pfennige kosteten.

Vor einigen Wochen wurde ein angeblich kompletter, unbespielter Optikus für nur 20€ plus 20€ Versand aus Österreich verkauft. Das halte ich für einen sehr fairen Preis. Billiger wird es solche Schätze nicht geben.

Leider ist die Hauptattraktion des Kastens, die Kamera, schon damals eine Fehlkonstruktion gewesen wegen des seltsamen Agfarapid Systems und heutzutage komplett nutzlos. Mit normalem Kleinbildfilm könnte man noch arbeiten. DM z.B. verkauft Filme, sogar Schwarzweiß (!) und nimmt diese zur Entwicklung und Vergrößerung an, wenn auch die meisten Kunden nur ihre Digitalfotos vor Ort ausdrucken.
Kosmonaut
 
Beiträge: 259
Registriert: 10. Feb 2013, 19:38


Zurück zu BAUTEILEBESCHAFFUNG, -SANIERUNG UND -NACHFERTIGUNG

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron