Entwicklerpulver für KOSMOS Optikus + Fotomann

Ideen und Vorschläge zur Beschaffung, zum Nachbau, zum Ersatz oder zur Wiederaufbereitung alter Kästen oder Bauteile

Entwicklerpulver für KOSMOS Optikus + Fotomann

Ungelesener Beitragvon JuergenK » 5. Okt 2018, 11:36

mir ist die Frage gestellt worden, woraus die Entwicklerzutaten in den Röhrchen "Entwickler I" und "Entwickler II" im KOSMOS Optikus und Fotomann bestehen. Ich kann das leider nicht beantworten.

Laut Anleitung wird erst der "Entwickler I" in einer Schale aufgelöst, dann der "Entwickler II" in gleicher Menge dazu gegeben. Das belichtete Fotopapier wird dann im Dunkeln ("rote Dunkelkammerlampe") ca. 1 Minute lang getaucht und danach, ebenfalls noch im Dunkeln - nach kurzem Abspülen in Wasser - für 10 Minuten -in das zwischenzeitlich in Wasser aufgelöste Fixiersalz in einer weiteren Schale entwickelt.

So viel die Theorie. Wer kann wissen oder jedenfalls vermuten, woraus die Entwicklerpulver I und II bestehen?

JuergenK
...an aktiver Mitwirkung in unserem Board interessiert? Jederzeit gerne! Dann bitte hier registrieren: klick :-)
Benutzeravatar
JuergenK
Site Admin
 
Beiträge: 826
Registriert: 23. Jan 2009, 12:00
Wohnort: D-32049 Herford-Schwarzenmoor

Re: Entwicklerpulver für KOSMOS Optikus + Fotomann

Ungelesener Beitragvon Georg » 5. Okt 2018, 13:04

Hallo Jürgen,
derlei Entwicklerrezepturen zu der Zeit bestanden aus einer Komponente
Natriumsulfit , die Andere waren Chemikalien wie "Metol", Amidon etc.
Dazu kamen manchmal noch Zusätze von Hydrochinon und Glyzin.
Welche von beiden nun Entwickler I bzw. Entwickler II waren, kann
ich nicht sagen.
Höchstwahrscheinlich war der Entwickler ein sog. Universalentwickler
(d. h. für Film und Papier).
Es gab im Laufe der Zeit aberhunderte Entwicklerrezepturen, in den
50ern waren im wesentlichen die auf Basis Metol übrig geblieben.
Sollte jemand mit dem Photomann arbeiten wollen, empfehle ich
heutiges Photomaterial zu kaufen und dazu den mit angebotenen
Entwickler. Material aus einem alten Kasten ist höchstwahrscheinlich
verdorben.
Gruß
Georg

PS ich habe gerade mal die beiden hier vorgestellten Fotomänner
angeschaut, ich konnte keinen Film entdecken. Wurde das Bromsilberpapier
auch zum Aufnehmen benutzt? Oder mußte man einen Rollfilm
separat kaufen ?
Georg
 
Beiträge: 1082
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Entwicklerpulver für KOSMOS Optikus + Fotomann

Ungelesener Beitragvon JuergenK » 5. Okt 2018, 15:23

Hallo Georg,

danke für die Hinweise! Ja, in meinem 59er Kasten wird Bromsilberpapier verwendet.

JuergenK
...an aktiver Mitwirkung in unserem Board interessiert? Jederzeit gerne! Dann bitte hier registrieren: klick :-)
Benutzeravatar
JuergenK
Site Admin
 
Beiträge: 826
Registriert: 23. Jan 2009, 12:00
Wohnort: D-32049 Herford-Schwarzenmoor

Re: Entwicklerpulver für KOSMOS Optikus + Fotomann

Ungelesener Beitragvon Georg » 6. Okt 2018, 13:50

Hallo Jürgen,
ein Nachtrag:
das Gläschen mit Natriumsulfit könnte man am Geruch erkennen,
wenn es dicht genug verschlossen war.
Einfach den Stopfen lockern und schnüffeln. der saure Geruch
von SO2 ist kaum zu verwechseln.
Wenn man Pech hat, ist das Sulfit inzwischen zu Sulfat
oxidiert, dann riecht man nix mehr :=(
Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1082
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Entwicklerpulver für KOSMOS Optikus + Fotomann

Ungelesener Beitragvon chronos1982 » 7. Okt 2018, 02:34

Hallo,

ich habe mir neulich den Optikus + Fotomann bei Ebay für einen erschreckend günstigen Preis gekauft. Warum ist mir schleierhaft, der Kasten ist komplett und in gutem Zustand, so ein toller Kasten sollte doch gewürdigt werden weil es heute so etwas nicht mehr gibt.
Die Frage zu den Chemikalien kam ursprünglich von mir weil ich halt so neugierig bin und auch wirklich experimentieren möchte ;-)

Das Röhrchen mit dem Entwickler 2 ist undicht geworden und um das Gefäß haben sich Kristalle mit heller bis gelber Farbe gebildet. Der Kork hat sich wohl nicht mit der Chemikalie vertragen, warum nur zum Teil Plastikstopfen benutzt wurden?

Ich habe herausgefunden, das das große dicke Röhrchen mit Saurem Fixiersalz mit ammoniumthiosulfat gefüllt ist. Dies ist auch ein Gegenmittel bei Blausäurevergiftung.


Grüße
Marcus
Dateianhänge
Fotomann 31.png
Fotomann 31.png (508.51 KiB) 356-mal betrachtet
Fotomann 1.png
Fotomann 1.png (536.1 KiB) 356-mal betrachtet
chronos1982
 
Beiträge: 34
Registriert: 13. Sep 2018, 14:01
Wohnort: Schwetzingen


Zurück zu BAUTEILEBESCHAFFUNG, -SANIERUNG UND -NACHFERTIGUNG

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste