Kosmos-Baukasten Radio

Ideen und Vorschläge zur Beschaffung, zum Nachbau, zum Ersatz oder zur Wiederaufbereitung alter Kästen oder Bauteile

Re: Kosmos-Baukasten Radio

Ungelesener Beitragvon Georg » 21. Mai 2012, 11:04

Hallo Horst,
gut sehen die Klemmen aus!
Bei deinen Bildern fiel mir etwas an den "original" Rändelschrauben auf,
was ich nicht einordnen kann.
Bei den Kosmos-Rändelschrauben sind unmittelbar neben der Rändelscheibe
die Gewindegänge auf eine Länge von ca. 1 mm abgedreht.
Gibt es dafür eine Erklärung? Ist das der "Schönheit" geschuldet,
ist das zweckmäßig/notwendig etc?
Gruß
Georg
PS
Ich habe gerade mal nach Rändelschrauben im Net gefahndet,
da werden teilweise abenteuerliche Preise verlangt.
Selbst das wohlfeilste Angebot 100 Stück ca 25 Eu ist eigentlich
recht teuer, mit Standardschrauben verglichen.
Georg
 
Beiträge: 1040
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Radio

Ungelesener Beitragvon buedes » 21. Mai 2012, 15:59

Hallo Georg,

da hast du scharf beobachtet. Fachmännisch ist das nicht, so wie ich es gemacht habe. ...aber stabiler :roll:

Eigentlich müsste hinten ein Absatz eingestochen werden, damit der Gewindeschneider dort auslaufen kann. Aber mir fehlte hier der erforderliche feine Drehmeißel und vor allem die Geduld. Auch meine Augen machen da nicht mehr mit.

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1213
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Radio

Ungelesener Beitragvon ThomasK » 27. Mai 2012, 13:41

ThomasK hat geschrieben:Diese Rändelmuster findet man übrigens bei den frühen Klemmenschrauben der Baukästen Elektro bevor später die geraden Rändelschauben aufkamen.

Hier muss ich mal etwas zurückrudern. Die Schönheit von Horsts Steckerklemmen mit Rändelschrauben hat meine Erinnerung verblassen lassen. Es gab offensic htlich kein Kreuzmuster in der Rändelung sondern diagonale Rändelung. Hier deswegen mal eine kleine "Schnittklemmen-Evolution" ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
Bild
Herkunft von links nach rechts: Baukasten Elektro Mitte der 1920er; Elektromann 6. Auflage 1938, Radiomann 11. Auflage 1957.
Wenn man Klemmen gleich welcher Art innerhalb älterer Kästen vergleicht, stellt man fest, dass es sich um Einzelfertigungen handelt. Da gleicht keine Klemme oder Rändelschraube der anderen.

Gruß,
Thomas
Benutzeravatar
ThomasK
 
Beiträge: 294
Registriert: 7. Dez 2010, 12:00
Wohnort: Hannover

Re: Kosmos-Baukasten Radio

Ungelesener Beitragvon Georg » 29. Mai 2012, 09:31

Hallo Thomas,
in welcher Größenordnung liegen diese Abweichungen?
Könnte es nicht eher Mischung aus diversen Kästen sein?
Gewisse Sammler leiden ja am Vollständigkeitssyndrom,
gewiefte Anbieter wissen das.
Aber auch früher, wenn mehrere Kästen vorhanden waren,
z.B. in Schulen, kam es gewiß zu Vermischungen.
Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1040
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Radio

Ungelesener Beitragvon ThomasK » 29. Mai 2012, 21:02

Hallo Georg,

die Unterschiede sind sicherlich nicht allzu groß, "Handarbeit" ist aber erkennbasr an den Schraubenlängen, den Einstichen für die Gewinde, den Fasen an den Klemmen, den Senkungen an den Bohrungen etc. Das ist aber aucn nur natürlich, da in den 1920er Jahren eben noch keinen CNC- Maschinen zur Verfügung standen.
Ich stelle morgen mal Bilder ein, weil ich das heute nicht mehr schaffe.
Ich gehe im Übrigen davon aus, dass es sich bei den Klemmen nicht um ein "Sammelsurium" handelt.

Gruß,
Thomas
Benutzeravatar
ThomasK
 
Beiträge: 294
Registriert: 7. Dez 2010, 12:00
Wohnort: Hannover

Re: Kosmos-Baukasten Radio

Ungelesener Beitragvon Georg » 30. Mai 2012, 09:41

Hallo Thomas ,
das ist schwieriger als du denkst. Zunächst muß man wissen, daß die
Schnitt- und Stiftklemmen keine Erfindung von Kosmos sind. Die waren
in der sog. "Schwachstromtechnik" schon vor der Jahrhundertwende bekannt.
(Das waren vor allem Klingel-, Haustelefon-, und Suchanlagen)
Die Schnittklemmen dienten u. A. zm verbinden der Fahnen an den "Normalbatterien".
Die Radiobauteile der 20er, die an Bastler verkauft wurden, hatten meist
derlei Klemmanschlüsse, da Löten damals noch ein Staatsakt war.
Diese Pfostenklemmen wurden seltener, aber man sah sie noch in den 50ern an Klingeln.
"Hauseigen" Kosmos ist aber die Steckerklemme (Ab Mitte 30er)
Ganz egal ob nun Marktware oder im Auftrag von Kosmos hergestellt, solche
Artikel stammten fast immer aus kleinen Drehereien, eine Art Heimindustrie, die
es vor allem (aber nicht nur) in Sachsen und Würtemberg gab.
Zwar hatten die noch keine CNC-Maschinen, aber es gab Revolverdrehbänke und
sog. "Automaten", zur Herstellung von Rändelschrauben und den Klemmen
ein "Muß"., wenn man nicht verhungern wollte :=(
Überhaupt wäre es interessant zu wissen, wie die Kosmos-Kästen produziert wurden.
Ich gehe davon aus, daß Kosmos die Teile kaufte oder anfertigen ließ in Heimarbeit
oder kleinen Firmen.
Man nannte derlei früher "Verlagsunternehmen", der Ausdruck hat
sich nur bei Büchern gehalten, war früher üblich für die Unternehmer, die
Nägel, Draht, Hacken, Beile, Textilien, Schuhe usw. in Heimarbeit anfertigen ließen.
Bekannte Beispiele solcher Industrien waren die Uhren/Schmuckproduktion in
Pforzheim, die Eisenwaren aus dem Siegerland oder die Schuhindustrie in
Pirmasens.
Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1040
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Radio

Ungelesener Beitragvon ThomasK » 30. Mai 2012, 20:12

Hallo Georg,

ich gehe ganz fest davon aus, dass Kosmos Teile zugekauft oder fertigen lassen hat. So womöglich auch mit den Klemmen.
Im Übrigen ist die Verwendung einer Revolverdrehbank keine Garantie für die Gleichheit der produzierten Teile. Hier kommt es dann auf das Einspannen der Werkstücke und Werkzeuge an.

Nun mal die Bilder, die die leichten Unterschiede zeigen.
Auf dem ersten sieht man unterschiedliche Senkungen der Kopfbohrungen und unterschiedlich lange Schrauben als Beispiel.
Bild

Das zweite zeigt die gleichen Klemmen mit leicht unterschiedlich breiten Einschnitten.
Bild

Hier nochmal Unterschiede bei den Schrauben: Gewindefreischnitte und Anfasung der Schraubenköpfe. Man muss schon genau hinsehen.
Bild

Das letzte zeigt entweder schlechte Zeiten (Kosmos hat ja öfter aufgeraucht, was noch da war), oder einfach eine Nachfertigung von jemanden, der Zugang zu einer Drehbank hatte.
Bild

Das soll es gewesen sein mit der Schnittklemmenkunde. Ich denke, die leichten Unterschiede habe ich darstellen können. Zur Unterstützung einer zeitlichen Einordnung des eigenen Kastens wird das aber sicher nicht dienen können.

Gruß,
Thomas
Benutzeravatar
ThomasK
 
Beiträge: 294
Registriert: 7. Dez 2010, 12:00
Wohnort: Hannover

Re: Kosmos-Baukasten Radio

Ungelesener Beitragvon Georg » 5. Jun 2012, 16:42

buedes hat geschrieben:
Jetzt fehlen mir u.a. noch die 4 Antennendrähte RX


2 mm Aluminiumdraht findet man in Blumengeschaften und Gartenabteilungen.
Da gibt es oft ein Regal mit Schmuckdrähten in allen möglichen Farben.
Der Preis ist zwar un......mt, aber was will man machen:=)
Gruß
Georg
PS ich hab gerade mal nachgeprüft, ob der Draht wie all seine bunten
Artgenossen auch evtl mit Klarlack behandelt ist. Er ist es nicht,
zeigt nur die für Alu üblichen Kontaktproblemchen, wenn man nur
mit der Prüfklemme ohne Druck arbeitet.
IMG_0511b.JPG
IMG_0511b.JPG (264.71 KiB) 8588-mal betrachtet
Georg
 
Beiträge: 1040
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Radio

Ungelesener Beitragvon buedes » 5. Jun 2012, 20:13

Ah... interessant, Georg!

In dieser Richtung hätte ich jetzt nicht gesucht.
Als Bastelartikel gibt es den ja in allen Farben.

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1213
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Radio

Ungelesener Beitragvon meiseAC » 5. Jun 2012, 20:42

Hallo Georg

wie hast du das mit dem Bild zum scrollen hinbekommen? :lach:

viele Grüße

Rolf
Kosmos Spiele mit Radio, Kosmos Elektronik Junior, Kosmos Radio Elektronik 100, Kosmos Radio Elektronik 101, Kosmos Ü3, Kosmos XN3000, Kosmos Elektronik Profi, Schuco Profi Lab
Benutzeravatar
meiseAC
 
Beiträge: 363
Registriert: 25. Mär 2010, 12:00

Re: Kosmos-Baukasten Radio

Ungelesener Beitragvon Georg » 5. Jun 2012, 21:09

Hallo Rolf,
mich würde eher interessieren, wie man das vermeidet :=(
Vermutlich ist das Bild einfach zu groß (knapp 300 kb) .
Den Rest machte dann wohl die Forensoftware.
Gruß
Georg
PS wenn man auf das Bild klickt, sieht man es in voller
Größe ohne Scrollbalken.
Georg
 
Beiträge: 1040
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Vorherige

Zurück zu BAUTEILEBESCHAFFUNG, -SANIERUNG UND -NACHFERTIGUNG

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste