Vom Experimentierkasten zum Baukasten: MÄRKLIN PLUS

Keine Experimentierkästen, aber sonstige Interessen und Meinungen unserer Mitglieder. Na ja, alles ausser Politik...

Vom Experimentierkasten zum Baukasten: MÄRKLIN PLUS

Ungelesener Beitragvon ChrisH » 17. Feb 2011, 16:47

Hallo ins Forum,

wer kennt noch das Baukastensystem MÄRKLIN PLUS, das es von 1973 bis 1976 gab (bis 1978 noch als MINEX verkauft worden)? Ein wirklich gutes System an Steckbausteinen in Ergänzung mit Stab- und Flächenelente. Es gab Fenster, Türen, Tore und Räder. Die A-Kasten-Series waren nur Bausteine zum Bauen von Häusern und Autos. Die B-Kästen hatten technisches Potenzial: Zahnräder, Achsen, Wellen, Ketten und vieles mehr ließen funktionelle Modelle auferstehen (z.B. Walzwerk, Kran, Bockkran, Lastenaufzug u.v.m.). In Ergänzung mit den kleinen F-Kästen gab es dann auch zwei verschiedene Motore, Magnete, Zähler, Lampen, Schalter und Taster. Damit konnte mann elektrisch funktionelle Modelle erstellen (z.B. Ampel, Seilbahn, Bohrmaschine). Dann gab es noch die E-Serie mit Ergänzungsbausteinen, die C-Serie mit verschiedenen Themenkästen (Einzelmodelle) zum Aufbauen und für die Kleinsten das Äquivalent zu DUPLO, nämlich die G-Serie mit Großbausteinen.

Die Bausteine halten mit Noppen in Klemmtechnik (nur ähnlich LEGO). Viele Bauteile sind kompatibel mit dem Lochrastermaß der Metalbaukästen. Das System wäre marktreif gewesen, jedoch war die Zeit sehr ungünstig und die Markteinführung wohl zu überstürzt. 1973 teilten sich LEGO und Playmobil fast den ganzen Kuchen und Märklin war bekannt für seine Metalbaukästen und Eisenbahnen. Wohl wenig Händler wussten von dem "neuen" PLUS-System und in einem Modellbaugeschäft waren diese Kästen nur selten zu finden. Bereits 1976 wurde die Reihe wieder komplett eingestellt (obwohl noch Erweiterungen Richtung Elektronik geplant waren), Restbestände wurde in neuer Verpackung unter dem Namen MINEX an Kaufhäuser geliefert. Diese MINEX-Kästen sind extrem selten, da es sich ja mehr oder weniger um "Restbestände" handelte, die wohl über einen kurzen Zeitraum weg auf den Markt kamen. Auch gab es hier nur noch 4 verschiedene Grundbaukästen (ähnlich der A-Serie). Allen Kästen ist gemeinsam, das die einen herausnehmbaren Sortiereinsatz aus Kunststoff haben. Eine praktische Ergänzung!

Das Sammeln lohnt sich aber heutzutage, da die PLUS-Kästen zum einem sehr günstig sind und zum anderen oft noch original versiegelte Kästen (wohl aus Restbeständen vergangener Geschäfte) aus fast allen Serien zu haben sind. Man munkelt in Fachkreisen, das die Geschäfte die Kästen "im Keller versteckt hatten, weil sie eh keiner kauft". Interessant (aber auch etwas seltener und teuer) sind fertig verklebte Schaumodelle, die - im Vergleich zu den Bausteinen - beachtliche Größen haben und nicht selten mit Motor und Licht ausgestattet wurden. Häufig waren diese Modelle in eigens dafür eingerichtete Koffer oder Kartons geliefert worden.

Ich sammle seit gut zwei Jahren und habe fast alle Serien komplett, viele Kästen 2 oder 3 mal. Daneben auch viel "Kiloware" aus dem Auktionshaus. Selbst die seltneren G-Kästen, zwei fast neue MINEX-Kästen und eine große Bauplatte sind in meinem Besitz.

Bild

Ein fertig verklebtes und sehr gut erhaltenes Schaufenstermodell

Bild

Eine Auswahl von MÄRKLIN-PLUS Kästen (A/B) & Ergänzungskästen (BE)

Bild

Ein fast neuwertiger MINEX-Kasten (B9502). Der Einsatz rechts unten (mit den vielen Bausteinen) war - wie bei allen Kästen der Serie - herausnehmbar.


Bild

Konstruktion eines großen Bockkranes bei uns zuhause

Weitere Bilder gibt es hier http://www.majhost.com/cgi-bin/gallery.cgi?f=104499
und weitere Infos sowie Listen und auch Ersatzteile zu den Kästen direkt bei mir.

viele Grüße,
ChrisH
Benutzeravatar
ChrisH
 
Beiträge: 430
Registriert: 2. Feb 2011, 19:18
Wohnort: Velden/Vils

Zurück zu ALLES ANDERE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast