Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Der junge Forscher Mikromann schaut sich die Welt des Kleinsten an...

Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Ungelesener Beitragvon buedes » 29. Mär 2012, 11:23

Hallo zusammen,

in einem Kosmos-Heft aus dem Jahre 1941 bin ich auf folgende Anzeige gestoßen:
Bild
Die Existenz solcher Baukästen von Kosmos ist für mich völlig neu. Davon habe ich bisher noch nie etwas entdeckt. Wie ich auf der Abbildung zu erkennen glaube, scheint es sich um Metall- Baukästen mit einem Lochplattensystem gehandelt zu haben. Da ich nun auch Märklin sammle, interessiert mich das jetzt besonders.

Wer kann mich da mal aufkären?

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1212
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Ungelesener Beitragvon Radiognome » 8. Mär 2013, 17:59

Leider kann ich nicht sagen aus welchem Jahr mein Kosmos -Baukasten Maschinenbau ist. Weder auf den Anleitungen noch auf dem Kasten ist eine Jahreszahl zu finden.
Der Kasten misst 39X31X3,5 cm.
Die drei Anleitungen befinden sich in einem kleinen Schuber. Einmal 10 Seiten für Drehbank und Fräsmaschine und einmal 8 Seiten für die Bohrmaschine. Außerdem ein Blatt mit der Teileliste sowie eine Bestelliste.
Benötigt wird zuzsätzlich ein Kosmos-Elekto-Motor (KBM 503 für 110V, 504 für 125-130 V, 505 für 145-150 V oder KBM 506 für 220V)
http://imageshack.us/photo/my-images/844/pict9141.jpg/
http://imageshack.us/photo/my-images/35/pict9144s.jpg/
http://imageshack.us/photo/my-images/689/pict9142.jpg/
http://imageshack.us/photo/my-images/255/pict9143.jpg/
Radiognome
 
Beiträge: 45
Registriert: 4. Mär 2013, 22:29

Re: Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Ungelesener Beitragvon buedes » 8. Mär 2013, 20:03

Hallo R.,

das ist ja toll!
Den Kasten gibt es also wirklich, nicht nur auf dem Prospekt! :clap:

Hast du schon mal einige Versuche damit angestellt?
Würde mich freuen, Näheres zu erfahren.

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1212
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Ungelesener Beitragvon Radiognome » 9. Mär 2013, 00:37

Hallo Horst,
der Kasten wurde wohl nicht bespielt, es fehlen nur Zange, die Grundplatte aus Holz und ein paar Kleinteile. Wahrscheinlich ging es dem ursprünglichen Besitzer wie mir, man benötigt die erwähnten Motore und von denen habe ich noch nie einen gesehen. Bei interesse kann ich Photos von Einzelteilen oder der BDA machen.

lieber Gruß Johannes
Radiognome
 
Beiträge: 45
Registriert: 4. Mär 2013, 22:29

Re: Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Ungelesener Beitragvon buedes » 9. Mär 2013, 09:45

Hallo Johannes,

als Antrieb würde sich ersatzweise erst mal einer dieser Nähmaschinenmotoren, die man haufenweise auf Schrottplätzen findet, sehr gut eignen.

Mach doch bitte mal ein Bild vom Kasteninhalt und lege ein Metermaß als Maßstab dazu.

Du kannst die Bilder hier direkt einstellen. Das hat viele Vorteile. Wie das ganz einfach geht, hat Jürgen dort in mehreren Postings beschrieben.

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1212
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Ungelesener Beitragvon Georg » 9. Mär 2013, 11:26

Hallo Johannes,
das ist ja ein toller Fund! (Oder Erbstück?) Bitte unbedingt hier dokumentieren,
wie bereits Horst bat.
Wenn ich das Deckelbild richtig "lese", dann hatte der Motor auf einer Seite einen
längeren Achsstummel. Darauf konnte vermutlich gedrechselt werden.
Über die Nähmaschinenmotore (sehr geschickt: Fußpedal zur Drehzahlsteuerung!)
hinaus wären noch Handbohrmaschinen und Schrauber verwendbar.
Alles nur eine Frage des Grundbretts und eines Montagebocks.
Gruß
Georg
PS
Gehört das Lederfutteral überhaupt dazu?
Es könnte die Hülle eier Mikrometerschraube sein.
Georg
 
Beiträge: 1039
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Ungelesener Beitragvon ThomasK » 12. Mär 2013, 21:40

Radiognome hat geschrieben:Wahrscheinlich ging es dem ursprünglichen Besitzer wie mir, man benötigt die erwähnten Motore und von denen habe ich noch nie einen gesehen.


Hallo,

hier ein Zufallsfund aus dem Internet, genauer gesagt aus einer Bucht-Auktion für eine Radiomann-Anleitung 4. Auflage 1940:
Bild

Gruß,
Thomas
Benutzeravatar
ThomasK
 
Beiträge: 294
Registriert: 7. Dez 2010, 12:00
Wohnort: Hannover

Re: Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Ungelesener Beitragvon buedes » 12. Mär 2013, 21:44

Genau, Thomas!

Da ist der Antriebsmotor für den Kasten "Maschinenbau" abgebildet. Dessen Achse trägt vorne eine Schleifscheibe für den Drehmeissel.

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1212
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Ungelesener Beitragvon ThomasK » 12. Mär 2013, 22:13

Hallo Horst,

Jürgen konnte soeben mit einem besseren Scan aus seiner eigenen Anleitung aufwarten, die ich hier nun mal zum Besten gebe:
Bild

Gruß,
Thomas

P.S.: Bitte im Zweifelsfall per Rechtsklick "Grafik anzeigen", um das ganze Bild zu sehen.
Benutzeravatar
ThomasK
 
Beiträge: 294
Registriert: 7. Dez 2010, 12:00
Wohnort: Hannover

Re: Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Ungelesener Beitragvon radioma » 18. Dez 2014, 20:17

Liebe Kollegen,
ich habe die Diskussion über den seltenen Kosmos-BK Maschinenbau gelesen. Zur Frage des dazugehörigen Motors kann ich einige Informationen beitragen, da ich die 125V-Version dieses Teils in der Sammlung habe. Es ist offenbar ein Universalmotor, der mit Wechsel- und Gleichstrom betrieben werden kann, als Aufnahmeleistung sind 35 Watt angegeben.
Die kleine Scheibe am Ende der Achse mit Schnurlaufrolle besteht aus einem kristallinen Material und erinnert stark an das Material der heutigen Schleifscheiben. Maße: 20mm x 5mm.
Die Gesamtlänge des Motorgehäuses beträgt 65mm, Durchmesser: 70mm. Wellendurchmesser 5mm.
Die 30mm breiten Spannbänder bestehen aus Federstahl und sind im entspannten Zustand (wie abgebildet) 90mm lang.

Der abgebildete Karton ist wahrscheinlich ein Teil des Originalkartons.
Dateianhänge
IMG_3113.JPG
IMG_3113.JPG (994.19 KiB) 9601-mal betrachtet
IMG_3112.JPG
IMG_3112.JPG (499.24 KiB) 9601-mal betrachtet
IMG_3111.JPG
IMG_3111.JPG (641.19 KiB) 9601-mal betrachtet
IMG_3110.JPG
IMG_3110.JPG (500.19 KiB) 9601-mal betrachtet
IMG_3109.JPG
IMG_3109.JPG (777.07 KiB) 9601-mal betrachtet
radioma
 
Beiträge: 11
Registriert: 7. Nov 2013, 08:49

Re: Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Ungelesener Beitragvon buedes » 18. Dez 2014, 22:38

Sehr schön lieber "Radioma"! :thumb:

Damit bekommen wir doch endlich mal einen Original-Motor zu Gesicht. So wie es aussieht, hast du da genau die im Prospekt abgebildeten Version in deinem Besitz, mit dem dazu gehörigen Befestigungs-Spannband und der Original-Schleifscheibe auf der Achse.

Kannst du bitte dieses Drehteil hinter der Schleifscheibe auf der Achse noch einmal etwas genauer ablichten! Sind da etwa Rillen eines Feingewindes zu sehen?

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1212
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Ungelesener Beitragvon Georg » 20. Dez 2014, 13:54

Hallo Radioma,
wenn ich das Bild richtig lese, wurde da die schwarze "125"
per Schlagzahlen mit "220" überschrieben.
125 Volt war als Netzspannung selten, möglicherweise hatte man
zu viele dieser Schilder anfertigen lassen, und verwertete sie dann
durch "überpunzen".
Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1039
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Ungelesener Beitragvon radioma » 18. Jan 2015, 11:51

Hallo, Horst und Georg,
hier die gewünschte Nahaufnahme. Das Typenschild ist neu gepunzt worden, vielen Dank für die Beobachtung, die ich damit bestätige.
Einen angenehmen Sonntag
Christoph
Dateianhänge
IMG_3190.JPG
IMG_3190.JPG (49.96 KiB) 9153-mal betrachtet
radioma
 
Beiträge: 11
Registriert: 7. Nov 2013, 08:49

Re: Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Ungelesener Beitragvon buedes » 18. Jan 2015, 12:25

Hallo Christoph,

jetzt wird mir die Machart dieses Schnurlaufrades ganz klar: Ein Stück Rundmessing mit angedrehter Rundriemen-Rille, auf der Motorseite mit einer zur Achse passenden Bohrung und zur dortigen Befestigung einfach geschlitzt, auf der anderen Seite mit angedrehtem Gewinde zur Aufnahme einer kleinen Schleifscheibe. Eine solche lässt sich sicher finden.

Viele Dank Christoph für diese endgültige Klarstellung!

Damit müsste dann mein Kasten-Nachbau noch originalgerecht ergänzt werden.

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1212
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Ungelesener Beitragvon radioma » 19. Jan 2015, 11:33

Gerne, wenn noch Fragen sind, bitte einfach stellen. In meinem Kasten befindet sich übrigens auch noch das originale Holzbrett.

In einer Werbung zu einem Fernsehbuch der 30er Jahre habe ich letztens den Hinweis gefunden, mit dem Kosmos BK Maschinenbau eine Nipkowscheibe zu bauen - ich werde mal das Buch besorgen und dann über das Projekt berichten.
Viele Grüße
Christoph
radioma
 
Beiträge: 11
Registriert: 7. Nov 2013, 08:49

Re: Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Ungelesener Beitragvon buedes » 19. Jan 2015, 14:02

Hallo Christoph,

das klingt ja wieder sehr interessant und wäre mal was ganz neues hier. Mach´ mal, ich freue mich schon drauf!

Welche Größe hat das Grundbrett, und sind darauf schon irgendwelche Löcher vorgebohrt?

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1212
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Ungelesener Beitragvon radioma » 20. Jan 2015, 20:59

Lieber Horst,
hier die Abmessungen meiner Holzplatte zum Kosmos-BK Maschinenbau, die sicher original ist:
200mm x 220mm x 10mm. Auf der Unterseite sind in Schwalbenschwanzmanier zwei Holzleisten eingelassen, siehe die angehängten Abbildungen.

Viele Grüße
Christoph
Dateianhänge
IMG_3107.JPG
IMG_3107.JPG (104.23 KiB) 9028-mal betrachtet
IMG_3106.JPG
IMG_3106.JPG (91.76 KiB) 9028-mal betrachtet
IMG_3105.JPG
IMG_3105.JPG (101.86 KiB) 9028-mal betrachtet
radioma
 
Beiträge: 11
Registriert: 7. Nov 2013, 08:49

Re: Kosmos-Baukästen Maschinenbau

Ungelesener Beitragvon buedes » 20. Jan 2015, 22:44

Hallo Christoph,

danke für die Aufklärung und die für sich sprechenden Fotos.
Sehr schön zu sehen sind auf dem Grundbrett noch links die "Schatten" der Maschinenfüße und recht die beiden Löcher, wo die Spannbänder des Motors befestigt waren.

Material: 10mm dicke mittels auf zwei Verbindungsleisten in Schwalbenschwanztechnik zusammengefügte Holzbrettchen - also eine stabile Sache!

Du hast sicher auch das Rätselraten im anderen Tread mitverfolgt!
Welche Maschinen konnten mit deinem Kasteninhalt gebaut werden. Waren da schon Ergänzungsteile dabei, z.B. zum Bau der Fräsmaschine? Oder konnte man damit etwa sogar noch die Laubsägemaschine bauen? :-)

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1212
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234


Zurück zu SONSTIGE(s)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast