Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Der junge Forscher Mikromann schaut sich die Welt des Kleinsten an...

Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 12. Apr 2013, 20:05

Hallo miteinander!

Allem Anschein nach ist der von mir gesuchte Kosmos- Baukasten Maschinenbau heute nur noch in sehr wenigen Exemplaren erhalten. Diese Tatsache könnte auch darauf hindeuten, dass er damals nicht so oft verkauft worden ist.

Bild

Da ist es ein großer und willkommener Glücksfall, dass unser Mitglied Radiognome noch einen solchen hier präsentieren kann.

Und diesen einmaligen Umstand möchte ich nutzen, um mit Hilfe des noch existierenden wertvollen Kastens und der dazugehörigen Anleitungen einen Nachbau zu versuchen und hernach dann natürlich auch auf Funktionsfähigkeit zu testen. Dabei bin ich natürlich voll und ganz auf die Mithilfe des Besitzers Radiognome angewiesen. Aber Johannes hat ja freundlicherweise an anderer Stelle schon zugesagt, zu diesem Zweck die Einzelteile noch genauer dokumentieren zu wollen.

F.f.
Gruß, Horst

P.S.
Nun habe ich doch noch eine andere Abbildung gefunden:
http://www.baukasten-sammler.de/Metall/Metall__K_-_L/Kosmos_Maschinenbau.jpg
Nicht uninteressant!
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon Georg » 14. Apr 2013, 12:49

Hallo Horst,
ich bin gespannt! Hast du mit dem "Baukasten-Sammler" Kontakt
aufgenommen?
Nochmal zur Erinnerung: eine der besten Methoden um Maße
von flächigen Bauteilen aufzunehmen und zu übermitteln, ist
einfach die Teile auf einen Scanner legen.
Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 15. Apr 2013, 08:10

Hallo Johannes,

aus der Stückliste der Anleitung entnehme ich Anzahl und Größe der Lochbleche wie folgt:

Nr.1, Lochblech, flach, 8 Stück, 198 x 78 mm
Nr.2, Lochblech, flach, 4 Stück, 138 x 78 mm
Nr.4, Lochblech, Doppelwinkel, 1 Stück, 118 x 60 x 20 mm
Nr.5, Lochblech, Winkel, 2 Stück, 198 x 78 x 20 mm, im Kasten stattdessen 198 x 20 x 20mm
Nr.6, Lochblech, Doppelwinkel, 1 Stück, 138 x 20 x 20 mm

Eingefügt am 18.04.2013:
Materialstärke: 0,8mm
Lochdurchmesser: 5,7mm
Lochraster: 20mm


Sind diese Angaben soweit richtig?
Welche Dicke hat das Material?
Könntest du bitte nochmals ein Foto oder Scan anfertigen mit beiliegendem cm-Maß, damit ich mir die Anordnung der Löcher genau ausmessen kann!
Welchen Durchmesser haben die Löcher?

F.f.
Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 18. Apr 2013, 09:57

Hi,

freundlicherweise hat mir Radiognome heute seinen kompletten Kasten zum Maßnehmen zugeschickt.

Da ich die Teile nun direkt vor mir habe, werde ich erst mal die verwendeten Halbfabrikate sichten und hernach das zum Nachbauen notwendige Materal bestellen.

F.f.
Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon Georg » 18. Apr 2013, 11:04

Na,
das nenne ich mal großzügig!
Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 18. Apr 2013, 22:25

Bild
(Foto: Radiognome)
Bild

Hier habe ich mal die Kasten-Stückliste und die damalige Bestellliste lieferbarer Einzelteile zusammen geworfen. Wenn ich es schaffe möchte ich über den jetzigen Inhalt des Kastens hinaus auch die anderen Teile noch herstellen. Die Stückzahlangaben beziehen sich auf den aktuellen (Soll-)Inhalt des Kastens.

F.f.
Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon Georg » 19. Apr 2013, 09:09

Hallo Horst,
was sind diese "Doppelwinkel"? Etwas analoges zu den Märklin "Grundplatten"?
Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 19. Apr 2013, 12:10

Hallo Georg,

damit man die räumliche Struktur der Einzelteile besser sehen kann, habe ich mal ein Bild aus einer anderen Perspektive gemacht. Das beantwortet zugleich auch deine Frage:

Bild

Die Lochplatten links sind schon die erste Charge aus eigener Herstellung.

F.f.
Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon Georg » 19. Apr 2013, 13:07

Hallo Horst,
bist du sicher, daß die Bleche verzinkt sind? Elektrolytische Verzinkung
war damals noch nicht üblich, auch vom Aussehen her könnte es
eher Weißblech sein.
Die Bezeichnung "Doppelwinkel" ist gewöhnungsbedürftig, es fällt
mir aber auch keine bessere ein.
Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 19. Apr 2013, 17:27

Hallo Georg,

die Originalbleche sind reines Schwarzblech wie auf dem Deckelbild ganz oben dargestellt. Meine ersten 8 Bleche links im vorhergehenden Bild habe ich hingegen aus 1mm verzinktem Blech hergestellt, welches ich gerade da hatte. Die Tabellenangaben unter "Bemerkungen" sind vielleicht missverständlich. Dort habe ich notiert, welches Material ich heute verwenden könnte.

Hast du auf meinem Foto gesehen, wie das Lager hergestellt ist? Das ist schon fast Patent verdächtig. Da muss ich jetzt mal heraus bekommen, welchen Durchmesser das Messingrohr ursprünglich hatte.

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon Georg » 19. Apr 2013, 18:38

Hallo Horst,
das ist ein Lager! Das hatte ich nicht erkannt.
Das Messingrohr müßte vor dem Plattdrücken einen
Umfang von 20 + 20 + 5*pi (innen) gehabt haben.
Das wären 55,7 mm Umfang und Durchmesser innen
17,7 mm.
(Ich gehe davon aus, daß diese Hülse gerade von zwei
Schrauben im Abstand 20 mm (Raster) gehalten wird)
Da die Löcher in den Platten etwas größer bemessen sind,
könnte das Rohr innen 18 gewesen sein, was an den
Dampfmaschinenzylinder des Technikus erinnert.
Der eingesägte Schlitz ermöglicht, die Bundbuchse
wie in einer Feder zu klemmen. Wozu dient die große
Bohrung neben der Buchse?
Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 19. Apr 2013, 20:58

Hallo Georg,

mittels Garnfaden habe ich einen Umfang von 70mm gemessen. Das ergibt einen Außendurchmesser von 22,3 mm. Die Wandstärke ist 1mm.

Bild

Wie man sieht, ist die lichte Weite etwas größer gehalten als eigentlich notwendig, um eine gewisse Justiermöglicht zu gewähren.

Das zweite Loch nimmt die Bronzebuchse auf, wenn damit die Drehbank aufgebaut wird. Dieses liegt etwas mehr am Rand, um hernach mehr Bewegungsfreiheit für die Drehwerkzeuge zu haben.

Links das größere Klemmlager ist das Führungsstück Nr. 53 zur Aufnahme der Handauflage (83) für die Stichel oder des optionalen Kreuzsupports beim Drehen.
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon Georg » 19. Apr 2013, 22:06

Hallo Horst,
wie macht man so ein Profil? Einen entsprechenden Dorn
(evtl zweiteilig?) durch ein Rohr durchtreiben und im Wechsel
im Schraubstock plattdrücken?
Gibt es eine einfachere Möglichkeit?
Gruß
Georg

PS Grundsätzlich gibt es derlei Rohre:
http://www.pickhardt-gerlach.de/php/sho ... icleid=109
Ob es das auch mit den richtigen Maßen gibt?
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 19. Apr 2013, 22:44

Hallo Georg,

das ist die Frage! Ich will probieren, ein Stück 6-er Flacheisen zwischen zu legen und dann zusammenpressen. Im Moment fehlt mir aber noch das passende Messingrohr 20/22 und solches mit 32/30 für die Nr.53. Nur gilt es, dafür das geeignete Messingmaterial zu finden, welches nicht zu spröde ist und sich ohne zu platzen verformen lässt.

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon Georg » 20. Apr 2013, 11:11

Hallo Horst,
normalerweise lassen sich Messingrohre gut kalt verformen.
Man könnte es auch vorher weichglühen, aber dann fehlt dem
fertigen Oval wahrscheinlich in den flachen Teilen die
Festigkeit.
Meine Sorge ist eher, daß das Rohr beim Flachdrücken statt
6 mm-Rundungen zu bekommen, "spitz" wird.
Aber da macht Versuch kluch :=)
Gruß
Georg
PS
Man könnte nat. auch nach Methode Borsig vorgehen:
Aus dem Vollen :=)
Dann gleich so dick, wie die Buchsen lang sind, und das
ganze aus Lagerbronze.
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 22. Apr 2013, 00:13

Hallo Georg,

habe heute die Messingrohre bestellt 8/6, 22/20 und 35/33mm. Das letztere musste ich nehmen, weil meine geforderte Größe 32/30 für Teil Nr. 53 nicht lieferbar ist.

Ich habe Messing Ms63 gewählt. Dieses soll biegbar sein. So steht es wenigstens in der Beschreibung.

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 23. Apr 2013, 20:49

Hi,

heute bin ich mit den Blechteilen fertig geworden:

Bild

F.f.

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon Georg » 23. Apr 2013, 22:51

Hallo Horst,
das sieht ja schon mal gut aus!
Bohrst du diese Bleche "im Paket" oder einzeln?
Hast du eine eigene Abkantvorrichtung?
Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 24. Apr 2013, 08:47

Hallo Georg,

genau, alles was sich im Paket erledigen ließ , habe ich auch so zusammen gebohrt. Das waren die 8 großen und die 4 kleinen Platten. Auf den Frästisch aufgespannt und ausgerichtet, brauchte ich nur die Lochreihen abzufahren und alle 2 cm zu bohren.

Für die Winkelbleche habe ich mir jetzt gerade noch schnell die schon lange geplante Werkstattpresse mit dem hydraulischen Wagenheber zusammen gebaut. Damit war das Abkanten dann im Gesenk ein Kinderspiel. Denn das verwendete 1,0 mm starke Blech lässt sich doch nicht so ganz leicht biegen.

Bild

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon wolle.s » 24. Apr 2013, 08:57

Hallo Horst!

Hierzu fällt mir nur eines ein: Hut ab!
Erinnert mich an das Alltägliche hier in China. Aus dem was man hat, das Beste machen - Perfekt! :thumb:
Sonnige Grüsse aus dem Remstal,
cu...
Wolfgang
Benutzeravatar
wolle.s
 
Beiträge: 31
Registriert: 20. Jan 2013, 08:21
Wohnort: Korb im Remstal

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon Georg » 24. Apr 2013, 09:29

Abkanten dann im Gesenk


Ganz schön schlau, Horst!
Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 24. Apr 2013, 12:52

Hi,

erst beim Gegenüberlegen der neuen (M5x65) und alten Schrauben habe ich bemerkt, dass die alten ja gar kein metrisches Gewinde haben. Mit der Gewindelehre habe ich eine Steigung von 24 Gängen/ inch festgestellt. Der Schraubendurchmesser ist aber 5mm. Das passt nicht so recht mit einem BSW- Gewinde zusammen.

Bild

F.f.
Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon Georg » 24. Apr 2013, 13:58

Hallo Horst,
seltsam. 1939 hätte ich das nicht mehr erwartet. Ich kann nur
vermuten, daß man sich ein Geschäft mit den Ersatzschrauben
erhoffte. Wurden eigentlich Unterlagscheiben verwendet?
Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 24. Apr 2013, 17:37

Hallo Georg,

...nein, Unterlegscheiben sind nicht im Plan!

Bei der Fertigung der Abstandshülsen habe ich hier mal einen Testaufbau vorgenommen, um zu sehen, wie das mit den verschieden großen Röhrchen hinhaut.

Bild

Also, ich habe erfahren, dass diese schon ziemlich präzise und gleichmäßig ausfallen müssen, damit der Aufbau gerade steht.

F.f.
Gruß, Horst

P.S:
Woher wissen wir eigentlich, dass der Kasten aus dem Jahre 1939 stammt?
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon Georg » 24. Apr 2013, 18:29

Horst,
zum Erscheinungsjahr: ich glaube mich zu erinnern,
daß es irgendein Werbeprospekt war, nach dem ich
1939 bzw "kurz vor Kriegsbeginn" abspeicherte.
Ich werde mal nachforschen.
Gruß
Georg
PS hat ihn schon:
In der Anleitung 7. Auflage Elektromann 1939
gibt es auf der vorletzten Seite eine Werbung für den
Kasten Maschinenbau. Das sieht genau so aus wie in
deinem Elektromann-Buch von 1941
PSPS
dass diese schon ziemlich präzise und gleichmäßig ausfallen müssen, damit der Aufbau gerade steht.

Man bräuchte einen Tiefenanschlag im Backenfutter oder in der Spannzange
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 24. Apr 2013, 19:56

Hallo Georg,

ich hatte zuerst auch überlegt, einen solchen "Faulenzer" von hinten in die Drehbankspindel einzubauen. Der Aufwand schien mir aber nicht gerechtfertigt.

Nun habe ich die Teile auch so ganz gut hinbekommen:

Bild

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon Georg » 24. Apr 2013, 21:06

Hallo Horst,
gibt es eigentlich für derlei Faulenzer eine übliche Konstruktion
oder evtl fertig als Drehbankzubehör?
Gruß
Georg
PS
googeln nach "Drehbank Tiefenanschlag" brachte etwas:
http://www.metallmodellbau.de/PD360-Spindelanschlag.php
Das Ding ist ziemlich vornehm, es ginge bestimmt schlichter,
aber das Konstuktionsprinzip ist überzeugend: Außenspannzange.
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 25. Apr 2013, 12:25

Hallo Georg,

wenn Achim so was konstruiert, dann kommt dabei immer was Vornehmes raus. :D


Meine Maschine ist jetzt im „Rohbau“ fertig. Nun muss sie nur noch Leben eingehaucht bekommen.

Bild

Diese Konstruktion mit den im Abstand verschraubten Platten erweist sich als sehr stabil und standsicher.

F.f.
Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 25. Apr 2013, 14:50

Hallo Georg,

bei der Anfertigung der Lagerfassungen aus Messing habe ich mich heute etwas schwer getan. Während des Plattdrückens im Schraubstock neigten die Rohrabschnitte dazu, spitze Kanten zu bilden. Genau so wie du es weiter oben befürchtet hast. Einigermaßen geholfen hat eine Einlage mit zwei 5-er Schrauben und einem Stück Flacheisen dazwischen. Extremer Druck hat aber dazu geführt, dass das Rohr auf dem Bild oben rechts einen Riss bekommen hat.

Das breite Rohr rechts habe ich schließlich warm gemacht. Und das hat geholfen, wie man sieht.

Bild

F.f.
Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon Georg » 25. Apr 2013, 17:17

Hallo Horst,
von Messing weiß ich nur, daß man es nicht wieder durch
Abschrecken härten kann. Wie ist das mit dem Weichmachen
per Hitze, geht das graduell, oder nur "alles oder nichts"?
Gruß
Georg
PS Fundsache in Wikipedia:
Die Legierung CuZn30 weist von allen Messingsorten die beste plastische Verformbarkeit auf. Da aus ihr in der Vergangenheit wegen ihrer hohen Bruchdehnung häufig Kartuschen für Artilleriegeschosse hergestellt wurden, nennt man diese Legierung umgangssprachlich auch Kartuschmessing.
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 25. Apr 2013, 22:04

Hallo Georg,

mit der Lötlampe habe ich auf die beiden Kanten des bereits etwas zusammen gedrückten Rohrabschnitts gehalten, so lange bis das Messing anfing, sich zu verfärben.


Nun ist auch die Bohrspindel fertig und leichtgängig gelagert:
Bild

F.f.
Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon Georg » 26. Apr 2013, 09:58

Hallo Horst,
das ist Spitzenleistung! Das Bohrfutter sieht recht neu aus,
gibt es diese Futter noch zu kaufen?
Es sieht so aus wie die Futter an den kleinen Handkurbel-
Bohrmaschinen, die früher üblich waren.
Die Ringe auf der Spindel, die den Axialschub aufnehmen,
wie sind die befestigt?
Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 26. Apr 2013, 12:33

Hallo Georg,

diese Bohrfutter gibt es hier! Auch die geschliffenen 8mm-Wellen hatte Pollin mal im Sonderangebot. Davon hatte ich mir damals einige besorgt.

Die Stellringe auf der Welle sind mit Madenschrauben befestigt. Diese hätte ich für die Bildaufnahme besser nach vorne drehen sollen.

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 27. Apr 2013, 12:49

hi

Habe die Maschine mal probeweise in Betrieb genommen:

Bild

Als Motor dient ein ausgemusterter Anbau- Nähmaschinenmotor. Mit Hilfe des Originalbefestigungsbügels ist der ganz einfach oben an der Maschine zu befestigen.

Bild

Das große Antriebsrad ist noch das Originalrad- Schnurlaufrad aus Radiognoms Kasten.

Was die Herstellung eines solchen Rades mit 80mm Durchmesser betrifft, so bin ich mir noch nicht ganz schlüssig. Dafür hatte ich eigentlich eine Stahlronde vorgesehen, die ich ausdrehen wollte. Nun befürchte ich aber, dass das Material dafür zu schwer ist.

F.f.
Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon Kosmonaut » 27. Apr 2013, 12:55

Ist das ein O-Ring?
Kosmonaut
 
Beiträge: 259
Registriert: 10. Feb 2013, 19:38

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon Georg » 27. Apr 2013, 13:13

Oder ein
Dichtungsring von KG-Rohr? :=)
Das mit dem Ausdrehen der Stahl-Ronde hab ich nicht verstanden,
Du fürchstest, es ist zu schwer für deine Drehbank?
Je nach Originalitätswunsch ( -wahn :) wäre auch Alu
oder Hartholz/Sperrholz eine Option.
Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 27. Apr 2013, 14:23

Hallo Kosmonaut,
Hallo Georg,

das ist jetzt schnell mal ein Riemen von meiner Drehbank. Aber z.B. auch ein großer Dichtungs- Rollring für ein Abflussrohr wäre geeignet.

Für das 80-er Antriebsrad hatte ich eine entsprechende Stahlronde geordert. Aber als ich das Material jetzt in der Hand hielt, habe ich Bedenken bekommen, weil viel zu schwer. Die Scheibe muss ja wegen der Rille für den Riemen mindestens 6 mm dick werden. Im Zentrum muss dann noch mehr Material stehen bleiben für die Nabe zur sicheren Befestigung auf der Spindelachse.

Holz - denke ich - scheidet aus, weil nicht zu den anderen Metallteilen im Kasten passend und zu ungenau. Kunststoff lässt sich schlecht auf der Achse befestigen. Es müsste dann eine Metallnabe eigeklebt oder anderweitig befestigt werden.

Jetzt habe ich mal eine Alu-Ronde bestellt.

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon Georg » 27. Apr 2013, 15:08

Hallo Horst,
wegen des Wortes "ausdrehen", dachte ich du hattest vor, die Stahlronde
bis auf einen Randwulst und die Nabe auszudrehen.
Das kann man natürlich auch mit Alu so machen.
Gruß
Georg
PS
Dichtungs- Rollring für ein Abflussrohr

Die Rollringe, die es zu den Zinkrohren mal gab, hatte ich fast
schon vergessen.
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 30. Apr 2013, 12:48

Heute habe ich Schnurlaufräder gedreht für die Transmission. Die wird gebraucht, wenn der Motor getrennt von der Maschine auf einem Grundbrett aufgebaut werden soll.

Bild

F.f.
Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos-Baukasten Maschinenbau, nachgebaut

Ungelesener Beitragvon buedes » 30. Apr 2013, 18:33

Das ist die Handstichelauflage für die Drehbank und der Nachbau.

Bild

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1233
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Nächste

Zurück zu SONSTIGE(s)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast