Restaurierung Kosmos Elektronik Labor E200

Alte Kästen - Versuche nachgebaut und neue Ideen

Restaurierung Kosmos Elektronik Labor E200

Ungelesener Beitragvon ChrisH » 14. Jan 2012, 12:29

Hallo ins Forum,

...während die Einen nagelneue Kästen auspacken, konfigurieren und bespielen, finden die Anderen uralte, fast vergammelte Kastenreste auf diversen Dachböden :shock: . Doch der Mensch freut sich und so werde ich in den nächsten Tagen alles fein säuberlich zerlegen, reinigen, schleifen und polieren. Mal sehen, ob wir nicht einen brauchbaren Grundaufbau des E200 hinbekommen ... mehr ist sowieso nicht in diesem Fundus enthalten. Ja noch ein komplettes, fleddriges und verschmiertes Handbuch ohne Einband. Ist doch auch schon was. Es sind auch keine schwarzen Steckbrettchen vorhanden - dafür aber drei Rote (standard) und ein Grünes mit IC-Fassung (gabs wohl nur im Studio 20 & Kosmotronik Aufbau-Set). Tipps sind immer willkommen!

Grüße, ChrisH

Bild
Bild
Bild
Benutzeravatar
ChrisH
 
Beiträge: 430
Registriert: 2. Feb 2011, 19:18
Wohnort: Velden/Vils

Re: Restaurierung Kosmos Elektronik Labor 200

Ungelesener Beitragvon ChrisH » 14. Jan 2012, 22:55

...so noch ein kurzes update zu später Stunde:

Wegen des hohen Verschmutzungsgrades habe ich aus allen Aufbauplatten die Steckfedern entfernt (nach etwas Übung und mir einem
kleinen Schraubendreher ging das sehr schnell) und die Platten und Federn getrennt von einander gereinigt und getrocknet.
Bild

Ebenfalls gründlich gereinigt und getrocknet wurden die Front, die Seitenteile und die zwei Querleisten hinten. Auf dem Bild kann man
schon die neu gefertigte Verkabelung für die Batteriepole der Seitenteile erkennen. Alle Metalteile wurden frisch blank geschliffen.
Bild

Der Aufbau im BIld mit den zwei roten und der einen grünen Platte gleicht genau dem Aufbau im Anleitungsbuch = also identisch mit
den schwarzen Platten. Da meine Anleitung erste Auflage 1979 ist, lässt sich vermuten, das KOSMOS die ersten Super Labors mit dieser
"bunten Plattenmischung" ausgeliefert hat, bevor die relevanten Platten dann aus schwarzem Kunststoff gefertigt wurden (die ja nur
hier in diesen Kästen Verwendung fanden). Die grünen IC-Platten gab es ja schon im Elektronik Studio 20 sowie im KOSMOTRONIK-Aufbauset.
Bild

Da mir sämtliche elektronischen Bauteile fehlen und die eingebauten Schalter sowie der Kondensator nicht mehr verwendbar sind, habe
ich mich "auf die Jagd" bei KOSMOS und auch bei Conrad gemacht (der einiges der gesuchten Teile liefern kann). Das original
Messinstrument wird es so nicht mehr geben, also denke ich an einen quadratischen Ersatz, der von vorne montiert wird. Ich möchte
mein E200 ja nicht original, sondern funktionsfähig herrichten. Fällt mir noch ein: die Alu-Frontplatte ist auch nicht mehr schön - ich
überlege, sie zu lackieren. Eventuell ja "nur" silber...

...so, eben zusammen gebaut sieht die Sache doch gar nicht mehr so übel aus. Danke an Rolf, der jetzt den Sonntag mit
"Wühlen nach Originalteilen" für mich verbringt :thumb: .
Bild

Falls jemand noch Reste (elektronische Bauteile) und/oder ein funktionstüchtiges Messinstrument hat....wäre super!

...to be continued..... ChrisH
Benutzeravatar
ChrisH
 
Beiträge: 430
Registriert: 2. Feb 2011, 19:18
Wohnort: Velden/Vils

Re: Restaurierung Kosmos Elektronik Labor 200

Ungelesener Beitragvon ThomasK » 15. Jan 2012, 18:51

Hallo ChrisH,

ich finde es gut, dass auch solche Kästen noch wieder zu neuen Ehren kommen! Und das Thema Restaurierung und Nachfertigung muss nicht immer nur wesentlich ältere Kästen betreffen. Hier passt, dass ich meinen E200 auch gerade wieder reaktiviere und mir damit gerade nach Wolfangs Anweisung eine Schaltung zum Vergleich von Kondensator-Kapazitäten aufgebaut habe.
Vielleicht kann ich ja bei der einen oder anderen Sache helfen, da mein Kasten komplett ist. Teile habe ich jedoch leider nicht übrig.

Gruß,
Thomas
Benutzeravatar
ThomasK
 
Beiträge: 294
Registriert: 7. Dez 2010, 12:00
Wohnort: Hannover

Re: Restaurierung Kosmos Elektronik Labor 200

Ungelesener Beitragvon ChrisH » 15. Jan 2012, 20:41

Hallo Thomas,

ich meine auch, das ein E 200 (Gehäuse) zu schade zum Entsorgen ist. Zum Einem haben diese Perlen damals schon richtig Geld gekostet und zum Anderen sind ganze Kästen heutzutage selten und (über)teuer(t). Wie ich die Kiste voll Teile sah, wusste ich: den musste restaurieren! Es macht Spaß und ist "mehr" Hobby für mich, als später damit Schaltungen aufzubauen. Ähnlich wie bei der Modelleisenbahn: der Prozess des Entstehens ist das eigentliche Hobby, wenn mal alles fertig ist, wird es fast schon langweilig (darum werden Modellbahnanlagen ja jahrelang gebaut und nur tagelang bespielt *gg*). Aber nein - natürlich freue ich mich auch schon auf den ersten Aufbau, ganz klar. Nochdazu, wo aus dem Forum Wissen und Hilfe kommt und man den einen oder anderen Teilnehmer auch mal ein bischen mehr kennen lernt :D

Heute las ich in einem anderen Forum, das das EST20 ja der "Vorgänger" vom E 200 war und das erhärtet meinen Verdacht bezüglich der grünen IC-Aufbauplatten imens. Ich habe da bestimmt Teile einer "Ur"-Konfiguration eines E 200. Vileicht war das sogar mal ein Schulungs- oder Ausstellungsstück :lol:

Wenn ich Zeit und Lust habe, liste ich mal die Bauteile und die "Ersatzteile" auf, die ich dann im E 200 verbauen werde. Einige Teile gibts ja noch bei KOSMOS (passend vom XN3000) aber sind halt 4mal so teuer wie bei Conrad. Die Litzen kann ich ja selber anlöten. Ein paar wichtige (und nicht so leicht ersetzbare) Teile bekomme ich diese Woche. Dann gehts weiter mit dem Aufbau.

viele Grüße,
ChrisH
Benutzeravatar
ChrisH
 
Beiträge: 430
Registriert: 2. Feb 2011, 19:18
Wohnort: Velden/Vils

Re: Restaurierung Kosmos Elektronik Labor 200

Ungelesener Beitragvon wolfgang » 16. Jan 2012, 07:46

ChrisH hat geschrieben:Das original Messinstrument wird es so nicht mehr geben, also denke ich an einen quadratischen Ersatz, der von vorne montiert wird.


Hallo Chris,

einen schönen Schatz hast Du da geborgen. Als optischer Ersatz für das Messgerät eignet sich das Messgerät von Franzis/Kosmos, dass im Retro-Mittelwellenradio sowie in verschiedenen Lernpaketen von Franzis eingesetzt wird. Es passt vom Durchmesser in die Frontplatte. Allerdings ist es nicht so empfindlich. In den Fertiggeräten wie z. B. Mittelwellenradio mit Feldstärkeanzeige muss dann die Ansteuerung anders dimensioniert werden.

Für reine Messaufgaben, kann auch ein normales Mulitmeter mit 200mV-Messbereich und Spannungsteiler verwendet werden. Kosmos empfahl für solche Messungen ohnehin, dass Messgerät auszubauen und waagrecht im Seitenteil zu platzieren.

Gruß
Wolfgang
wolfgang
 
Beiträge: 131
Registriert: 14. Apr 2010, 11:00

Re: Restaurierung Kosmos Elektronik Labor 200

Ungelesener Beitragvon ChrisH » 18. Jan 2012, 19:09

Hallo zusammen,

habe eben in der Bucht einen Ü3-Übergangskasten gesehen. Und da gibts nun eine logische Erklärung für die rot/grünen Platten:

Der Ü3 ist ja der Übergang von Radio & Elektronik 100 auf E 200. Der R&E 100 hat bereits eine rote Platte. Im Ü3 sind demnach eine zweite rote Platte und die grüne IC-Platten. Also könnte es sich bei meinem E 200 auch um einen "aufgerüsteten R&E 100" handeln. Eigentlich logisch. Nun wäre noch gut zu wissen a) wie lange es den Ü3 überhaupt gegeben hat und b) ob es jemals einen Ü3 mit den schwarzen Platten gab. Wahrscheinlich aber nicht.

Wieder 50 cent schlauer :ausflipp:

Grüße, ChrisH

@ Wolfgang: das mit dem Instrument von Franzis versuchen ich mal, diese Radiobausätze gibts gebraucht ja recht günstig. Danke für den Tipp!
Benutzeravatar
ChrisH
 
Beiträge: 430
Registriert: 2. Feb 2011, 19:18
Wohnort: Velden/Vils

Re: Restaurierung Kosmos Elektronik Labor E200

Ungelesener Beitragvon FrankR » 19. Jan 2012, 21:08

Hi Chris,

diese Art von Projekten finde ich toll!

Das ist doch etwas ganz anderes, als bei eBay (bei vorhandenen finanziellen Mitteln) einfach auf den Knopf zu drücken
und andere mit einem hohen Maximalgebot zu erschlagen für einen gut erhaltenen Kasten

Ich selbst habe zwar in den letzten Monaten genau das bei eBay gemacht, aber das war der erste Rausch, da ich vorher
noch nie damit zu tun hatte, und jetzt auf einmal die Kindheit und die Zeit davor vor Augen hatte.
Eigentlich habe ich die Lust an eBay für solche Sachen bereits verloren - es sei denn, ich benötige etwas praktisches
zu einem guten Preis.

Aber über einen Flohmarkt zu wandern und vielleicht etwas zu finden, was noch restauriert werden muß, das ist schon was anderes!
Die Frage ist nur, ob sich Dank eBay auf Flohmärkten überhaupt noch was findet ...

Chris, es wäre schön, wenn Du nach Beendigung dieses Projekts eine Art "Abschlußbericht" geben könntest.
Mich würde z.B. interessieren, mit welchen Mitteln Du Kunststoffteile und Metallteile gereinigt hast (bei vergilbtem Kunstoff hilft ja
nicht unbedingt Wasser und Seife), wo Du welche Ersatzteile gefunden hast usw.
Ansonsten gehen solche Details oft in aufeinander folgenden Beiträgen unter.

Beimir steht solch ein Projekt irgendwann wohl auch an. Ich habe letzten Herbst einen Kosmos Radiobaukasten von 1930 ersteigert,
dessen Optik und Bauteile (mit DM300) mir schon beim Auspacken nicht mehr so gefielen, wie auf den Photos im Angebot.
Aber da heißt es dann wohl, Kondensatoren (?) Korrektur 09/2012: Spulen eigenhändig zu wickeln ...

FrankR
FrankR
 
Beiträge: 318
Registriert: 17. Jan 2012, 03:33
Wohnort: Berlin

Re: Restaurierung Kosmos Elektronik Labor E200

Ungelesener Beitragvon FrankR » 19. Feb 2012, 23:31

Hi Chris,

jetzt wird's ernst!

Auch ich stehe jetzt vor der Aufgabe, dem Kosmotronic-System ähnliche Steckfedern (auf den ersten Blick sehen sie fast gleich aus - ich verrate aber noch nichts!) zu reinigen. Einige sind sogar mit Grünspan überzogen! Eingelegt in meine Lösung zur Reinigung von Kupfer/Messing/Alu-Teilen ist dieser zwar verschwunden, hat aber unschöne bräunliche Flecken an der Stelle hinterlassen, wo zuvor der Grünspan gesessen hat. Aus welchem Material meine Steckfedern tatsächlich sind, weiß ich nicht.

Kannst Du verraten, wie Du Deine Kosmos Steckfedern gereinigt hast? Du schreibst "alle Metallteile wurden frisch blank geschliffen". Was Du aber wohl nicht auf die Steckfedern bezogen hast ...

Frank

PS:Wie steht's nun eigentlich mit diesem Projekt? Lass doch mal den aktuellen Stand sehen. Oder hast Du Pause gemacht?
FrankR
 
Beiträge: 318
Registriert: 17. Jan 2012, 03:33
Wohnort: Berlin


Zurück zu UNSERE BASTELBUDE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste