KOSMOS HiTec electronic + PC - ein Praxistest

Alte Kästen - Versuche nachgebaut und neue Ideen

KOSMOS HiTec electronic + PC - ein Praxistest

Ungelesener Beitragvon ChrisH » 10. Mär 2012, 17:25

INTRO:

als Besitzer eines KOSMOS "XN HiTec + PC Interface" (im folgenden Thread nur noch "HiTec" genannt) möchte ich hier meine Erfahrungen im Aufbau und Umgang mit dem Experiementierkasten und der PC-Schnittstelle darlegen. Auch heute noch - fast 20 Jahre nach Erscheinen des HiTec - hat es seine Reize, die Versuche und grafischen Darstellungen durchzuarbeiten.

UMFANG:

Mein besagter HiTec ist der Zusatz/Aufrüstkasten aus der XN-Reihe, der zusammen mit meinem XN2000 nun den Umfang des XN3000 + PC Schnittstelle hat. Es sind alle Bauteile des XN3000 vorhanden - außer dem Messinstrument, da wir ja die grafische Anzeige über den PC haben. Die Software KosmoLab ist im Lieferumfang, ebenso ein voll beschaltenes Seriellkabel 1:1. Das Handbuch mit 160 Seiten ist in DIN-A-4 Hochformat und mit praktischer Spiraleinfassung, ein komplettes Umblättern der Seiten ist so möglich ohne irgend etwas zu verknicken (z.B. wie beim E200). Das Buch ist in gewohnt guter KOSMOS-Manier mit Schalt- und Aufbaubildern gehalten. Texte und weitere Beschreibungen helfen, die Versuche und die Resultate zu verstehen. Die Ausgabe am PC mit verschiedensten Messinstrumenten ist nicht nur eine tolle Sache, es gibt auch das Gefühl mit einer hochwertigen Laborausrüstung zu experimentieren.

Bild
Bild meines XN-Zusatzkastens/Aufrüstung auf HiTec PC.

AUFBAU:

Die Pultmontage ist im Handbuch komplett beschrieben, im Pult 2 werden noch die restlichen Klammern und das zweite Poti verbaut. Außerdem erhält jedes Pult eine 9-V-Batterie, die später für die Schnittstelle in Reihe geschalten werden (18 V Betriebsspannung). Die Schnittstelle selber wird mit bunten Kabeln versehen (wegen der Zuordnung) und in einem extra Anbaupult eingefügt und verschraubt. Es empfiehlt sich, das Pult mit den beigefügten Schablonen zu versehen. So kann man jedes Anschlusskabel gleich erkennen und Fehler vermeiden. Die Software KosmoLab wird nach Vorgaben installiert und die Schnittstelle mittels des seriellen Kabels mit dem PC (LPT1) verbunden. Nun kann man die Schaltung für den Nullabgleich aufbauen, mit Spannung versorgen und LAB00 starten. Kommt eine Fehlermeldung "Kosmos-Schnittstelle nicht gefunden", sollte man erst die Zuweisung des Druckerports überprüfen, dann evt die Verkabelung der Schnittstelle. Im günstigsten Falle ist alles richtig gemacht und die Software startet. Man führt nun den Nullabgleich laut Handbuch durch. Wenn das erfolgreich vollzogen worden ist, steht unser HiTec-Experiementierpult zur verfügung.

Bild
Versuchsaufbau: praktischer Rechner mit WIN98, WIN2000 & WIN-XP multiboot. Die Software KosmoLab läuft bei mir unter alle drei Betriebssystemen problemlos.

VERSUCHE:

Bild
Aufbau für LAB001: Anzeige der Spannung am Poti, befestigte und angeschlossene KOSMOS-Schnittstelle

Bild
Anzeige LAB001 der Spannung am Poti über drei verschiedene Messinstrumente. Es empfielt sich in der "Kosmos.ini" die Darstellung auf mindestens 800 x 600 Punkte herauf zu setzten.

...to be continued
Benutzeravatar
ChrisH
 
Beiträge: 428
Registriert: 2. Feb 2011, 19:18
Wohnort: Velden/Vils

Zurück zu UNSERE BASTELBUDE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron