Philips Video EE2007 - Anschluß löten

Alte Kästen - Versuche nachgebaut und neue Ideen

Philips Video EE2007 - Anschluß löten

Ungelesener Beitragvon FrankR » 3. Apr 2012, 01:01

Oh weh!

Da habe ich mir den Videoröhrenkasten Philips EE2007 zugelegt und beim Löten an den Anschlüssen ist einer den Bach runter gegangen! :angry:
Um ihn in den ursprünglichen Zustand zu versetzen, habe ich diverse angelötete Kabel abgelötet. Nur war einer der Anschlüsse bereits mit einem
Kleber (Heißkleber?) fixiert, dieser erhitzte sich beim entlöten, brodelte kurz, und der gesamte Anschluß war ab! Auf dem Foto ist dies der Anschluß ganz links,
man sieht unten sogar noch den Kleber.

Bild

Jetzt hab ich wohl ein Problem! Es sollte nicht besonders schwierig sein, einen solchen Anschluß wieder anzulöten, nur müßte man dazu an die andere
Seite den Platine kommen! Diese ist aber im Kunststoffkasten der Röhrenapparatur! Und hier sehe ich keine Möglichkeit, diesen zu öffnen, ohne ihn
komplett zu zerstören!

Ja, ja, ich weiß "Hochspannung! Vorsicht Lebensgefahr!" Ist sogar ein Aufkleber auf dem Gehäuse. Es geht aber nur um diesen kleinen, blöden Anschluß -danach kann
man das wieder zumachen. Wozu es aber erst einmal auf sein muß ... :wut:

Hat irgendwer Erfahrung mit dem EE2007 und kennt einen Weg, wie man an die Platine herankommt? Einen Anschluß von oben anzubringen, sehe ich keine Möglichkeit, da kein auch noch so kleiner Rest stehengeblieben ist.

Ohne diesen Anschluß sieht's nun so aus:

Bild

Weiß jemand Rat? :cry:

Oder hat jemand eine Idee, ob man, obwohl kein Rest stehen geblieben ist, doch etwas von oben machen könnte?

Ich würde den Kasten ungern zerstören müssen!

FrankR
FrankR
 
Beiträge: 318
Registriert: 17. Jan 2012, 03:33
Wohnort: Berlin

Re: Philips Video EE2007 - Anschluß löten

Ungelesener Beitragvon buedes » 3. Apr 2012, 07:29

Hallo Frank,

kannst du eventuell durch das Plexiglas von unten auf die Platine schauen, um zu sehen, wo diese Leiterbahn hinführt, etwa zu diesem Elko dahinter? Vielleicht könnte man dann einen neuen Anschluss von oben legen.

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1212
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Philips Video EE2007 - Anschluß löten

Ungelesener Beitragvon FrankR » 3. Apr 2012, 10:51

Hallo Horst!

Das folgende Bild zeigt die Platine von unten. Der Kontakt des abgebrochenen Anschluss ist mit "1" gekennzeichnen.
Der Stift des Anschluss steck noch in der Lötstelle. Man sieht auch schön, daß die Hitze schon nach unten durchgegangen ist.

Man sieht, daß der Kontakt zu dem im darauf folgenden Bild gezeigten Anschluß des gelben Kondensators führt.

Bild

Bild

Mir ist allerdings überhaupt nicht klar, wie Du durch das Plexiglas - ob von oben oder von unten - etwas an diesem Kondensator anlöten willst!

Ich selbst habe inzwischen auch schon daran gedacht, mit der Flex ranzugehen. Der Teil der Platine, der die Anschlüsse trägt liegt ja frei, darüber sieht man
halbrunde Teile aus Kunststoff die die Platine nach unten halten - für den hatte ich zunächst im Auge, ihn weg zu flexen!
Das ist aber zu einfach gedacht! Denn die Platine wird sich dadurch nicht anheben lassen, den das gesamte Seitenteil aus Plexiglas ist ein einziges Stück - also der kürzere Teil, der über der Platine sitzt und der untere Teil im Bereich der Röhre sind ein Teil.

Und das obere vom unteren Seitenteil zu trennen, immerhin ca. 20 cm pro Seite ... :roll:

Frank
FrankR
 
Beiträge: 318
Registriert: 17. Jan 2012, 03:33
Wohnort: Berlin

Re: Philips Video EE2007 - Anschluß löten

Ungelesener Beitragvon buedes » 3. Apr 2012, 11:11

Hallo Frank,

notfalls könntest du an der Stelle, wo der Anschlussdraht des Kondensators sich befindet, ein größeres "Arbeits"-Loch sauber ins Plexiglas bohren und hierdurch mit dem Lötkolben einen Draht anlöten.

Aber andererseits - die Lötstelle unten mit dem abgebrochenen Kontakt sieht ja noch gut aus. Wenn du einen gut wärmeleitenden dickeren Kupferdraht mit dem Lötkolben erhitzen, so in das Loch drücken und dabei immer etwas Lötzinn zugeben würdest, ließe sich doch bestimmt eine haltbare Verbindung mit der alten Lötstelle unten herstellen. Mit einer dritten Hand ginge es noch besser.

Oder den vorhandenen Anschlussdraht ohne dieses abgebrochene Kontaktblech direkt hineinstecken und wie beschrieben erhitzen und Lot dazugeben. Vielleicht reicht das schon.

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1212
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Philips Video EE2007 - Anschluß löten

Ungelesener Beitragvon JuergenK » 3. Apr 2012, 11:29

Vielleicht könnte man auch an der fraglichen Stelle ein ganz kleines Loch durch das Lötzinn hindurch bohren. Ich habe z.B. einen 0,35-mm-Bohrer, den man zusammen mit einer Drehmel (und ggf. einer Leuchtlupe) dazu benutzen könnte. Dann weiter, wie von buedes beschrieben, aber mit einem entsprechend dünnen, verzinnten Draht, den man mit einer Pinzette festhält, mit dem Lötkolben erhitzt und in das Loch hineindrückt. Alles in der Hoffnung, dass es dabei eine zumindest leichte Verbindung gibt.

Danach den Draht noch an den Kabelschuh anlöten und ihn wieder mit Kleber fixieren. Der Vorteil: man läuft nicht so schnell Gefahr, dass sich der noch im Loch befindliche Rest des Kabelschuhs durch die Hitze löst und ins Gehäuse hineinfällt.

JuergenK
...an aktiver Mitwirkung in unserem Board interessiert? Jederzeit gerne! Dann bitte hier registrieren: klick :-)
Benutzeravatar
JuergenK
Site Admin
 
Beiträge: 796
Registriert: 23. Jan 2009, 12:00
Wohnort: D-32049 Herford-Schwarzenmoor

Re: Philips Video EE2007 - Anschluß löten

Ungelesener Beitragvon FrankR » 3. Apr 2012, 13:09

Horst und Jürgen - vielen Dank für Eure Tips!
Ich glaube, das sind gute Ideen!

Ich habe unten noch ein Foto angehangen, auf dem man sieht, daß tatsächlich noch der abgebrochene Anschlußstift im Loch steckt. Und im Foto weiter oben
von der Lötseite der Platine sieht man ja, daß er auch noch fest in der Lötverbindung steckt.

Ich habe mal ein Stück Draht, der recht stabil ist, dazu gelegt. Sieht zwar gut aus, passt aber trotzdem nicht in die Lücke zwischen Anschlußstift und Lochrand!
Außerdem ist er nicht aus Kupfer, denke ich. Da müßte die Farbe anders sein. Ich denke an Eisen- oder Stahldraht. Ich weiß leider auch nicht, welchen Durchmesser
er hat.

Horst, muß es für die Wärmeleitung unbedingt Kupfer sein? Und wenn Du schreibst "in das Loch drücken und dabei immer etwas Lötzinn zugeben", meinst Du dann, daß der Lötzinn dann zwischen den - dann doch wohl eigentlich fast nicht mehr vorhandenen - Freiraum zwischen dem abgebrochenen Anschlußstift und den Draht fliesst,
um diese zu verbinden? Kann ich mir kaum vorstellen. Ich werde wohl doch zusätzlich etwas Bohren müssen, wie Jürgen vorschlägt.

Jürgen, Du sprichst vom Verzinnen des Drahts. Soll damit dasselbe, also die Verbindung zwischen Anschlußstift und Draht, erreicht werden - ohne Lot "von oben" zuzugeben?

Habe seit letzter Woche auch eine Dremel 300, jedoch noch keine Bohraufsätze, sondern nur Trennscheiben und Schleifaufsätze.

Wenn es nicht unbedingt Kupfer sein muss, könnte ich, statt mit Draht eine Verbindung herzustellen, doch auch einfach einen neuen Lötstift oder einen Flachstecker verwenden, oder!?!

Bild

Ich werde heute Nachmittag mal schauen, was Conrad noch so alles zu bieten hat, und werde mich dann an's Werk machen (vorher muß ich aber noch ein wenig arbeiten).

Vielen Dank an Euch beide!

Frank
FrankR
 
Beiträge: 318
Registriert: 17. Jan 2012, 03:33
Wohnort: Berlin

Re: Philips Video EE2007 - Anschluß löten

Ungelesener Beitragvon buedes » 3. Apr 2012, 14:33

Hallo Frank,

wenn du nun sogar eine Dremel hast, dann kannst du doch mit einem dünnen Fräser den Freiraum etwas erweitern, so dass du mit der Lötkolbenspitze da tiefer hineinkommst. Dann den Draht dazu und reichlich Lötzinn mit Flussmittel. Fertig...

Das Lötzinn dient mir auch immer dazu, schnell eine gute Wärmeleitung zur Restlötstelle herzustellen, damit ringsum nicht alles verkokelt.

Am einfachsten wird es sein, den vorhandenen Draht von dem abgebrochenen Kontaktteil zu befreien und diesen direkt einzulöten. Es sei denn du legst Wert darauf, den Originalzustand wieder herzustellen, was dann aber optisch und kontaktmäßig auch schief gehen kann.

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1212
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Philips Video EE2007 - Anschluß löten

Ungelesener Beitragvon JuergenK » 3. Apr 2012, 14:39

So wie dass auf dem Bild aussieht, könnte man versuchen, mit einer 6-Watt-Lötnadel einen Lötpunkt auf den Rest des auf der Platine noch sichtbaren Rest-Anschlußstiftes zu setzen (den Pin ggf. zuvor etwas säubern damit das Lötzinn hält).

Wenn das klappt: Dann das untere Ende des abgebrochenen Steckfußes ebenfalls mit Lötzinn versehen und mit der Lötnadel anlöten. Zur Sicherheit wieder kleben.

Die Verwendung der kleinen Lötnadel statt eines "normalen" Lötprügels soll verhindern, dass das gesamte Lötzinn auf der Platine schmilzt und der Rest des Anschlußstiftes ins Gehäuse hineinfliegt. Andernfalls könnte das heiße Teil womöglich weiteren Schaden am Plexiglas anrichten...

Viel Erfolg!

JuergenK
...an aktiver Mitwirkung in unserem Board interessiert? Jederzeit gerne! Dann bitte hier registrieren: klick :-)
Benutzeravatar
JuergenK
Site Admin
 
Beiträge: 796
Registriert: 23. Jan 2009, 12:00
Wohnort: D-32049 Herford-Schwarzenmoor

Re: Philips Video EE2007 - Anschluß löten

Ungelesener Beitragvon wolfgang » 3. Apr 2012, 16:17

Hallo Frank,

mein erster Gedanke war, den Rest des Pinns mit viel Lötzinn erwärmen und dann mit einer Lötpumpe abzusaugen. Damit wäre auch der Pinn abgesaugt. Der Nachteil ist, dass dann auch alles Lötzinn innen weg ist, was Du noch gut dort gebrauchen kannst.

Daher mein Vorschlag, bohre den Lötstift aus. Wenn Du das vorsichtig eventuell über Kopf machst, fallen auch wenig/keine Späne in das Gehäuse. Danach einen neuen Lötanschluss einsetzen und mit viel Lötzinn und Flussmittel löten. Das Zinn innen wird dann ebenfalls war und wenn Du Glück hast, wird es sogar eine leitende Verbindung.

Gruß
Wolfgang
wolfgang
 
Beiträge: 128
Registriert: 14. Apr 2010, 11:00

Re: Philips Video EE2007 - Anschluß löten

Ungelesener Beitragvon FrankR » 3. Apr 2012, 18:12

Dank an Euch alle - ich habe viele wertvolle Tips bekommen!

Ich habe mir eben einen 0,6mm Feinbohrer gekauft (kleiner war bei Conrad hier vor Ort nichts vorhanden) und werde damit etwas Platz im Loch schaffen.
Ich werde dann noch versuchen, einen neuen Lötstift bzw. Löt-Flachstecker mit möglichst kleinem Pin zu bekommen (war aktuell auch nichts besonders kleines vorhanden). Ich habe für beide beide Varianten etwas im Katalog gefunden, und auf beide würden dann auch die vorgesehenen 2,8x0,8mm Flachsteckhülsen passen, die auch auf den anderen Kontakten sitzen sollen.

Da der vorhandene, abgebrochene Pin so schön in der Lötstelle der Platine sitzt, möchte ich diesen - wenn irgend möglich - so behalten wie er ist.
Der Pin des neuen Anschlusses soll dann mit Lötzinn im Loch mit diesem leitend verbunden werden. Vielleicht hilft ja auch noch der mechanische Druck im Loch etwas mit.

Danach zur Sicherheit noch etwas Kleber.

Kann mir jemand empfehlen, welchen Kleber ich dazu verwenden kann?
Eine Heißklebepistole habe ich nicht!
Ob's vielleicht einfacher Sekundenkleber tut?

Noch eine Anmerkung: Ich glaube bei einigen Formulierungen noch ein Mißverständnis bzgl. des abgebrochenen "Kontaktblechs" bzw. des noch in der Platine steckenden Pins herauszuhören. Tatsächlich ist es so, daß am abgebrochenen Kontaktblech kein Rest vom Pin mehr vorhanden ist, und der in der Platine steckende Pin steckt vollständig im Loch und schaut nicht den Bruchteil eines Millimeters oben heraus! Ich muß also irgendwie ins Loch rein!

Ich werde mich mit Fotos wiedermelden, wenn es vollbracht ist!
Es kann allerdings etwas dauern - vergesst nicht, ich bin derjenige, der zuvor noch nie einen Lötkolben in der Hand hatte! (Daher kommt ja auch die ganze Misere!)

Wenn ich erfolgreich sein sollte, kommt dann ein Beitrag über den Test der Röhre.
Soviel kann ich schonmal verraten: Die Heizung (Kathode) funktioniert - ich habe schon schöne leuchtende Fotos davon!

Frank
FrankR
 
Beiträge: 318
Registriert: 17. Jan 2012, 03:33
Wohnort: Berlin

Re: Philips Video EE2007 - Anschluß löten

Ungelesener Beitragvon JuergenK » 3. Apr 2012, 19:17

FrankR hat geschrieben:ich bin derjenige, der zuvor noch nie einen Lötkolben in der Hand hatte


upps, na dann absolute Vorsicht. :-o

Da bin ich jetzt mal so frech: dann solltest du keinesfalls deine ersten Versuche ausgerechnet an dem EE2007 machen, das wäre mehr als schade, wenn da etwas auf Dauer an dem absolut teuren, weil seltenen Teil vermurkst wäre.

Mein Vorschlag: _unbedingt_ erst mal anderweitig probieren, beispielsweise an einer handelsüblichen Lochrasterplatte mit Lötpunkten. Dort einfach mal einige Drähte einlöten, welche etwas geringeren Durchmesser als die Löcher haben und dann die Drähte "oben" auf der Platine abbrechen. Dann kann nach Belieben experimentiert werden, ohne dass es bleibende Schäden gibt. Du hast ja selbst geschrieben, dass es ruhig etwas dauern kann. :lol_1:

Etwas Aufwand und es kostet vielleicht zwei Euro für die "Testplatine". Aber du musst dich dann nicht möglicherweise Jahrzehnte lang ärgern, dass du dir den EE2007 gewissermaßen etwas vorschnell vorgenommen hast.

Für die spätere Fixierung des Pins würde ich übrigens keinen Sekundenkleber sondern Zweikomponentenkleber nehmen. Es dürfte der gleiche Kleber sein, den ein Vorbesitzer deines EE2007 benutzte, nachdem er den Pin abbrach und dann ohne irgendeine ausreichende elektrische Verbindung einfach an die Platine anklebte. :roll:

JuergenK
...an aktiver Mitwirkung in unserem Board interessiert? Jederzeit gerne! Dann bitte hier registrieren: klick :-)
Benutzeravatar
JuergenK
Site Admin
 
Beiträge: 796
Registriert: 23. Jan 2009, 12:00
Wohnort: D-32049 Herford-Schwarzenmoor

Re: Philips Video EE2007 - Anschluß löten

Ungelesener Beitragvon FrankR » 3. Apr 2012, 19:36

Ostern steht vor der Tür, Lochrasterplatinen, div. Drähte etc. sind vorhanden, ...

"Noch nie" ist vielleicht etwas übertrieben, aber Routine ist nicht vorhanden - aber sonst hast Du natürlich Recht, Jürgen!

Bis bald!
Frank
FrankR
 
Beiträge: 318
Registriert: 17. Jan 2012, 03:33
Wohnort: Berlin


Zurück zu UNSERE BASTELBUDE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron