Kosmos XN 3000 Radioversuche

Alte Kästen - Versuche nachgebaut und neue Ideen

Kosmos XN 3000 Radioversuche

Ungelesener Beitragvon Kosmonaut » 23. Feb 2013, 14:24

Hat schon jemand die Versuche gemacht? Ich bin nicht überzeugt. Es gibt keine Ferritantenne, es werden keine Spulen gewickelt, der Empfang ist schwach. Im Vergleich zu den Vorgängern X-Labor, R + E 100/101, E200 ist der Kasten eine Enttäuschung. Der empfohlene Neupreis liegt derzeit bei phantastischen 185,99€ laut Kosmos Webseite! Dafür kann man bei Ebay eine Menge mehr Spaß haben.

Seit über 20 Jahren wird der Kasten nun vom Prinzip und den Experimenten unverändert angeboten. Kosmetik und immer größere Verpackungen täuschen nicht darüber hinweg, daß viel Geld für wenig Plastik und Bauteile verlangt werden, deren Materialpreis im Großhandel vielleicht 20€ beträgt. In den letzten 20 Jahren sollten sich die Entwicklungskosten längst amortisiert haben. Daß das Produkt dennoch im Preis nicht sinkt, wie übliche Technik (DVD-Spieler, Flachbildfernseher etc.), kann ich mir nur mit der fehlenden Konkurrenz erklären.

Leider scheint das Konzept nicht aufzugehen. Ich sehe den Kasten nirgendwo im Laden. Erst gestern habe ich Spielzeugläden und Kaufhäuser in der benachbarten Großstadt durchforstet. Vorrätig sind maximal "Mitbringkästen" (billige Wegwerfprodukte) und kleine Kästen im Preissegment unter 50€. Daneben stehen aber Legokästen für weit höhere Preise. Die Zeit der Experimentierkästen scheint unwiderbringlich vorbei zu sein.
Kosmonaut
 
Beiträge: 259
Registriert: 10. Feb 2013, 19:38

Re: Kosmos XN 3000 Radioversuche

Ungelesener Beitragvon JuergenK » 23. Feb 2013, 15:02

Bei SMDV findet man den XN3000 derzeit für 114,05 Euro, versehen mit dem Hinweis: Lieferbar ab 24.04.2013. Den bisher empfohlenen Verkaufspreis von 179,95 Euro hat man bei KOSMOS nun auf 185,99 Euro angehoben, dort lautet es: kurzfristig nicht lieferbar.

Ich denke, die Mittelwellen-Radioversuche haben heutzutage für Kinder und Jugendliche nicht mehr den Stellenwert wie beispielsweise noch vor 3, 4 oder gar mehr Jahrzehnten. Wenn man bedenkt, dass KOSMOS den X1000-X4000 gänzlich ohne Drehko lieferte (man musste den Ferritkern der MW-Spule zur Abstimmung so lange verstellen, bis er sich in Wohlgefallen auflöste), kann man sich über den beim XN wieder vorhandenen Drehko für das MW-Radio eigentlich freuen. Dafür konnte der X-Kasten allerdings UKW (Pendler).

JuergenK
...an aktiver Mitwirkung in unserem Board interessiert? Jederzeit gerne! Dann bitte hier registrieren: klick :-)
Benutzeravatar
JuergenK
Site Admin
 
Beiträge: 798
Registriert: 23. Jan 2009, 12:00
Wohnort: D-32049 Herford-Schwarzenmoor

Re: Kosmos XN 3000 Radioversuche

Ungelesener Beitragvon Kosmonaut » 23. Feb 2013, 16:58

Da diese Firma auch noch Profit machen will, sieht man, wie hoch die Gewinnspanne beim Originalpreis wohl sein wird. Mir stößt sauer auf, daß der Kasten konsequent auf billig gemacht ist, aber für einen Mondpreis angeboten wird. Bei 50€ würde ich mich nicht beklagen. Es sind nicht einmal hochfrequenztaugliche Kondensatoren beigelegt (z.B. Styroflex), sondern es werden Elkos zur Kopplung herangezogen. Komm mir keiner mit dem Argument, es gäbe keine Styroflexkondensatoren mehr. Hier http://www.musikding.de/Passive-Bauteile/Kondensatoren/Folienkondensatoren/Styroflex:::306_56_59_232.html werden sie im Jahr 2013 feilgeboten und dieser Laden wird sie nicht von Hand schnitzen. Bei Kosmos wird die Erfahrung von Jahrzehnten in die Tonne getreten und einem kurzfristigen Profit geopfert. Wenn man sich einmal ansieht, mit welcher Liebe zum Detail die Bauteile beim X-Labor und beim Optikus gefertigt sind und mit der heutigen Praxis vergleicht, so würde sich der damalige Konstrukteur Ing. P. Schöne im Grabe umdrehen. Alleine, daß man die Halterungen für das Glasfaserkabel aus dem Gehäuse ausbrechen soll, treibt meinen Blutdruck hoch. Die Batteriekabel sind zu kurz, so daß beim Hochklappen des Gehäusedeckels die Batterien aus dem Unterteil herausgezogen werden. 9V Blöcke sind nicht wirklich optimal, früher wurden Monozellen benutzt (X-Labor), oder Babyzellen (E200). Aber ein 9V-Clip aus Chinaproduktion ist natürlich konkurrenzlos billig.
Ich habe versucht, einem (erwachsenen) Familienmitglied die Schönheit und Freude der Elektronik anhand des XN3000 beizubringen. Nach 100 Versuchen war das Interesse erloschen. Es sei alles langweilig. De facto hat Kosmos die Zielgruppe Jugendliche und Erwachsene aufgegeben und beliefert den Markt Vor-und Grundschule. Das Niveau bewegt sich bei Sachkunde und "Nawi". Viel Spaß und Beschäftigung, so wenig harte Wissensvermittlung wie möglich. Früher stellte Kosmos Lehrspielzeug her, das den Vergleich mit kommerziellen Produkten für die Schule nicht zu scheuen brauchte (z.B. die "Arbeitskästen"). Heute ist es nur noch Spielzeug. Wenn ich die neuen Kästen mit Druckknopftechnik sehe, kommt mir das Grausen. "Easy" ist das Zauberwort.
Kosmonaut
 
Beiträge: 259
Registriert: 10. Feb 2013, 19:38

Re: Kosmos XN 3000 Radioversuche

Ungelesener Beitragvon meiseAC » 23. Feb 2013, 17:28

Hallo kosmonaut

Du zeichnest ein sehr düsteres Bild der modernen Kosmos Elektronik Experimentierkästen und leider hast du recht.
Alle deine Ausführungen kann ich bestätigen weil ich sie beim XN3000 genau so selbst erlebt habe. Und das schlimme ist die Liste ist noch viel länger:
Die großen Potiknöpfe müssen mit Gewalt über die Achsen gedrückt werden, aber blos nicht zu weit weil der Kunststoff genau über der Achse so dünn ist daß
das Material an dieser Stelle weiss wird. Sieht klasse aus wenn man die grauen Pulte hat.
Die Qualität der Bauteile die Multi Packs wird auch immer schlechter. Meinem Kosmos Elektronik Profi der genau den gleichen Inhalt hat wie der XN3000 habe ich alle Bauteile nachbiegen müssen.
Die meisten Anschlüsse waren eher um 70 Grad als um 90 Grad abgebogen und auch noch mehrfach geknickt in die Pappschachteln gedrückt worden.
Die Art wie die Anschlussdrähte dan den drei LED`s mit Hilfe der Kunststoffhülsen dran gefummelt werden sollen ist geradezu lächerlich. Ich habe dort ordentliche mit einem Akkuschrauber verdrillte
Litze angelötet.
Die Radioversuche kann man sich schenken ich glaube die sind nur dabei damit man außen auf dem Karton MW Radio draufschreiben konnte...

Falls nun jemand fragt warum ich den XN denn habe so lautet die Antwort weil das der letzte Kasten mit dem genialen Kosmotronik Stecksystem sein wird.

viele Grüße

Rolf
Kosmos Spiele mit Radio, Kosmos Elektronik Junior, Kosmos Radio Elektronik 100, Kosmos Radio Elektronik 101, Kosmos Ü3, Kosmos XN3000, Kosmos Elektronik Profi, Schuco Profi Lab
Benutzeravatar
meiseAC
 
Beiträge: 363
Registriert: 25. Mär 2010, 12:00

Re: Kosmos XN 3000 Radioversuche

Ungelesener Beitragvon FrankR » 23. Feb 2013, 19:26

Ich fasse mich kurz!

@Kosmonaut: Vielen Dank, daß Du dieses Thema angesprochen hast! Und dann noch in so deutlicher Weise! Ich möchte Dir in allem nur zustimmen.

Insbesondere das, was Du über die "Mitbring-Kästen" und die "Druckknopf-Technik" erwähnst: Wenn ich diese Teile sehe, wird mir schlecht. Wissensvermittlung über Vulkanismus: Ein Platikberg wird mit irgendeinem schließlich überquellenden Backtreibmittel (keine Ahnung) gefüllt, das dann als "Magma" Mamas Tisch versaut. fertige Elektromotoren, die dann einen Propeller abfliegen lassen ... jetzt hat dass Kind aber wirklich alles darüber verstanden ..., Saurierschädel (was auch sonst?), die aus Gips herausgekratzt werden und dann in der überquellenden Platikspielzeugecke untertauchen und vergessen werden - selbst in der Familie erlebt, usw., usw., usw., ...

Frank
FrankR
 
Beiträge: 318
Registriert: 17. Jan 2012, 03:33
Wohnort: Berlin

Re: Kosmos XN 3000 Radioversuche

Ungelesener Beitragvon ChrisH » 24. Feb 2013, 18:24

Hallo,

Falls nun jemand fragt warum ich den XN denn habe so lautet die Antwort weil das der letzte Kasten mit dem genialen Kosmotronik Stecksystem sein wird.

Da gebe ich Rolf ganz Recht! Die letzte Auflage des letzten Experimtiersystems mit KosmoTronik-Stecksystem ist der "neue" (alte) XN3000 (in taubenblau). KOSMOS widmet sich nun voll und ganz dem bunten "das-steck-ich-schnell-mal-zusammen-System" welches -ja- nur für Kinder, für kleine Kinder gedacht ist. Betrüblich aber auch, dass gerade dieses System von drei anderen Herstellern schon seit Jahren angeboten wird und KOSMOS anscheinend nur noch "auf einen fahrenden Zug aufspringen" möchte, um wohl "am Puls der Zeit" zu bleiben. Gut, wie ich schon schrieb: kleine Kinder brauchen auch Elektronik und für uns "großen Kinder" gibt es genug Material im Auktionshaus und sonst wo.

KosmoTronik - was sonst !

Grüße, Christian

PS: und weil der letzte XN3000 schon "so selten" ist, hat KOSMOS ernste Probleme ihn auch noch zu liefern (haben die keine mehr oder wollen die gar nie nicht mehr....) ;-). Zumindest wurde der Preis auf astronomische 185 € angehoben (um so die Käufer abzuschrecken?).....gabs diese Auflage überhaupt schon irgendwo zu kaufen?
Benutzeravatar
ChrisH
 
Beiträge: 429
Registriert: 2. Feb 2011, 19:18
Wohnort: Velden/Vils

Re: Kosmos XN 3000 Radioversuche

Ungelesener Beitragvon Kosmonaut » 3. Mär 2013, 13:07

Ich habe den Schaltplan des XN3000 Radios (Versuch 135) mit dem R+E-Radio verglichen. Es ist kein Wunder, daß der XN3000 nichts bringt. Es fehlen zwei Verstärkerstufen, eine Hf-Stufe vor der Demodulation, eine als NF-Vorverstärker. Außerdem hat die R+E-Version noch einen Hf-Aufwärtstransformator.

Eigentlich könnte das Material des XN3000 für ein besseres Radio ausreichen, denn es sind drei Transistoren und das Nf-Modul vorhanden, so wie beim R+E. Man müßte lediglich einige Styroflex- (oder Keramik-) Kondensatoren spendieren. Dafür war Kosmos wohl zu geizig bzw. der Autor des Buches hat keinen Wert auf Radioversuche gelegt. Man sieht deutlich, daß der Schwerpunkt woanders liegt, ganz im Gegensatz zum R+E 11, wo das Radio das Ende und der Höhepunkt der Versuchsreihe war.

Ich finde es traurig, daß Kosmos in den letzten 20 Jahren nichts neues eingefallen ist, außer die alte Kuh immer weiter zu melken (Kosmos-Profi, jetzt wieder XN3000, Pult in neuen "Modefarben").
Kosmonaut
 
Beiträge: 259
Registriert: 10. Feb 2013, 19:38

Re: Kosmos XN 3000 Radioversuche

Ungelesener Beitragvon FrankR » 3. Mär 2013, 16:56

Ich besitze zwar auch den KOSMOS XN3000, habe allerdings - wie könnte es bei mir auch anders sein - noch keine einzige Schaltung damit aufgebaut.

Die Preise, die in diesem Thread genannt wurden, sind zwar durchaus realistisch, aber auf keinen Fall notwendig zu zahlen!
Meinen XN3000 habe ich vor kurzer Zeit über eBay für ca. 60,00 Euro ersteigert. Dies ist ein durchaus realistischer Preis, der immer wieder in dieser Größenordnung zu finden ist.

Ich glaube, daß gerade die Tatsache, daß es sich um einen relativ "jungen" Elektronikkasten von Kosmos handelt, dazu beiträgt, daß die Preise in den Auktionen noch nicht in die Höhe gegangen sind.

Frank
FrankR
 
Beiträge: 318
Registriert: 17. Jan 2012, 03:33
Wohnort: Berlin

Re: Kosmos XN 3000 Radioversuche

Ungelesener Beitragvon Kosmonaut » 7. Mär 2013, 22:38

Ich habe dem XN3000 Radio mit Mosfet-Vorstufe eine zusätzliche Hf-Stufe spendiert (Teile sind im Kasten vorhanden), sowie das MW-Modul durch eine vernünftige Ferritantenne ersetzt. Nun kann man Radio hören. Absolut Radio UK kommt gut rein. Es ist enttäuschend, daß ein Kasten für 185€ Neupreis keinen Ferritstab enthält.
Kosmonaut
 
Beiträge: 259
Registriert: 10. Feb 2013, 19:38


Zurück zu UNSERE BASTELBUDE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste