Kosmos Optoelektronik-Versuche

Alte Kästen - Versuche nachgebaut und neue Ideen

Kosmos Optoelektronik-Versuche

Ungelesener Beitragvon Kosmonaut » 3. Mär 2013, 15:42

Die besten Versuche fand ich beim "High-Tech" Zubehörkasten zum X4000. Beide Kästen habe ich vor längerer Zeit verramscht. Sie lagen monatelang wie Blei unter Kleinanzeigen bei Ebay, dann habe ich sie doch mit erheblichem Verlust versteigert (mein Sofortkauf von Kaktusdiethard für 89€ zusammen für beide Kästen war wohl zuviel bezahlt, aber damals war ich noch blutiger Ebay-Anfänger).

Es sind einige Spezialbauteile enthalten, die man heutzutage nirgendwo mehr bekommt, schon gar nicht über den den Ladentisch beim großen C. Man muß peinlich darauf achten, daß der High-Tech vollständig ist. Die LEDs und der Fototransistor haben Löcher, in die ein Lichtwellenleiter eingesteckt wird. Außerdem kann man eine primitive optische Bank aufbauen, die immerhin eine Übertragung über etliche Meter erlaubt, indem das Licht durch mehrere Linsen gebündelt wird. Das ist schon etwas professioneller als beim XN3000.
Sehr schlecht gefiel mir beim X4000 das Pult, zu klein, und keine richtigen Potis. Nur Trimmer, die schnell ausleiern und fürchterlich kratzen. Ich habe neue gekauft und dem Kasten vor dem Verkauf beigelegt. Selbst zu löten hatte ich keine Lust; war froh, als ich den riesigen Monsterkasten los war.


Die Versuche des E202 habe ich in bewährter Weise ohne den E202 gemacht, nur mit dem E200, dem Buch, einer extra roten Platte (aus einem C2) und einigen billigen Standardbauteilen vom großen C. Es sind nicht so viele Versuche in dem Buch, da lohnt es sich nicht, extra viel Geld bei Ebay auszugeben. Der E202 ist eher selten und im Neuzustand für mich unbezahlbar. Die Linsen hatte ich zwar nicht, aber es hat auch so geklappt.

Meine Erfahrungen mit den Opto-Versuchen des R+E 101 habe ich bereits in einem anderen Beitrag beschrieben.

Die entsprechenden Versuche mit dem XN3000 stehen noch aus. Ich bin zwar insgesamt vom Kasten nicht begeistert, aber wenn er schon mal da ist...
Kosmonaut
 
Beiträge: 258
Registriert: 10. Feb 2013, 19:38

Re: Kosmos Optoelektronik-Versuche

Ungelesener Beitragvon Kosmonaut » 20. Mai 2013, 12:11

Beim R+E 101 wird vorgeschlagen, die Optik zu verbessern, falls man einen "Optik+Foto" Kasten besitzt. Darauf hatte ich seinerzeit verzichtet. Beim EST20 gibt es einen ähnlichen Versuch zur Tonübertragung mit Licht. Hier wird der gleiche Vorschlag gemacht, falls man einen "Optikus" hat. Da dieser mit dem Optik+Foto baugleich ist, habe ich nunmehr den ausgelassenen Aufbau nachgeholt.
Mit Lämpchen und einfacher Sammellinse wurde eine Reichweite von ca. 6m bei leisem und stark verrauschtem Empfang erzielt. Mit der extra Optik (Kombination zweier Linsen) kann der Leuchtfleck sehr gut fokussiert werden und bei 8m (Maximum der örtlichen Gegebenheiten) ist der Empfang lautstark mit nur geringem Rauschanteil.
Die Kombinationsversuche aus mehreren Baukästen sind immer wieder reizvoll. Kosmos hat damals viel Kreativität besessen.
Kosmonaut
 
Beiträge: 258
Registriert: 10. Feb 2013, 19:38

Re: Kosmos Optoelektronik-Versuche

Ungelesener Beitragvon buedes » 20. Mai 2013, 13:17

Kosmonaut hat geschrieben:Meine Erfahrungen mit den Opto-Versuchen des R+E 101 habe ich bereits in einem anderen Beitrag beschrieben.

Hallo K.

Meinst du diese Stelle hier???

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1211
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Kosmos Optoelektronik-Versuche

Ungelesener Beitragvon Kosmonaut » 20. Mai 2013, 14:17

:thumb:
Kosmonaut
 
Beiträge: 258
Registriert: 10. Feb 2013, 19:38


Zurück zu UNSERE BASTELBUDE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron