Philips Bildröhreneinheit Projekt

Alte Kästen - Versuche nachgebaut und neue Ideen

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon Bambini » 12. Jul 2013, 09:26

Hallo!
Ein weiterer positiver Effekt den die ganze bisherige Arbeit bringt ist die Bildqualität. Ich kriege einen weitaus besseren
Kontrast hin als mit der originalen BRE. Hier noch ein letztes Bild bevor die Röhre im neuen Gehäuse untergebracht wird.

Bild
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon Bambini » 5. Sep 2013, 15:35

Hallo Zusammen!
Ich habe da noch eine Frage zum Gleichspannungswandler, welcher ja diesen Pfeiffton von sich gibt. Eigentlich ist es ja ein gutes Zeichen wenn man bei Inbetriebnahme diesen Ton hört. Fakt ist aber auch, dass dieser stört. Hat evtl. jemand einen Hinweis, wie man diesen Effekt wegkriegen könnte? (Natürlich mit geringstem Aufwand)
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon JeanLuc7 » 7. Sep 2013, 08:22

Salut Beat,

ich musste ein bisschen suchen, aber ich war mir sicher, dass ich bereits darüber gelesen hatte, wie dem Summen beizukommen ist. Norbert Schneider hat auf seinen Seiten den Nachbau der FH Deggendorf dokumentiert. Er schreibt auf der Webseite dazu:

Die Schaltung wurde noch leicht modifiziert, damit das Summen des Trafos aufhört und die Hochspannung(en) mit einem Poti einstellbar sind.


Die gesamten Dokumente inklusive der Schaltung sind auf dieser Webseite verlinkt und nach wie vor aktiv. Ich schätze, das sollte helfen; es erfordert aber eine Änderung im Bereich des Hochspannungstransistors AD162.

Grüße, Frank
Benutzeravatar
JeanLuc7
 
Beiträge: 57
Registriert: 18. Jul 2013, 07:29

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon Bambini » 7. Sep 2013, 10:35

Hallo Frank!
Vielen Dank für den Hinweis! Dann gucke ich mal dass ich diesen 500 Ohm Poti irgendwo herkriege.
Schönes Weekend...
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon Bambini » 12. Sep 2013, 17:15

Hallo Zusammen!

Hier mal ein Bild der Kunststoffteile welche bereits zur Montage bereitliegen, diese hier sind erst mal nur für die BRE, also ohne Module.
Ich habe ein Design gewählt welches sich leicht zusammenstecken lässt, also ohne dass ich irgend eine Stelle kleben muss.
Mit ein paar wenigen Schraubverbindungen wird das Ganze dann fixiert. Dies erlaubt mir später z.B. die Rückwand durch eine mit anderen Anschlussarten auszutauschen. Aber auch die Front könnte ich leicht durch ein neues Teil, vielleicht mit anderer Anordnung der Bedienelemente ersetzen. Ich habe das Ganze einmal kurz zusammen gesteckt und die Festigkeit überprüft. Danke der genauen Presspassungen wirkt das Gehäuse sehr robust und macht einen hübschen Eindruck. Ich habe Heute noch die letzten Teile für das Innenleben bestellt und hoffe, dass im Verlaufe der nächsten Woche die Box fertig wird. We will see....

Bild

Bild
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon Bambini » 18. Sep 2013, 23:48

Mein herber Rückschlag des Tages.... :!: :!: :!:

Bild
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon buedes » 19. Sep 2013, 07:45

Hallo Beat,
:angry:
wie konnte das passieren? Was war die Ursache?

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1212
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon Bambini » 19. Sep 2013, 10:02

Hallo Horst!
Nun, bei der Vormontage schob ich die Röhre durch die passgenaue grosse Öffnung, so dass sie dann nach hinten freischwebend hing.
Dann schaute ich am PC nochmals meine Baupläne durch für ein paar Minuten, und hörte dann plötzlich ein leises "klack". Ich kann das
Ganze nicht verstehen, aber offenbar haben die 148 Gramm Eigengewicht gereicht, das Glas zum Bersten zu bringen. Die Grosse Öffnung
ist ja nicht die eigentliche Halterung, sondern nur eine Durchführung, gehalten wird dann die Röhre hinten an der Fassung.
Naja, es hat keinen Sinn noch lange drüber zu trauern, jetzt heist es warten bis eine Neue geliefert wird.
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon JeanLuc7 » 19. Sep 2013, 13:33

Oh nein!

Zum Glück gibt es diese Röhren ja noch. Dennoch - wenn ich sehe, dass derzeit in der Bucht die EE2007 mal wieder für 500€ und mehr angeboten werden, dann lande ich doch noch irgendwann bei einem Selbstbau. Und daher: was kosten denn die Zuschnitte in Plexiglas? Ich erinnere mich, dass ich mal eine Frontplatte eines PC nachmachen wollte und dann einen dreistelligen Kostenvoranschlag bekam. Der war viel einfacher als das, was da auf dem Foto zu sehen ist.

Viele Grüße
Frank
Benutzeravatar
JeanLuc7
 
Beiträge: 57
Registriert: 18. Jul 2013, 07:29

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon Bambini » 19. Sep 2013, 20:47

Hallo!
Nun, die Plexi's liess ich von unserem Kunststoffmenschen im Geschäft zuschneiden, die haben nichts gekostet. Die Bohrungen und Schlitzfräsungen machte ich dann selbst, hatte ja vor 30 Jahren mal Maschinenmech gelernt. :mrgreen:
Ja, die Angebote hatte ich in der Bucht auch gesehen, da fehlen einem die Worte. Sollte ich mich von einer meiner 2 Originalen BRE trennen wollen, werde ich zuerst an Dich denken Frank. Kann gut sein dass ich mir bereits schon Gedanken drüber machen werde, wenn dieses Projekt hier abgeschlossen ist...
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon JeanLuc7 » 20. Sep 2013, 19:40

Salut Beat,

schön, wenn man solche Zugänge zu Spezialisten hat. Aber auch das nachträgliche Selbstsägen und -bohren von Plexiglas nötigt mir Respekt ab. Ich denke da sofort an "geschmolzenes Plastik" und "nur einen Versuch"... :-) Polystyrol, wie ich es für die Schaltpultumbauten nutze, ist da ein weitaus dankbarer Rohstoff.

Was die BRE betrifft - wenn Du zuerst an mich denken magst, weißt Du ja, wie Du mich erreichen kannst :-)

Viele Grüße
Frank
Benutzeravatar
JeanLuc7
 
Beiträge: 57
Registriert: 18. Jul 2013, 07:29

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon Bambini » 26. Sep 2013, 16:57

Hallo Zusammen!
Die neue Röhre ist Gestern angekommen und wurde Heute gleich verbaut!
Hier mal das erste Bild wie die BRE momentan noch ausschaut, aber mehr dazu weiter unten...

Bild

Die Signalanschlüsse sind alle BNC- und die Spannungsanschlüsse Bananen- Buchsen.
Ich habe den TV Aufbau angehängt und einen kurzen Test durchgeführt. Scheint alle zu funktionieren.

Bild

Anfänglich hatte ich noch bedenken ob die Anordnung der Potis so überhaupt funktioniert, denn diese führen teilweise
Hochspannung und hätten evtl. das Bild stören können. Dem war aber zum Glück nicht so. Was ich aber nochmals überdenken
muss ist die Wahl der Buchsen im Allgemeinen. Die Signalführungen sind abgeschirmt, ich gebe zu die Kabelwahl ist etwas überdimensioniert,
aber ich hatte nichts passenderes zur Hand. Aber, ich frage mich ob dies überhaupt nötig war, denn ich kann keinen merklichen Unterschied
feststellen in der Sauberkeit der Signale. Da die Box modular aufgebaut ist, lassen sich da ohne weiteres Änderungen vornehmen.
Ich überlege mir ob es evtl. auch eine Idee wäre Mini-Bananenstecker zu verwenden oder sogar eine Multisteckverbindung? Die Front bleibt
auf jeden Fall wie sie ist, aber nach Hinten habe ich noch Möglichkeiten. Irgendwie muss ich ja dort hinten einmal noch eine Zeitablenkung einspeisen... :roll:

Vielleicht hat jemand von Euch noch sachdienliche Hinweise :zwinkie:
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon buedes » 26. Sep 2013, 17:17

Hallo Beat,

Glückwunsch zur vollkommenen Funktion mit der neuen Röhre im neuen Gehäuse!
Hast du nun irgendwie vorgesorgt vor erneutem Bruch? Wird die Röhre eigentlich nur durch ihre Fassung gehalten?

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1212
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon morric1 » 26. Sep 2013, 19:46

Hallo Beat,

das sieht absolut phantastisch aus!
Ich hoffe, die Philips Freunde steinigen mich jetzt nicht gleich, wenn ich noch anmerke, dass ich deine BRE sogar dem Original vorziehen würde. Und dabei finde ich die schon sehr hübsch... :grins:

lg
m
morric1
 
Beiträge: 20
Registriert: 11. Mär 2013, 08:04

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon JeanLuc7 » 26. Sep 2013, 22:02

Salut Beat,

Auch von mir: Glückwunsch zum Selbstbau. Das Bild war ja schon zuvor perfekt und besser als beim Original. Siehst du eine Chance, noch ein paar dieser Gehäuse (natürlich bezahlt) zu produzieren?

Viele Grüße,
Frank
Benutzeravatar
JeanLuc7
 
Beiträge: 57
Registriert: 18. Jul 2013, 07:29

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon Bambini » 27. Sep 2013, 07:44

Hallo Zusammen und vielen Dank für's Lob.

@Horst:
ja, die erste Vorsorge die ich getroffen habe war, dass ich 2 Röhren bestellt habe haha! Damit sollte ich für die Zukunft mit Ersatzteilen eingedeckt sein. Die Röhre wird tatsächlich nur an der Fassung gehalten, wobei ich eine massgenaue Schiebepassung gewählt habe. Zur Fixierung wird die Röhre von oben mit einer kleinen Madenschraube in Position gehalten, welche kaum Druck auf die Fassung ausübt. Natürlich machte ich bei der Montage nicht den gleichen Fehler wie zuvor, denn ich habe bemerkt dass das Glas doch wirklich sehr dünn ist. Der Aussendurchmesser von 70mm
ist bei dieser Röhre auch um ein paar Zehntel kleiner, so dass die grosse Plexiglasdurchführung auch noch leicht Spiel hat und keinen Druck ausübt.

@morric:
Nun, die Planung in 3D ist wirklich eine feine Sache und gibt im Vorfeld einen guten Eindruck vom fertigen Teil. Wie Du siehst hat sich seit Beginn im Aussehen doch einiges verändert. Mit dem Endergebnis in der Praxis bin ich darum mehr als zufrieden. Aber wie Du sagst, die originale BRE hat auch ihren Charme.

@Frank:
Gleich ein paar? Hmm....was schwebt Dir denn vor? Ich sehe da schon Möglichkeiten, das einzige Problem wird wohl eher sein, Zeit dafür zu finden.
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon JeanLuc7 » 27. Sep 2013, 08:44

Salut Beat,

Nun, ich für meinen Teil würde gern noch meine Adapterplatine dazupacken, damit man nicht nur die BRE-Funktionen hat, sondern auch gleich einen Composite-Video und VGA-Eingang hat, damit man das gute Stück gleich als Monitor nutzen kann. Und "mehrere" deswegen, weil ich mir gut vorstellen kann, dass der eine oder andere außer mir auch noch eine BRE haben mag :-)

Dein Selbstbau ist jedenfalls eine tolle Chance, einen wirklich gut ausschauenden Nachbau zu bekommen.

Viele Grüße, Frank
Benutzeravatar
JeanLuc7
 
Beiträge: 57
Registriert: 18. Jul 2013, 07:29

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon Bambini » 27. Sep 2013, 10:11

Hallo Frank,
Ja, man sollte die Sache mit VGA weiter verfolgen, generell habe ich auch schon an sowas gedacht. Schon alleine eine solche Steckverbindung für alle Anschlüsse hinten zuverwenden wäre eine Idee. Jedoch ist dieser Stecker auch wieder ziemlich wuchtig, ich suche immer noch nach einer filigraneren Lösung... :haeh:
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon Bambini » 12. Okt 2013, 15:10

Hallo Zusammen!
Inzwischen habe ich am Zeitablenkungs-Modul noch etwas weitergebastelt und ein paar Varianten ausprobiert. Bin etwas hin und her gerissen ob ich da auf IC's, oder die gute alte Transistortechnik setzten soll. Aber letztendlich soll das Ganze ja saubere Werte liefern mit möglichst wenig Abweichungen...
Hier mal mein erster Versuch den ich kürzlich mit Transistoren umsetzte. Der Strahl ist noch etwas kurz, aber das lässt sich noch anpassen...

Bild
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon JeanLuc7 » 12. Okt 2013, 22:57

Salut Baet,

Zeig uns doch mal ein Schaltbild. Würde mir deine Verbesserungen sehr gerne mal anschauen, auch wegen der Pläne rund um einen BRE-Neubau mit anderen Röhren.

Grüße, Frank
Benutzeravatar
JeanLuc7
 
Beiträge: 57
Registriert: 18. Jul 2013, 07:29

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon Bambini » 14. Okt 2013, 08:43

Moin Frank!
Mit dieser Schaltung hier habe ich mal einige Versuche gemacht und Fixfrequenzen ausgetüftelt.
Verglichen mit der Philips EE2007 Schaltung ist diese wesendlich einfacher aufgebaut.
Bild
Massgebend ist dabei der Kondensator, aber auch mit R1 lässt sich beschränkt die Frequenz ändern.
Ich habe hier mal 2 Werte für C angegeben.
Die Idee war dass ich einen Stufenschalter mit etwa 4 Kondensatoren belege und zur Feinjustierung
einen Poti bei R1 einsetze. Als Fixfrequenzen dachte ich mir 10Hz, 100Hz, 1'000Hz, 10'000Hz wären
vorerst mal ok. Grundsätzlich funktioniert das Ganze, jedoch gibt es ein paar Problemchen!

Im unteren Frequenzbereich 10-100Hz bleibt die Frequenz absolut stabil, bei 100Hz mit Schwankungen von 1%.
Bei 1'000 und 10'000Hz schwankt die Frequenz doch schon etwas mehr, wobei eine stehende Kurve nur schwer
hin zu kriegen ist. Ausserdem lässt sich der Strahl auch nicht mehr sauber fokusieren bei 10'000Hz und wird breit. (Sinuskurve)

Die Sägezahnkurven habe ich auf dem KO untersucht und ausgemessen, da gibt es absolut nichts zu meckern
und ist in allen Bereichen absolut linear. Inzwischen habe ich einen Vpp von 2,5V hingekriegt, welche den Schirm
in der Breite fast ganz abtastet. Mir ist das aber zuwenig und hätte da gerne 1V mehr, da bei einem Signalinput
der Strahl wieder etwas kürzer wird.
Hier ein Bild dazu auf der originalen BRE:
Bild

Wünschenswert wäre natürlich eine Schaltung welche stabilisierte Fixfrequenzen liefert, vielleicht hat da jemand was im Kasten.

EDIT: Hier noch der Versuchsaufbau

Bild
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon Bambini » 27. Okt 2013, 13:05

Hallo Zusammen!
Inzwischen habe ich etwas weiter experimentiert und ein paar Versuche mit einem IC-Baustein XR2206, welche ich noch habe vorgenommen.
Aus diesem Teil kann man einiges an Signalen entlocken und habe erst mal einen Funktionsgenerator auf einer Kosmos Platte aufgebaut.
Zuerst musste ich aber noch den 14 Pin IC Sockel, gegen einen 16 Pin austauschen.
Hier mal das Schema mit den Oszillogrammen welche ich daraus entnehmen konnte.
Bild
Die Signale sind recht sauber und mit ein paar wenigen Handgriffen lässt sich so locker eine Frequenz von 10Hz- bis 10kHz generieren.

Da ich aber immer noch auf der Suche nach einem guten Sägezahngenerator bin, welcher in der Frequenz stabil bleibt, habe ich mit einem
anderen Aufbau einen solchen zusammen gesteckt.
Dazu auch das Schema mit den Oszillogrammen Sägezahn und Puls.
Bild

Hier noch ein Bild der Versuchsaufbauten.
Bild

Fazit:
Die Vielfalt der Signale die man damit erzeugen kann ist nicht schlecht. Beim Signalgenerator bleiben die Frequenzen sehr stabil, beim
Sägezahn-Signal habe ich nur geringfügige schwankungen von 1-2Hz. Jedoch passt mir dort die abfallende Flanke nicht, welche dann später
der Rücklauf des Elektronenstrahls wäre. Diese fällt nicht ganz steil runter wie bei meinem vorgängigen Versuch, was eigentlich wünschenswert wäre.
Na gut, die Reise geht also noch etwas weiter, auf der Suche nach einer guten und einfachen Zeitablenkung.
Für Hinweise und Vorschläge wäre ich natürlich weiterhin dankbar.
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon JuergenK » 27. Okt 2013, 13:54

Hallo Beat,

in der Beschreibung der von ELEKTOR in 1977 herausgebrachten Schaltung eines XR2206-Funktionsgenerators http://elektrotanya.com/files/forum/2012/01/XR2206.pdf heißt es, die Steilheit der abfallenden Flanke bei Sägezahn sei durch entsprechende Wahl des Widerstandes von Pin 8 zu Masse regelbar. Vielleicht hilft dies weiter :?: .

JuergenK
...an aktiver Mitwirkung in unserem Board interessiert? Jederzeit gerne! Dann bitte hier registrieren: klick :-)
Benutzeravatar
JuergenK
Site Admin
 
Beiträge: 796
Registriert: 23. Jan 2009, 12:00
Wohnort: D-32049 Herford-Schwarzenmoor

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon Bambini » 27. Okt 2013, 15:12

Hallo Jürgen!
Danke, ja das stimmt und ich bin da vorgängig schon mit diesem Widerstand ans Limit gegangen, aber den leichten Versatz kriegt man auch damit nicht ganz weg. Ich denke ich werde generell bei dieser Schaltung mal andere Werte austesten, da das feine daran ist, dass man das Puls Signal gleich als Triggerquelle verwenden kann. Ich habe das bei einem Oszilloskop probiert und gleich eine stehende Kurve gekriegt.
Muss nur noch gucken wo und wie ich den Trigger bei meiner BRE einspeisen kann...
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips Bildröhreneinheit Projekt

Ungelesener Beitragvon delatube » 27. Jan 2016, 12:48

Hallo in die Runde

ich bin neu hier und sorry, dass ich diese alte Unterhaltung raktiviere in der Hoffnung, dass überhaupt noch jemand von Euch darauf antworten mag. Bisher fand ich alles rund um die BRE sehr anregend und inspirierend. Tolle Projekte, die ihr da realisiert habt!

Angeregt durch das Forum und die unzähligen Seiten zu verschiedenen Spielereien mit alten Osziröhren - neben den einschlägigen Uhrenanwendungen, die ich zugegebenermaßen doch zumeist unspannende finde - bastele ich momentan selbst ein wenig mit einer DG7-32 herum. Dabei helfen mir die Schaltpläne rund um die BRE von Philips als Anregung und Grundlage. Interessant finde ich hier die Spannungsversorgung und Hochspannungserzeugung mittels einer Art Inverter. Bei meinen Röhenbasteleien habe ich bisher Trafos verwendet, so dass ich diese platzsparende Variante mal als etwas Neues ausprobieren wollte. Dank der Wickeldaten, die ich im Netz finden konnte, war der Nachbau des kleinen Trafos auch kein großes Problem und der Aufbau der Schaltung herum auf einem Breadboard - zum Test - auch nicht.

Ich habe versucht, den Trafo sehr fest und sauber zu wickeln. Dennoch ist ein Pfeifen - auch abhängig von der eingestellten Spannung - zu hören. Da es sich im KHz-Bereich bewegt nicht sehr laut aber durchdringend und eindrücklich mit Kopfschmerzgefahr. Mich würde erstens einmal interessieren, ob dieser Effekt auch bei den orginalen BREs auftritt und wenn nicht, ob der Trafo vergossen ist bzw. was sonst dagegen getan wurde und getan werden könnte. Zweitens wäre ich sehr dankbar für diesbezügliche Erfahrungen bei anderen Nachbauten.

Mein Ziel ist irgendwann auch so einen kleinen Videomonitor selbst gebaut zu haben. Hierbei werde ich sicher auch Eure Hilfe benötigen. Momentan stellt sich mir da z.B. schon die Frage, wie ich den Horizontalgenerator realisiere mangels Spule jenseits der BRE-Anleitungspläne. Der Vertikalgenerator funktioniert schon mal ganz gut. Immer wenn Zeit ist, werde ich mein kleines Projekt vorantreiben und dabei auf Euch und Eure Erfahrungen sehr gern zurückkommen! Vielen Dank!

VG,
dela
delatube
 
Beiträge: 17
Registriert: 27. Jan 2016, 11:57

Vorherige

Zurück zu UNSERE BASTELBUDE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast