Philips EE2008 Fernsehaufbau

Alte Kästen - Versuche nachgebaut und neue Ideen

Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon Bambini » 2. Jun 2013, 13:13

Hallo Zusammen!
In diesen regnerischen Tagen habe ich mich mal an die Arbeit gemacht den Philips EE2007/2008 aufzubauen, ausschliesslich mit den originalen Bauteilen.
Natürlich fängt die Arbeit mit den Klemm u. Haarnadelfedern an!
Grundplatte
Bild

Obere Platte
Bild

Danach der Aubau der Bauteile, angefangen mit der Grundplatte nach Abb.176 und anschliessendem Test wie im Handbuch beschrieben.
Im Bild ist jedoch die Papiervorlage von Abb.190 schon montiert. Ein Rauschen war im Lautsprecher höhrbar :-) Bild

Das selbe mit der oberen Platte
Bild

Und so sieht dann der komplette Aubau aus, wobei die Grundplatte von Abb.176 auf Abb.190 umgebaut wurde.
Bild

Bild

Bild

Hier noch mit angeschlossener BRE
Bild


Hier der gesamte Fernsehaufbau in Betrieb, jedoch ohne Antennenanschluss!
Bild

Was mir am Ganzen nicht gefällt ist folgendes:
Am oberen und speziell unteren Bildrand ist die Austastung ziemlich stark. Ausserdem lässt sich die Bildhöhe mit dem Trimpoti R150 gar nicht regulieren, die Bildbreite funktioniert bestens.
Ich habe alles nötige x-mal durchgecheckt und sogar im Abschnitt B Trimmer, Transistoren und Kondensatoren ausgetauscht, leider ohne Erfolg.

Ich habe mal ein kurzes Video gemacht wie es ausschaut wenn ich zuerst die Bildbreite, danach die Bildhöhe mit R150 justiere.
http://www.opus2.ch/Philips/EE2008.wmv
Wie zu erkennen ist verschiebt sich das Bild nur etwas rauf und runter, mehr nicht....
Ich bin ziemlich am Ende meines Lateins und hoffe dass jemand noch einen hilfreichen Hinweis hat was ich noch tun könnte.
Wenn diese Probleme gelöst sind, soll es dann natürlich weiter gehen, ein geeignetes Signal für den Empfang zu finden...
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon morric1 » 4. Jun 2013, 12:11

Hallo Beat,

erst einmal Gratulation für die super Präsentation - für (evt. noch) Nichtbesitzer wie mich ist das wie Mitbauen... :D

Zu deinem Problem: Wenn ich die Anleitung richtig verstehe, saugt T112 als „Konstantstromdieb“ den C127 leer und sorgt so für die Flanken im Sägezahn aus Abb. 185 unten. Wenn du den R150 Schleifer Richtung R149 drehst, geht das Absaugen langsamer > dh. in der Zeit bis zum nächsten Ladepuls von T111 (Abb. 185 Mitte) nimmt U von C127 in der Entladephase weniger ab, und die Bildhöhe wird kleiner.

Wenn nun aber das Absaugen zu schnell erfolgt, würde die Flanke des Sägezahns schon abgenommen haben, bevor der nächste Ladepuls wieder mit dem Bildaufbau von oben startet > das Bild wird dann dort zusammengedrückt.

Du könntest einmal den 27k Widerstand R149 mit einem Draht kurzschließen und schauen, was passiert. Die Bildhöhe müsste dann mit dem Trimmer R150 verkleinert werden können.

lg
m
morric1
 
Beiträge: 20
Registriert: 11. Mär 2013, 08:04

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon Bambini » 4. Jun 2013, 16:51

Hallo morric!
Besten Dank für die Rückmeldung! Ich habe Deinen Hinweis probiert, folgendes ist dabei rausgekommen:

Bild

Bild

Der Trimmer R150 scheint nun tatsächlich richtig zu funktionieren. :thumb:
Tja, nun scheint soweit alles fertig zu sein um ein passendes Signal anschliessen zu können. Bloss auf herkömmlichem
Wege mit nur einer Antenne ist dies ja seit Jahren nicht mehr möglich. Trotzdem möchte ich einen Versuch starten,
das Experiment mit einer Zimmerantenne zu realisieren. Hat jemand sachdienliche Hinweise mit welcher zusätzlichen
Ausrüstung dies möglich wäre?

Nochmals danke morric !
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon Georg » 4. Jun 2013, 17:47

Hallo,
ich bin beeindruckt!
Daß eine derartig komplizierte und zweischichtige ( :D )
Schaltung überhaupt funktioniert, ist nicht selbstverständlich.
Es sind sehr viele und halt "nur" Klemmverbindungen. Dazu kommt das
Alter der Bauteile, da korrodieren die Anschlußdrähte schon mal ein wenig.
Die Qualität der Komponenten ist offensichtlich hoch.
Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon Kosmonaut » 4. Jun 2013, 17:50

Möglicherweise hilft so etwas: http://www.amazon.de/Skymaster-DTL-1000-DVB-T-Receiver/dp/B0006FYNBQ/ref=sr_1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1370364230&sr=1-1&keywords=dvb-t+receiver+modulator, siehe auch http://www.heise.de/newsticker/meldung/Letzter-grosser-TV-Sender-in-der-Schweiz-wird-auf-DVB-T-umgestellt-168914.html und http://www.heise.de/newsticker/meldung/Schweiz-Ab-25-Februar-ausschliesslich-digitales-Antennenfernsehen-182055.html

@georg

Der Aufbau ist simpel, das habe ich vor 40 Jahren als Zehnjähriger hinbekommen, damals gab es noch normales Fernsehen. Nachdem ich kurz in das grüne Mäusekino im Streichholzschachtelformat geschaut hatte, war für mich der Reiz schon vorbei. Zum Benutzen ist das nichts. Alle kritischen Komponenten sind als Module gefertigt (normale TV-Technik aus der Serienproduktion). Diskret wird nichts Hf-mäßiges aufgebaut. Es muß natürlich auch nichts abgeglichen werden, sonst bräuchte man noch einen Meßgerätepark im vierstelligen Euro-Bereich. Das war ein großer Vorteil der Schablonentechnik, man mußte nichts verstehen oder groß nachdenken, einfach der Vorlage folgen und bingo, idiotensicher, einfach genial. Ich hatte doch damals Null Ahnung und in meiner Verwandtschaft erst recht keiner. Die Komponenten sind ebenfalls Standard aus der Serienfertigung für den normalen Massenmarkt, da saß Philips doch an der Quelle. Diese Kästen waren einzigartig, es ist mir nicht bekannt, daß es derartiges irgendwo sonst auf der Welt gegeben hätte. Leider interessiert sich heutzutage niemand mehr für Technik, obwohl die finanziellen Mittel vieler Eltern erheblich höher sind als damals. Generation facebook.
Kosmonaut
 
Beiträge: 259
Registriert: 10. Feb 2013, 19:38

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon PeteS » 4. Jun 2013, 21:33

@ morric1
Mein Kompliment! :thumb:
Das nenne ich echten Enthusiasmus, sich so tief in die Schaltung hineinzuknien ohne selbst die Möglichkeit zu haben, den Fernseher aufzubauen.

Ich hätte hier nur allgemeine Ratschläge gegeben und darauf gedrängt, eine geeignete Signalquelle anzuschließen. Dann wäre mir persönlich die Fehlersuche anhand Kapitel 9.17 in der Anleitung wesentlich leichter gefallen.

@ Beat
Jetzt bin ich aber auch gespannt, ein empfangenes Bild oder gar Video von dem Fernseher zu sehen.

Bambini hat geschrieben:Trotzdem möchte ich einen Versuch starten,
das Experiment mit einer Zimmerantenne zu realisieren. Hat jemand sachdienliche Hinweise mit welcher zusätzlichen
Ausrüstung dies möglich wäre?

Eine Anleitung zum Bau einer Zimmerantenne ist doch am Ende von Kapitel 9.9 enthalten! Hier in D ist damit aber nichts mehr zu empfangen. In der Schweiz, so weit ich weiß, auch nicht.

Dann brauchst du irgendein Vorschaltgerät mit einem UHF Antennenausgang. Das kann ein Digitalreceiver, DVD-Player oder Videorecorder sein. Achtung! Nicht alle diese Geräte haben heutzutage noch einen Antennenausgang. Und wenn doch, ist es meistens ein 75 Ohm Koaxialausgang. Der UHF Tuner aus dem EE2008 hat aber einen symmetrischen 240 Ohm Eingang für Bandkabel. Da brauchst du noch einen passenden Adapter oder eine Antennenweiche. Gut geeignet erscheint mir der Typ NAW 240 von Oppermann. Oder du fragst bei einem örtlichen Fernsehhändler.

@ Kosmonaut
Du hättest den Tuner, ZF-Verstärker und Ton-Diskriminator also lieber selbst diskret aufgebaut? Und dafür noch eine dritte oder gar vierte Etage in Kauf genommen? Was stand dir dabei im Wege? Die Schaltbilder dieser Baugruppen sind doch alle in der Anleitung abgedruckt! Ich denke, der Schwierigkeitsgrad ist (war) auch so für die Zielgruppe (ab 16 Jahren) recht hoch. Wenn du den Aufbau als 10jähriger tatsächlich auf Anhieb zum laufen gekriegt hast – meine Hochachtung! Ich habe mit ungefähr 30 Jahren schon eine Weile gebraucht, bis alles zu meiner Zufriedenheit war. Andererseits meine ich dich auch schon mal jammern gehört zu haben, dass der UKW-Pendler aus dem EE1003 eine unüberwindbare Barriere für dich war. Wie darf ich das dann bitte verstehen?

Kosmonaut hat geschrieben:Das war ein großer Vorteil der Schablonentechnik, man mußte nichts verstehen oder groß nachdenken, einfach der Vorlage folgen und bingo, idiotensicher, einfach genial.


Gruß
Pete
PeteS
 
Beiträge: 69
Registriert: 7. Nov 2012, 18:47

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon Kosmonaut » 4. Jun 2013, 21:54

@Pete: Danke für die Blumen. Was ist so schwierig daran, die Bauteile nach der Schablone anzuordnen? Es funktioniert dann eben oder nicht. Der Fernseher hat funktioniert, der Pendler nicht. Die anderen Unterstellungen verbitte ich mir. Ich habe nicht das Forum gewechselt, um den gleichen Ärger wieder zu bekommen. Wir sind hier keine Kollegen in einer Firma, die zwangsweise miteinander auskommen müssen oder gar an demselben Projekt arbeiten sollen, obwohl man sich nicht leiden kann.
Kosmonaut
 
Beiträge: 259
Registriert: 10. Feb 2013, 19:38

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon Georg » 4. Jun 2013, 22:40

Hallo Kosmosnaut,
du bist aber empfindlich! Ich sehe gar nicht diese Unterstellungen.
Gerade weil das hier nicht "Abbeit" ist, darf man doch schon mal
frozzeln?
Grüße
Georg
Georg
 
Beiträge: 1051
Registriert: 4. Apr 2012, 13:02

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon Kosmonaut » 4. Jun 2013, 22:50

Die Behauptung, ich hätte den Hf-Teil wohl lieber selbst aufgebaut, sehe ich als Unterstellung. Das habe ich mit keinem Wort erwähnt. Selbst einem Laien dürfte klar sein, daß man mit dieser Grobtechnik keine UHF-Schaltungen aufbauen kann. Meine Reaktion erklärt sich aus einer langen Reihe von Animositäten auf dem anderen Forum, die ich hier nicht ausbreiten will.
Kosmonaut
 
Beiträge: 259
Registriert: 10. Feb 2013, 19:38

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon Bambini » 5. Jun 2013, 16:25

Hallo Zusammen!
Vielen Dank für die Rückmeldungen und Erfahrungsberichte :-)
Ich habe da mal eine mögliche Variante ausgearbeitet. Was meint Ihr, könnte das so funktionieren?
Irgendwo hatte ich mal was von einem Receiver gelesen welcher einen 240 Ohm Ausgang hat, darum
habe ich diese Variante auch mal so optional reingekritzelt. Die andere Variante wäre der Ansatz welcher
Pete beschrieben hat.
Bild
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon PeteS » 5. Jun 2013, 19:49

Hallo Beat!

Wenn dein DVB-T Receiver auch einen 240Ω Antenneneingang hat, sollte es so funktionieren.

Vielleicht kannst du mit der Behelfsantenne aus der Anleitung nicht alle Stationen empfangen. Das frühere UHF Band war von 470MHz bis 790MHz definiert. Die DVB-T Sender liegen aber im Bereich von 177,5 MHz bis 858 MHz. Kannst ja mal googeln! Da findest du einige interessante Selbstbauprojekte für DVB-T Zimmerantennen.

Gruß
Pete
PeteS
 
Beiträge: 69
Registriert: 7. Nov 2012, 18:47

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon Bambini » 6. Jun 2013, 16:27

Hallo !
Da kann man Stunden im Internet verweilen und findet immer wieder etwas neues. Inzwischen habe ich so viel gelesen
dass ich nicht mehr weiss wo mir der Kopf steht. Zu den Eigenbau Antennen gibt es wirklich viel zu lesen, da werde ich
sicher einen Versuch dazu starten.
Was ich aber auch noch zum Receiver gefunden habe ist folgendes putzige Teil, welches sich sogar über 12V betreiben lässt.
http://www.elektronik-star.de/Auna-DVBT-200-mobiler-DVB-T-Receiver-12V-Mediaplayer_i1736.htm
An Hand der Anschlüsse gehe ich davon aus dass ich keinen Modulator brauchen würde. Was mich aber etwas stört ist der
ganze unnötige Kram den man sonst noch damit machen kann. Von der Baugrösse her wäre so ein Ding natürlich perfekt,
das könnte man locker unter die obere Platte des Fernsehaufbaus hängen...
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon PeteS » 7. Jun 2013, 11:34

Hallo Beat!

Erst jetzt habe ich mir die Mühe gemacht, deine Verdrahtung mal genauer anzusehen. :-o Oh, oh! Das hat den Anschein, als ob es deinerseits ein Missverständnis bezüglich der gestrichelten Verbindungen gibt. Auf dem Plan der oberen Etage habe ich mal die Stellen angekreuzt, wo keine Klemmen hingehören.

Bild

Mit den gestrichelten Verbindungen im Verdrahtungsplan wird angedeutet, dass die Leitung unter der Platte geführt werden soll. In den durchgestrichenen Löchern sollen diese Leitungen nach unten durchgeführt werden. Dafür könnte man dann auch blanken Draht nehmen. Natürlich spricht nichts dagegen, diese Verbindungen oberirdisch mit isoliertem Draht zu machen. Nur an einer Stelle hast du dir ein Problem eingehandelt.

Bild

Und zwar am Loch F12. Hier müssen zwei verschiedene Leitungen, gegeneinander isoliert, durchgeführt werden. Ich habe das in Grün eingezeichnet. Wenn ich es auf deiner Verdrahtung richtig deute, hast du hier aber die Leitungen miteinander verbunden. Sieh dir mal im Schaltbild (Abb. 184) an, was das für den Vertikalgenerator bedeutet.

Bild

Kein Wunder, dass du mit diesem Schaltungsteil ein Problem hattest.

Außerdem sollte die Masseleitung eigentlich als Ring geführt werden. Dazu fehlt in deiner Verdrahtung die Leitung von A22 nach P22. Da zwischen A2 und P4 aber eine Verbindung besteht, ist das kein wirkliches Problem.

Mach dir nichts draus! Solche Unterputzleitungen waren nur bis zur Serie EE1000 gang und gäbe. In den Baukästen ab der Serie EE2000 gibt es das eigentlich nicht mehr. Die obere Etage des Fernsehers aus dem EE2008 ist ein Relikt aus dem EE1008.

Gruß
Pete
PeteS
 
Beiträge: 69
Registriert: 7. Nov 2012, 18:47

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon hammady » 7. Jun 2013, 11:49

hi

@ Bambini

Leider brauchst Du für dieses Gerät schon einen Modulator. Der eine Anschluß ist für die Antenne und der Zweite ( LOOP ) zum Durchschleifen der Antenne.

LG ANdy
3xE200
1xE201
1xE203
1xNeckermann 1X150
1xGoodplay Aus 1 mach 70
hammady
 
Beiträge: 132
Registriert: 13. Jan 2013, 19:41

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon PeteS » 7. Jun 2013, 12:04

Bambini hat geschrieben:http://www.elektronik-star.de/Auna-DVBT-200-mobiler-DVB-T-Receiver-12V-Mediaplayer_i1736.htm
An Hand der Anschlüsse gehe ich davon aus dass ich keinen Modulator brauchen würde.

Wie meinst du das? Wenn der Antennenausgang ein UHF Signal liefert, ist doch zwangsläufig ein Modulator eingebaut. Auf deiner Übersichtszeichnung hattest du doch auch einen DVB-T Receiver mit Modulator genannt.

Auf der Abbildung von der Geräte-Rückseite ist der Antennenausgang aber mit Loop bezeichnet.
Bild
Bild von: http://www.elektronik-star.de/Auna-DVBT-200-mobiler-DVB-T-Receiver-12V-Mediaplayer_i1736.htm

Da würde ich eher davon ausgehen, dass der Antenneneingang einfach durchgeschleift ist. Also gerade so, als ob die Antenne direkt am Tuner angeschlossen wird. Damit kann der UHF Tuner aus dem EE2008 nichts anfangen!

Oops! Zu spät! Da ist mir währen der Schreiberei und Linkbastelei hammady schon zuvorgegekommen. Ich lasse es trotzdem stehen!
PeteS
 
Beiträge: 69
Registriert: 7. Nov 2012, 18:47

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon Bambini » 7. Jun 2013, 14:49

Hallo Pete!
Nun ich habe das schon richtig verstanden gehabt mit den Durchführungen. Da ich beim Aufbau nicht weiter nachgedacht hatte, machte ich auch dort Klemmfedern rein, welche ich dann aber später wieder entfernte. Einige Drähte führte ich dann später unterhalb der Platte durch, nach dem sich obiges Problem bemerkbar machte. Also hier eine aktuelle Aufnahme des von Dir beschriebenen F12 Loches:
Bild

Hier nochmals die aktuelle obere Platte inkl. der Drahtbrücke wie von morric vorgeschlagen.
Bild

A22 und P22 sind übrigens auch unterhalb der Platte mit isoliertem Draht verbunden. Warum man dort die Drähte unterhalb führen soll ist mir schleierhaft, hat man an anderen Stellen ja auch nicht so gemacht und sorgt nur für Verwirrung.
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon Bambini » 8. Jun 2013, 08:49

Hallo!
Nochmals Danke für die Hinweise betr. DVB-T Gerät!
Ich glaube nun habe ich ein passendes Gerät gefunden, jedoch mit 75 Ohm Ein/Ausgang.

TechniSat DigiPal 1
Bild

Also muss noch eine Antennenweiche her, welche mir die 240 Ohm liefert...
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon hammady » 8. Jun 2013, 16:46

hi

Ja der geht. Eigentlich sollte dein 240Ohm eingang das 75Ohmsignal verkraften ansonsten brauchst du halt nen Pegelwandler

LG Andy
3xE200
1xE201
1xE203
1xNeckermann 1X150
1xGoodplay Aus 1 mach 70
hammady
 
Beiträge: 132
Registriert: 13. Jan 2013, 19:41

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon Bambini » 22. Jun 2013, 13:35

Hallo Zusammen!
Nächste Woche habe ich die nötigen Teile zusammen um einen Versuch mit Antennenempfang zu starten.
Also DVB-T Sender habe ich hier in naher Umbebung und die Landesprogramme sollte ich alle Empfangen können.
Ich habe noch eine Frage zur Antenne! Habe da von einer "UHF-Antenne DVB-T aktiv" gehört, Frequenz von 470-862Mhz
für terrestrischen Digitalempfang Kanal 21-69. Da ich so eine praktisch geschenkt haben könnte meine Frage, würde die passen?
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon Bambini » 30. Jun 2013, 15:52

Hallo!
Bin ein Stück weiter gekommen und habe dazu ein Video aufgenommen. Den Antennenanschluss habe ich über die Dose abgezapft und zwar direkt mit den 75 Ohm, was keinerlei Probleme verursacht.
http://www.opus2.ch/Philips/Kabel%201%20News.wmv (wer das Video nicht direkt über den Link öffnen kann, sollte die Datei über rechts Klick Lokal speichern und dann abspeichern)
Mit dem Antennen DVB-T Empfang gibt's noch ein paar Problemchen, welche aber in Arbeit sind. Wie man sieht ist die Bild Qualität gar nicht mal so schlecht, habe sogar einen DVD angucken können. Was aber etwas schwierig erscheint ist den besten Ton mit dem besten Bild zu synchronisieren. Ich habe bis anhin noch keine Lösung gefunden wie man das besser einstellen könnte. Ausserdem schein das Bild nach oben hin etwas gestreckt zu sein. Ich denke dass hat wohl mit meinem bekannten Problem zu tun, welches oben besprochen wurde und mittels Drahtbrücke mehr oder weniger gelöst wurde. Insgesamt kann ich bis anhin 5 Programme in Deutsch, Englisch und Italienisch empfangen....ein riesen Spass!!!!!
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon jilk » 14. Jul 2013, 14:52

Hallo Beat, sehr schöne Arbeit, Glückwunsch. Ich hatte vor einiger Zeit einen EE 1003, 1007 und 1008 erworben, den Zusammenbau aber immer wieder verschoben. Hatte auch ein wenig Bammel, dass nicht mehr alle Teile funktionieren. Deine Doku hat mir allerdings Mut gemacht. Ich musste noch einige Widerstände nachkaufen und einen Transistor (blaue Platine) neu auflöten. Zu meiner Verwunderung hat der Fernsehtonempfänger auch auf Anhieb funktioniert. Der komplette Fernseher arbeitete nach kurzer Fehlersuche auch. Das Signal kommt vom Kabelanschluss mit Antennenweiche. Diese hat bei mir den Empfang deutlich verbessert. Ein UHF-Modulator ist bestellt. Anbei einige Bilder. Wie zu sehen, ist die Bildröhre um einige Grad verdreht :-x Na wenigstens steht sie nicht Kopf.
Dateianhänge
IMG_0895 1.JPG
IMG_0895 1.JPG (107.22 KiB) 41187-mal betrachtet
IMG_0892.JPG
IMG_0892.JPG (114.43 KiB) 41187-mal betrachtet
DSCF0870.JPG
DSCF0870.JPG (70.5 KiB) 41187-mal betrachtet
DSCF0862.JPG
DSCF0862.JPG (35.78 KiB) 41187-mal betrachtet
DSCF0858.JPG
DSCF0858.JPG (54.26 KiB) 41187-mal betrachtet
jilk
 
Beiträge: 14
Registriert: 13. Jul 2013, 09:09

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon buedes » 14. Jul 2013, 15:43

Hallo j,

für mich ist das ein superkomplexer Aufbau, da schau ich neidvoll drauf. :thumb:

Kaum zu glauben, dass so etwas mit den Baukästen möglich ist.
Du bist sicher vom Fach?
Hattest du den Kasten schon als Jugendlicher und hast das daraus gebaute Gerät damals schon zum Laufen gebracht?

Mit dieser tollen Präsentation hast du dich hier im Forum ja schon mal sehr gut eingeführt; und ich freue mich deshalb schon auf weitere Threads von dir, seien sie nun dokumentarischer oder beratender Art.

Also: herzlich willkommen hier in Jürgens Forum!

Gruß, Horst
Benutzeravatar
buedes
 
Beiträge: 1226
Registriert: 4. Mär 2012, 11:26
Wohnort: D-55234

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon jilk » 14. Jul 2013, 20:37

@Horst
Danke für die herzliche Begrüßung. Ich hatte leider nicht das Glück diese Kästen schon als Kind zu besitzen. Bin in der ehemaligen DDR aufgewachsen. Da gab es die Polytronic Baukästen. Diese habe ich seinerzeit, so Mitte der 70iger, zu Weihnachten bekommen. Für mich war es das Grösste. Ein selbst gebautes Radio! Und dann kam die Pupertät. Da hatte ich natürlich andere Interessen. Als Erwachsener kam mir die Idee diese Kästen wieder zu besorgen. Dank Internet und eBay - kein Problem. Dabei bin ich dann auf die Philips Kästen aufmerksam geworden. Ich habe jedenfalls immer noch eine kindliche Freude, wenn so ein Gerät dann tatsächlich funktioniert :lol:
Anbei noch ein Link zu einem Video: http://www.youtube.com/watch?v=12_CtAev0Hs

Gruß, Jürgen
jilk
 
Beiträge: 14
Registriert: 13. Jul 2013, 09:09

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon Bambini » 15. Jul 2013, 14:14

Hallo Jürgen!
Schaut doch ganz gut aus! Das mit der verdrehten Röhre ist natürlich ärgerlich, wobei man das natürlich beheben könnte. Eine meiner
beiden Bildröhreneinheiten hat auch etwas schieflage, zwar ist es nur 1° und kaum bemerkbar, aber ein geübtes Auge sieht das.
Ich hatte mir mal vor längerem überlegt dass ich 2 kleine Löcher seitlich in die Box bohren könnte, so dass ich mit einem Schraubenzieher
an die Schrauben gelangen könnte. Drehen könnte man dann auf dem selben Wege z.B. durch schieben an den Kontakten hinten. Das Ganze
natürlich ohne Stromversorgung! Da die Abweichung bei mir nur sehr minimal ist, habe ich es bis anhin unterlassen. Hätte ich eine Schieflage
wie bei dir Jürgen, hätte ich den Eingriff sicherlich schon vorgenommen. Bei modernen Oszilloskopen kann man dies auf elektronischem Wege
ausgleichen. Aber vielleicht hat ja jemand noch eine andere Idee...
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon alarich » 17. Jul 2013, 15:39

Also zunächst einmal ein großes Kompliment an Euch Beide für diesen super Beitrag.
Beobachte den Aufbau von Beat ja schon eine geraume Zeit und war gespannt, was daraus letztlich wird. Einfach toll, wie von Anfang an alles systematisch beschrieben wurde und die Abbildungen dazu sind 1A. Als Du nun das Video eingestellt hast, habe ich mich vor lauter Begeisterung endlich auch angemeldet, um an Euren Diskussionen teilhaben zu können. Und nun noch der 1008er Aufbau von Jürgen inkl. Video, einfach genial!
Leider habe ich keine Idee, wie man die verdrehte Röhre elektronisch korrigieren könnte, da reicht mein Wissen nicht aus....

Das Alles hat mich nun ebenfalls veranlasst, nach fast 30 Jahren meine alten Kästen herauszuholen und erst mal den Tonempfänger wieder aufzubauen. Im Gegensatz zu Euch allerdings ohne Erfolg. Das UHF Signal eines Videorekorders habe ich direkt in den assymmetrischen Eingang des Kanalwählers eingespeist (Koax Kabel von unten angelötet), damit umgehe ich den Balun auf der Kanalwählereinheit und müsste sogar mit der Eingangsimpedanz richtig liegen (75 statt 240 Ohm symmetrisch). Aber entweder liege ich da falsch oder während der letzten 30 Jahre ist irgend etwas kaputt gegangen. Alle Kondensatoren, Widerstände die Diode und die Transistoren sind ok, habe alle geprüft. Vielleicht habt Ihr noch eine Idee, an was es liegen könnte?
Danke im Voraus für Eure Hilfe!

Viele Grüße
Werner
alarich
 
Beiträge: 11
Registriert: 3. Jul 2013, 14:06
Wohnort: Bruckneudorf, Österreich

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon jilk » 17. Jul 2013, 19:22

Oh, Danke für die Blumen. Ich werde das Gehäuse der Bildröhre wohl nicht anbohren. Die Schelle, ist außer den Schrauben noch mit einem Stift am Gehäuse gesichert. Ich weiss auch nicht genau wie fest die Röhre in der Front des Gehäuses sitzt. Ich habe leider keine Ersatzröhre, also bleibt es wie es ist.
Zum Aufbau des Tonempfängers. Das Gerät muss auch ohne Antenne beim Einschalten rauschen. Sollte das der Fall sein, würde ich noch mal Testen, auf welchem Kanal der VCR das UHF-Signal ausgibt. Ich hab dazu einen Casio Minifernseher benutzt.
Wenn gar nichts rauscht, ist vielleicht doch was kaputt, oder Du hast einfach etwas beim Aufbau etwas übersehen. Abbildung 176 benutzt? Ich hatte auch z.B. erst übersehen, dass die unteren Kontakte des Treibertrafos überbrückt werden müssen (siehe Bild).
Ich drück die Daumen!,
Gruß, Jürgen
Dateianhänge
asset.jpg
asset.jpg (52.4 KiB) 41115-mal betrachtet
jilk
 
Beiträge: 14
Registriert: 13. Jul 2013, 09:09

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon JeanLuc7 » 20. Jul 2013, 15:35

Salut,

Ich werde das Gehäuse der Bildröhre wohl nicht anbohren. Die Schelle, ist außer den Schrauben noch mit einem Stift am Gehäuse gesichert. Ich weiss auch nicht genau wie fest die Röhre in der Front des Gehäuses sitzt. Ich habe leider keine Ersatzröhre, also bleibt es wie es ist.


ich habe mich bei meiner Röhre auch jahrelang geärgert, dass sie schief eingebaut war. Irgendwann hat es mich dann gepackt, und ich habe das Gehäuse unten ein wenig aufgestemmt. Es zeigte sich dann, dass die Röhre nur sehr locker befestigt war, und das simple Drehen mittels eines eingeführten Schraubendrehers war daher kein Problem. Danach habe ich mich noch jahrelang über exakt waagerechte Oszillogramme und TV-Bilder gefreut. Es lohnt sich wirklich, den Schritt zu machen.

Die Einspeisung habe ich seinerzeit übrigens auch mit 75-Ohm-Kabel gemacht. Allerdings habe ich den Übertrager auf der Tuner-Platine ausgelötet, um nicht zusätzliche Verluste durch dessen Last zu haben.

Die Lösung mit dem VHF/UHF-Modulator halte ich persönlich nicht für der Weisheit letzten Schluss. Ich habe eine Weile über ein Redesign des Tuners nachgedacht, aber man kommt da schnell an Grenzen (Stichwort MPEG-Decoder), weshalb ich dann für mich entschieden habe, einen kompletten Tuner mitsamt Video-Out und IR-Fernbedienung auf eine Philips-kompatible-Platine zu verfrachten. Diese Tuner kosten 20€, und das entstehende Bildsignal (Composite Video) kann immer noch als Eingang in die obere Ebene der Schaltung geführt werden. Man bekommt dann ganz nebenbei auch noch eine Senderwahl per Fernbedienung (und ohne Drehknopf) und Stereoton (ok, unnütz bei nur einem Lautsprecher). Ich habe das im rigert-Forum im letzten Jahr dargestellt, einige kennen es sicher.

Allerdings - das muss man einfach anerkennen - ist dieser TV-Aufbau und überhaupt das ganze TV-Kapitel im EE2007/08 eine wahre Fundgrube an lehrreichen Informationen. Und er hat meine Berufswahl entscheidend beeinflusst (schreibt der Elektroingenieur mit Vertiefungsrichtung Nachrichtentechnik).

Bin gespannt, wie es bei Euch weitergeht.

Es grüßt
Frank
Benutzeravatar
JeanLuc7
 
Beiträge: 57
Registriert: 18. Jul 2013, 07:29

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon jilk » 21. Jul 2013, 09:41

Hallo, der UHF-Modulator erfüllt bei mir genau den gewollten Zweck. Vor drei Tagen wurde unser Kabelanschluss von Telecolumbus auf Kabel-Deutschland umgestellt. Von den 13 emfangbaren Sendern im UHF-Bereich sind noch drei übriggeblieben. Für mich liegt ja der Reiz darin, die alte Technik zum Laufen zu bringen. Siehe hier: http://www.youtube.com/watch?v=Fwb6dd3ntZU
Gruß, Jürgen
jilk
 
Beiträge: 14
Registriert: 13. Jul 2013, 09:09

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon Bambini » 21. Jul 2013, 11:44

Hallo Werner!
Leider habe ich kein Patentrezept für dein Problem, ich kämpfe momentan auch wieder mit Empfangsschwierigkeiten!
Irgendwie kriege ich gar keinen Sender mehr rein und frage mich, ob ich die Kanalwähleinheit mit meinem Direktinput
von 75 Ohm irgendwie durchgebraten habe! Ein Rauschen ist vorhanden, hört sich aber etwas anders an als vorher.

Frank, vielleicht kannst Du mir dazu einen Hinweis geben, auch zu dem Übertrager den du erwähnt hast. Was genau
wäre da zu tun? Mit dem Modulator hatte ich noch kein Glück!
Letztendlich fingen die Probleme an nachdem ich anstatt dem direkten Antennensignal aus der Dose, einen DVB-T Empfänger
mit Antenne und nachgeschaltetem Modulator angehängt hatte.
Was kann denn Schaden nehmen wenn der Input 75 Ohm anstatt 240 Ohm beträgt?
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon JeanLuc7 » 21. Jul 2013, 13:55

Salut Beat,

diese 75- und 240 Ohm beziehen sich auf die Leitungs-Wellenwiderstände. Das ist grausliges HF-Zeugs, aber eigentlich sollte da gar nichts schief gehen können. Wenn der Wellenwiderstand nicht passt, wird unnötig Signal reflektiert statt am Ende aufgenommen - dann ist das Bild schlecht, oder es gibt keinen Empfang. Sebst ein Kurzschluss gegen Masse zerstört den Tuner nicht.

Der Philips-Tuner hat einen asymmetrischen 75-Ohm-Eingang, an dem ein Übertrager hängt (so eine Spule mit ganz wenigen Windungen). Dieselbe Spule steckt auch noch einmal in dem Adapter von 75 Ohm auf 240 Ohm. Daher kann das Signal durch mehrfache Übertrager nur schlechter werden. Deshalb sollte die Spule ganz ausgelötet werden und einAntennenkabel mit passendem 75-Ohm-Stecker am besten direkt an den Tuner gelötet werden. So habe ich es seinerzeit gemacht, und das brachte bei mir besseren Empfang.

Es gibt bei DVB-T-Tunern allerdings eine Eigenart, die sehr wohl kritisch wirken kann - die Phantomspeisung des Antennensignals mit 5 Volt, um Antennenverstärker zu betreiben. Diese Phantomspannung sollte natürlich nicht auch auf dem Modulator-Ausgang erscheinen, aber wer weiß, wie das Ding aufgebaut ist. Eine 5V-Gleichpannung überlebt der Tuner wahrscheinlich nicht.

Was genau meinst Du denn mit "anderes Rauschen"? Hört es sich anders an, oder sieht es anders auf dem Bildschirm aus?

Und funktioniert der Modulator denn, wenn man ihn an den Analogtuner eines handelsüblichen TV hängt?

Grüße, Frank
Benutzeravatar
JeanLuc7
 
Beiträge: 57
Registriert: 18. Jul 2013, 07:29

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon Bambini » 21. Jul 2013, 15:47

Hallo Frank!
Danke für die Rückmeldung :D
JeanLuc7 hat geschrieben:
Es gibt bei DVB-T-Tunern allerdings eine Eigenart, die sehr wohl kritisch wirken kann - die Phantomspeisung des Antennensignals mit 5 Volt, um Antennenverstärker zu betreiben. Diese Phantomspannung sollte natürlich nicht auch auf dem Modulator-Ausgang erscheinen, aber wer weiß, wie das Ding aufgebaut ist. Eine 5V-Gleichpannung überlebt der Tuner wahrscheinlich nicht.

Ja, und genau das ist wohl passiert dass ich genau diese 5 Volt auf dem Tuner hatte!
JeanLuc7 hat geschrieben:Was genau meinst Du denn mit "anderes Rauschen"? Hört es sich anders an, oder sieht es anders auf dem Bildschirm aus?

Also es ist jedenfalls viel leiser als vor dem Problem und knackt so zwischen durch.
JeanLuc7 hat geschrieben:Und funktioniert der Modulator denn, wenn man ihn an den Analogtuner eines handelsüblichen TV hängt?

Kann ich nicht sagen, das habe ich noch nicht probiert. Spielt jetzt auch keine Rolle mehr da die Kanalwähleinheit nun sowiso hinüber ist.
Schade, war ne schöne aber leider kurze Zeit mit meinem Fernsehaufbau. Ersatz zu finden kann ich sowiso vergessen....
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon jilk » 21. Jul 2013, 16:34

Bambini hat geschrieben:Hallo Frank!

Schade, war ne schöne aber leider kurze Zeit mit meinem Fernsehaufbau. Ersatz zu finden kann ich sowiso vergessen....


guckst Du hier: http://www.fieros.de/philips/EE2008.html
jilk
 
Beiträge: 14
Registriert: 13. Jul 2013, 09:09

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon alarich » 22. Jul 2013, 10:18

Hallo,

vielen Dank für Eure interessanten Kommentare.
Wie Frank beschrieben hat, habe ich das Signal direkt auf den Eingang der KWE gelötet. Allerdings blieb der Übertrager noch auf der Platine, somit wäre es wohl eine gute Idee, ihn auszulöten.

Beat, so wie Du das "Rauschen" beschreibst, ist es bei mir: ganz leise, wenn ich das Antennenkabel aus dem VCR nehme, höre ich ganz leise ein leichtes Brummen. Aber es gibt kein Fernsehtonsignal zu hören - Kanal habe ich gecheckt, funktioniert alles einwandfrei, Signal ist definitiv da und durch einen alten Fernseher auch sichtbar zu machen :-). Bzgl. dem Hinweis zu den Anschlüssen des Treibertrafos: war alles richtig gemacht und die transformierten 24V sind auch messbar.
Wahrscheinlich ist ebenfalls die KWE defekt.
Oder könnte es auch die ZF Einheit sein? Wer kann dazu sein Wissen teilen?

Bzgl. KWE gibt es aber gute Hoffnung, denn die Dinger sind noch gut zu bekommen. Ich habe einen Ersatz vor langer Zeit auf Ebay ersteigert und unlängst wieder eine im Angebot gesehen. Exakt gleiche Bezeichnung wie das Original auf der KWE Platine. Problematisch erscheint mir eher, wenn die ZF - Einheit Schaden erlitten hätte. Wie könnte man das messen? Könnte mir vorstellen, dass Frank da sicher mit Rat helfen könnte ;-) Seine Beiträge im Rigert Forum sind der Knaller, da werde ich schon fast neidisch, den falschen Job gewählt zu haben....

Bis bald
Werner
alarich
 
Beiträge: 11
Registriert: 3. Jul 2013, 14:06
Wohnort: Bruckneudorf, Österreich

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon JeanLuc7 » 22. Jul 2013, 11:45

Salut,

ich habe mir die ganze Sache jetzt noch mal im Handbuch angesehen. Eine Beschädigung des Tuners durch die 5V-Phantomspeisung halte ich für ausgeschlossen. Der Eingang A des Tuners ist über einen kleinen Kondensator (4,7pF) gegen Gleichspannung geblockt. Diese Kondensatoren vertragen auch mehr als die 5V, von denen wir hier reden. Das sollte also nicht die Ursache sein.

Eher kann schon etwas bei der Tuner-Spannung schief gehen. Liegen denn am Wechselspannungseingang die geforderten 15V Wechselspannung an? Und wenn man schon beim Messen ist - liegt am Eingang G des Tuners eine durch das Poti veränderbare Gleichspannung (bis 30V) an? Liegt an den Regelspannungeingängen eine Spannung von 8,5V (Tuner) und 5V (Bild-ZF)?

Das Rauschen ist nicht unbedingt ein Kriterium - es rauscht nicht auf allen Kanälen und in allen Einstellungen gleichmäßig (auch ohne angeschlossene Antenne).

Man kann dann als nächstes schauen, ob am ZF-Ausgang des Tuners die 33,4 bzw 38,9 MHz ZF anliegt (Oszilloskop). Die Bild-ZF könnte (wie auch die Kanalwählereinheit) nach 30 Jahren verstellt sein, allerdings halte ich auch das für unkritisch. Sofern ein TV aus den 70ern heute hochspannungsmäßig noch arbeitet, funktioniert auch dessen Tuner noch.

Ich nehme an, Ihr seht beide auch ein Bild - also auch kein Bildrauschen? Ist das Raster völlig glatt? Im übrigen sollte der Übertrager-Trafo wirklich raus (oder durchtrennt dessen Verbindung zu Eingang A) - ansonsten belastet Ihr den Ausgang des Modulators unnötig.

Zum Aufgeben ist es jedenfalls noch deutlich zu früh :-)

Grüße, Frank
Benutzeravatar
JeanLuc7
 
Beiträge: 57
Registriert: 18. Jul 2013, 07:29

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon Bambini » 23. Jul 2013, 15:22

Hallo Frank!
Vielen Dank für die Hinweise! Ich werde die Punkte mal durcharbeiten,
sobald ich wieder Daheim bin und gebe dann Rückmeldung.
Gruss aus Tel Aviv
Grüsse, Beat
Bambini
 
Beiträge: 103
Registriert: 19. Mär 2013, 11:33
Wohnort: Confoederatio Helvetica

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon alarich » 24. Jul 2013, 09:09

Hallo Frank,

vielen Dank für die Hinweise.
Die Regelspannung am Tuner beträgt 8,5V, aber an der ZF Einheit liegen nur 3,3V an.
Am Wechselspannungseingang liegen statt 15V gemessene 30V (eff) an, das Oszi zeigt einen DC Offset von +12V und ca. 40 VSS.
Leider misst das Oszi keine Spannung am ZF Ausgang des Tuners.....
Die Regelspannungan G habe ich noch nicht gemessen, da ich entweder von unten auf der Leiterbahn messen muss, oder das transparente Gehäuse öffnen muss (was sowieso passieren muss, will ich wie von Dir empfohlen, den Übertrager auslöten).
Doch bevor es soweit ist, bin ich gespannt, wie Du die erhöhte Spannung am Wechselspannungseingang bewertest (mein Wissen reicht da leider nicht aus, um dies zu interpretieren).
Da ich erst beim Tonempfänger bin, konnte ich noch kein Bildrauschen bewerten.
Abschließend der Hinweis, dass die Schaltung vor 30 Jahren funktioniert hat, somit könnte vielleicht doch noch irgendwo ein Fehler liegen, den ich einfach nicht sehe.

Freue mich, von Dir wieder zu lesen!

Viele Grüße
Werner
alarich
 
Beiträge: 11
Registriert: 3. Jul 2013, 14:06
Wohnort: Bruckneudorf, Österreich

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon alarich » 24. Jul 2013, 09:27

sorry, kleine Korrektur zu meiner vorherigen Aussage: am ZF Ausgang des Tuners liegen 5V Gleichspannung an, anstatt der 33,4MHz ZF.
alarich
 
Beiträge: 11
Registriert: 3. Jul 2013, 14:06
Wohnort: Bruckneudorf, Österreich

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon JeanLuc7 » 24. Jul 2013, 13:39

Salut,

die Regelspannung an der ZF-Einheit ist wahrscheinlich ok - intern liegt da noch eine Basis-Emitter-Strecke mit einem 1-kOhm-Widerstand parallel, so dass die Spannung auch kleiner sein kann. Das hatte ich bei der überschlagsmäßigen Rechnung übersehen.

Das mit den 15V habe ich dem Bild 168 entnommen - dort wird von 15V Wechselspannung gesprochen, wobei das wahrscheinlich 30Vss sind. Letztlich sind höhere Spannungen nicht so kritisch, weil über eine Z-Diode am Ende wieder 30V Gleichspannung daraus gewonnen werden (ebenfalls Bild 168). Dann ist aber der Kreis rund um die Abstimmspannung mit Trafo & Co wahrscheinlich in Ordnung. Prüfe nochmal an Anschluss G (notfalls mit testweise angelötetem Kabel), dort sollte eine glatte Gleichspannung mit dem Regelbereich 0..30V zu finden sein. Falls nicht, liegt der Fehler bei den diskreten Bauteilen auf dem Tuner.

Ich habe hier leider keinen Tuner mehr zur Verfügung - die ZF sollte am Ausgang des Tuners aber eigentlich in jedem Falle anstehen, weil das ja nicht von irgendeinem Antennensignal abhängig ist. Selbst wenn die Tuner-Tregelung defekt wäre, müsste hier ein Pegel sichtbar sein, auch wenn er sehr klein ist. 5V Gleichspannung finde ich verdächtig.

Grüße, Frank
Benutzeravatar
JeanLuc7
 
Beiträge: 57
Registriert: 18. Jul 2013, 07:29

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon alarich » 25. Jul 2013, 12:16

Hallo Frank,

Danke für die Analyse!
An G liegt die mit dem Poti regelbare Gleichspannung von 0 bis 30 V an, also Z-Diode ist ok.
Ich tausche jetzt mal den Tuner und sehe weiter.

Leider habe ich nun mit meinem Problemchen diesen schönen EE2008 Fernsehaufbau-Beitrag etwas verwaschen, vielleicht sollte ich ein neues Thema starten oder ist das für Andere noch von Interesse? Sorry.....
Beste Grüße
Werner
alarich
 
Beiträge: 11
Registriert: 3. Jul 2013, 14:06
Wohnort: Bruckneudorf, Österreich

Re: Philips EE2008 Fernsehaufbau

Ungelesener Beitragvon alarich » 4. Aug 2013, 15:48

Hallo wieder,
habe nun den Tuner getauscht und alle Bauteile der Kanalwählereinheit einzeln geprüft. Leider besteht das Problem weiterhin und ich finde keine Lösung......

@Beat: sollte Dein Tuner wirklich defekt sein und sonst alles ok, gibt es exakt den Tuner, den Philips verbaut hatte in einer Auktion inkl VHF Tuner für 12 EUR.
Habe mir die Teile mal bestellt und baue die Platine nach. Entweder Du bestellst Dir das Teil selbst, oder Du kannst von mir eine fertige Platine erhalten. Sinn würde das aber nur machen, wenn ich das Ding zum Laufen bringe, den sonst ist da sowieso irgend etwas faul. Aber was?????

Gruß
Werner
alarich
 
Beiträge: 11
Registriert: 3. Jul 2013, 14:06
Wohnort: Bruckneudorf, Österreich

Nächste

Zurück zu UNSERE BASTELBUDE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste