25 kV Verstärker Frequenzabhängigkeit

Hier gibt es Fachwissen auch ohne Experimentierkästen

25 kV Verstärker Frequenzabhängigkeit

Ungelesener Beitragvon Physikfan » 15. Jul 2016, 20:06

Hallo Hochspannungsfreunde

Das sind erste Resultate zur Messung der Frequenzabhängigkeit eines 25 kV Hochspannungsverstärkers.
Das Equipment besteht aus einem TEK 6015A und TEK 7854 mit 7A26, Y: 5 kV/cm.

Bild

Bild

Bild

Man sieht deutlich, dass ein reiner Sinus nur bei einer Frequenz von 0,1 Hz linear verstärkt wird, ab 1 Hz sind starke Verzerrungen sichtbar:
der Verstärker ist leider sehr langsam.
Ich hätte gerne einen um den Faktor 10000 schnelleren Verstärker.

Viele Grüße

Physikfan
Physikfan
 
Beiträge: 427
Registriert: 12. Feb 2014, 01:01

Re: 25 kV Verstärker Lastabhängigkeit bei 1Hz

Ungelesener Beitragvon Physikfan » 21. Jul 2016, 12:55

Hallo Hochspannungsfreunde

Meine Motivation zu all diesen Messungen sind meine zukünftigen Messungen an Funkeninduktoren, wo ich Spannungen bis 200 kV bewältigen muß und mit den frequenzkompensierten Tek Tastköpfen P6015A spannungsmäßig kein Auskommen finden werde.
Ich muß daher reine Widerstandsspannungsteiler auf deren AC-Tauglichkeit prüfen.
Dazu brauche ich Hochspannungsquellen zumindest bis 10-20 kV und DC bis 10 KHz.

Mit diesem Leyboldverstärker komme ich leider nicht einmal bis 1 Hz.

Das sind Resultate zur Messung der Abhängigkeit der Kurvenform eines 25 kV Hochspannungsverstärkers bei 1Hz Frequenz als Funktion des Lastwiderstandes.
Die maximale Ausgangsspannung wurde von vornherein auf 10 kV begrenzt, da bei höheren Spannungen das Ausgangssignal durch Koronaeffekte bei dem Lastwiderstand (jeweils 10 hinereinandergeschaltete 1W 1MOhm bzw 1W 6MOhm) stark verzerrt (die Kuppen abgeschnitten) wurde.
Das Equipment besteht aus einem TEK 6015A und TEK 7854 mit 7A26, Y: 5 kV/cm.

Zunächst die Ausgangsspannung bei 1 Hz ohne Last (nur 100 MOhm des 6015A Tastkopfes):

Bild

Die Ausgangsspannung bei 1 Hz mit 60 MOhm Last parallel zu 100 MOhm des 6015A Tastkopfes:

Bild

Man sieht, dass das Signal bei 60 MOhm parallel zu 100 MOhm nahezu unverändert zu dem Signal bei der Belastung nur durch den Tastkopf 100MOhm ist.
Ich werde noch mehr Messungen mit unterschiedlichen Belastungswiderständen durchführen, um noch mehr Klarheit zu bekommen.

Viele Grüße

Physikfan
Physikfan
 
Beiträge: 427
Registriert: 12. Feb 2014, 01:01

Re: 25 kV Verstärker Frequenzabhängigkeit

Ungelesener Beitragvon Physikfan » 23. Jul 2016, 18:26

Hallo Hochspannungsfreunde

Hier sind Bild und technische Daten des Leybold 25 kV Netzgerätes 522 41, nicht mehr im Handel:

Bild

Bild

Viele Grüße

Physikfan
Physikfan
 
Beiträge: 427
Registriert: 12. Feb 2014, 01:01


Zurück zu VERSUCHSLABOR UND EXPERIMENTE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste