Neon-Spektrum mit Geradsichtprisma

Hier gibt es Fachwissen auch ohne Experimentierkästen

Neon-Spektrum mit Geradsichtprisma

Ungelesener Beitragvon Physikfan » 21. Okt 2016, 10:53

Es soll hier mit dem Inhalt des Wellenoptikkastens (bereits in einem separaten Post beschrieben) und einer Digitalkamera versucht werden, ein Neonspektrum aufzunehmen, die Lichtquelle ist eine Neon Spektralröhre, Stromversorgung etwa 5000V, maximal 2 mA, Schutzwiderstand erforderlich!

Bild

Zur Demonstration von Atomspektren sind sogenannte Geradsichtprismen besonders geeignet.
Drei Prismen unterschiedlicher Brechungsindizes sind hintereinander angeordnet, z.B. Flintglas-Kronglas-Flintglas.
Ein solches Prisma ist in dem Wellenoptikkasten enthalten, wobei bei einem solchen Prisma Licht einer bestimmten
Wellenlänge annähernd parallel zum einfallenden Lichtbündel und zur Prismenachse austritt.

Bild
Belichtungsteit etwa 1/150 Sekunde

Bild
Belichtungszeit etwa 1/50 Sekunde

Bild
Belichtungszeit etwa 1/10 Sekunde

Bild
Belichtungszeit etwa 1 Sekunde

Mit zunehmender Belichtungszeit werden auch die schwachen Linien im Grünen und Blauen sichtbar,
allerdings sind dann die starken roten Linien überbelichtet.

Beachtet bitte die nichtlineare Darstellung der Wellenlänge auf der x-Achse bedingt durch die nichtlineare Abhängigkeit der Brechzahl vom Glasprisma mit der Wellenlänge.
Physikfan
 
Beiträge: 430
Registriert: 12. Feb 2014, 01:01

Re: Neon-Spektrum mit Geradsichtprisma

Ungelesener Beitragvon Physikfan » 30. Okt 2016, 21:44

Strahlengang im Geradsichtprisma:

Bild
Von Wikipedia


Bild
Verwendetes Prisma
Physikfan
 
Beiträge: 430
Registriert: 12. Feb 2014, 01:01


Zurück zu VERSUCHSLABOR UND EXPERIMENTE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste