Kondensatormikrofon betreiben

Hier gibt es Fachwissen auch ohne Experimentierkästen

Kondensatormikrofon betreiben

Ungelesener Beitragvon Physikfan » 27. Aug 2017, 13:13

Mit Hilfe dieses Audio-Analysators möchte ich den Frequenzgang von einem dynamischen Mikrofon mit einem
Kondensatormikrofon vergleichen:

Bild

Allerdings habe ich noch das Problem, dass ich das Kondensatormikrofon nicht direkt an den Audioanalyzer anschließen kann.
Ich brauche zum Betrieb dieses Mikrofons etwa 40V DC.

Bild

Die im Mikrofon eingebaute Platine im Detail:
Bild

Meine Frage:
Bitte kennt sich da wer mit Kondensatormikrofonen aus,
gibt es da ein kommerzielles Modul, das diese nötige Spannung bereitstellt, oder brauch ich da einen Vorverstärker?

VG

Physikfan
Physikfan
 
Beiträge: 439
Registriert: 12. Feb 2014, 01:01

Re: Kondensatormikrofon betreiben

Ungelesener Beitragvon werner » 28. Aug 2017, 06:22

Natürlich benötigt ein Kondensatormikrofon eine Gleichspannung zum Betrieb. Das Google-Stichwort ist "Phantomspeisung".

Hier zwei links als Beispiel:

http://www.neumann.com/homestudio/de/so ... terface-an

http://praxistipps.chip.de/phantomspeis ... -das_41120


Viel Erfolg!

Werner
werner
 
Beiträge: 65
Registriert: 10. Feb 2010, 12:00

Re: Kondensatormikrofon betreiben

Ungelesener Beitragvon Physikfan » 30. Aug 2017, 21:02

Hallo Werner

Vielen Dank für Deine Links, die mir sehr geholfen haben.
Mittlerweile glaube ich zu wissen, wie man die Kondensatormikrofone anschließt und was eine Phantomeinspeisung bedeutet.
Ich habe mir jetzt ein Mischpult Q502USB von Behringer zugelegt,wobei ein Mikrophoneingang mit XLR Buchse die Anspeisung
mit der Phantomspannung von 48V erlaubt.

Bild

Ich hoffe, ich kann Euch bald erste Meßresultate mit den Mikrofonen zu präsentieren.

Viele Grüße

Physikfan
Physikfan
 
Beiträge: 439
Registriert: 12. Feb 2014, 01:01


Zurück zu VERSUCHSLABOR UND EXPERIMENTE

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron