PHILIPS/SCHUCO Electronic Basic Lab B 6102 (1983)

PHILIPS/SCHUCO Electronic Basic Lab B 6102 (1983)

Ungelesener Beitragvon ChrisH » 17. Mär 2011, 13:28

Ab 1984 übernahm die Firma SCHUCO die Elektronik-Serie von Philips im unveränderten Kastendesign (nur der Schriftzug links oben wurde in SCHUCO geändert). Das hier vorgestellte Basic-Lab (auch B6102) wurde von SCHUCO mit einem zweiten Baubuch und ein paar Extrabauteilen aufgewertet. Somit konnten nun insgesamt 175 Versuche gemacht werden. Der große Aufkleber auf dem Kastendeckel zeugt von solch einem Kasten. SCHUCO stellte diese Serie bis Ende der 90er dann endgültig sein.

Der Kasten:

Bild

Inhalt:

Bild

Baubücher (links original PHILIPS, rechts die Erweiterung von SCHUCO) und Verdrahtungspläne:

Bild

Einblick in die Baubücher mit abgedruckten Verdrahtungsplänen:

Bild

Das Pult mit Haube und aufgebauter Schaltung:

Bild

Unschwer ist das Federsystem von PHILIPS zu erkennen, das erstmals in den EE5, EE8 und EE20-Kästen ab 1963 verwendet wurde. Die Federn waren damals etwas größer und die Lochplatten noch aus festem Karton. Ab dem EE1040 und er EE2000er-Serie (1974) gab es dann die Kunststoffbrettchen, zuerst in blau, später in schwarz, so wie sie in diesen SCHUCO-Kästen auch verwendet wurden. Diese A/B/C-Serie (auch 6000er-Serie genannt) bestand aus den vier Kästen A6101 (Erstkontakt), B6102 (Basic-Lab), C6103 (Expert-Lab) und dem großen D6104 (Profi-Lab). ZU PHILIPS-Zeiten gab es noch drei Übergangskästen 6201 A/B, 6202 B/C und 6203 C/D um den Kasten auf die jeweils höhere Stufe aufzurüsten. SCHUCO bot diese Kästen nur stiefmütterlich an und stellte sie später ganz ein. Die Kästen der A/B/C-Serie wurde auch von QUELLE (mit SCHUCO-Label) aber unter eigenen Bezeichnungen und Nummern vertrieben (A6121 Start-Lab, B6122 Studio-Lab, C6123 Master-Lab und das große D6124 Super-Lab), Die drei Zwischenkästen bot das Versandhaus nicht an.
Gut erhaltene Kästen dieser Serie(n) sind ab und an auf Ebay recht günstig zu bekommen - und wesenltich günstiger als die älteren PHILIPS-Kästen der EE-Serien (diese entwickeln sich zu reinen Sammlerobjekten da oft noch original verschweisst). Wer mit dem PHILIPS-System nur einfach schön experimentieren möchte, sollte auf SCHUCO zurückgreifen. Zudem ist das Bedienpult besser aufgebaut und - zusammen mit der Klarsichthaube - auch das ganze Board optisch ansprechender.

Viel Spaß beim unserem Hobby
ChrisH
Benutzeravatar
ChrisH
 
Beiträge: 428
Registriert: 2. Feb 2011, 19:18
Wohnort: Velden/Vils

Re: PHILIPS/SCHUCO Electronic Basic Lab B 6102 (1983)

Ungelesener Beitragvon wolfgang » 18. Mär 2011, 23:02

ChrisH hat geschrieben:Das hier vorgestellte Basic-Lab (auch B6102) wurde von SCHUCO mit einem zweiten Baubuch und ein paar Extrabauteilen aufgewertet. Somit konnten nun insgesamt 175 Versuche gemacht werden.[/size]


Hallo Chris,

welche Versuche wurden dem im zweiten Handbuch mit aufgenommen? Gabe es dann später noch eine Auflage, bei denen die Versuche in einem Handbuch zusammengefasst wurden?

Gruß
Wolfgang
wolfgang
 
Beiträge: 129
Registriert: 14. Apr 2010, 11:00

Re: PHILIPS/SCHUCO Electronic Basic Lab B 6102 (1983)

Ungelesener Beitragvon ChrisH » 19. Mär 2011, 16:13

Hallo Wolfgang,

das PHILIPS-Baubuch wies 142 Versuche aus. Das das Buch für 6102 B und 6103 C galt, waren die Versuche auch dementsprechend im Inhaltsverzeichnis durch den entsprechenden Buchstaben der Kastenzuordnung gekennzeichnet. Dies wurde in der zusätzlichen Anleitung von SCHUCO nicht mehr berücksichtigt. Die Experimente waren von 143 - 213 durchnummeriert, also 70 neue Versuche aber für alle drei Kästen B/C/D gesamt! Es steht bei jedem Experiment eine Teileliste und ich nehme an, mann musste eben nachsehen, was für Bauteile man vorrätig hatte. Das ist unglücklich gelöst, zumahl auch diese Anleitung für B,C und sogar D gedacht war. Die zusätzlichen Bauteile waren 349.01125 Diode, 349.4075 Kupferblech und 349.4371 Zinkblech. Leider kann ich das in meinem gebrauchten Kasten nicht mehr richtig zuordnen.
Schicke mir eine PN mit Deiner Email, dann kann ich Dir Unterlagen geben und auch einen Link zu einer Seite, wo das Anleitungsbuch in der letzten Version auf deutsch anzusehen ist.
Habe das Buch gerade geladen, ja es ist nur noch ein Baubuch, welches auf 196 Seiten nun 213 Schaltungen ausweist und diese sind ordentlich mit B und C markiert.

viele Grüße,
ChrisH
Benutzeravatar
ChrisH
 
Beiträge: 428
Registriert: 2. Feb 2011, 19:18
Wohnort: Velden/Vils

Re: PHILIPS/SCHUCO Electronic Basic Lab B 6102 (1983)

Ungelesener Beitragvon cmyk61 » 8. Mai 2013, 22:02

Hallo zusammen,

ich habe heute diesen Kasten erworben. Leider fehlen ein paar Kleinigkeiten (soweit ich das aktuell beurteilen kann):
Die IR-Photodiode und die IR-LED.
Es geht aber leider nirgendwo hervor um welchen Typ es sich handelt.
Irgendeine Idee?

Gruß
Ralf
cmyk61
 
Beiträge: 12
Registriert: 27. Feb 2013, 23:27

Re: PHILIPS/SCHUCO Electronic Basic Lab B 6102 (1983)

Ungelesener Beitragvon cmyk61 » 9. Mai 2013, 10:07

Hallo zusammen,

gibt es eigentlich einen Trick, wie man die Federn wieder aus der Grundplatte herausbekommt ohne sie zu überdehnen?

Gruß
Ralf
cmyk61
 
Beiträge: 12
Registriert: 27. Feb 2013, 23:27

Re: PHILIPS/SCHUCO Electronic Basic Lab B 6102 (1983)

Ungelesener Beitragvon PeteS » 9. Mai 2013, 11:23

Hallo Ralf!
cmyk61 hat geschrieben:ich habe heute diesen Kasten erworben. Leider fehlen ein paar Kleinigkeiten (soweit ich das aktuell beurteilen kann):
Die IR-Photodiode und die IR-LED.

In diesem Thread geht es um den Kasten 6102 B (Basis-Lab). Darin sind die IR Bauteile nicht enthalten. Die gibt es erst im dem nächst größeren Kasten 6103 C (Expert-Lab).

cmyk61 hat geschrieben:Es geht aber leider nirgendwo hervor um welchen Typ es sich handelt.
Irgendeine Idee?

In den Anleitungen sind diese Bauteile tatsächlich nicht spezifiziert. Wenn du die IR-Bauteile nachbestücken willst, nimm einfach das, was du kriegen kannst. Die Schaltungen sind unkritisch und sollten jedem erhältlichen Typ funktionieren.

cmyk61 hat geschrieben:gibt es eigentlich einen Trick, wie man die Federn wieder aus der Grundplatte herausbekommt ohne sie zu überdehnen?

Auf meiner Übersichtsseite habe ich erwähnt, dass mir hierbei eine Garnhäkelnadel (Größe 1,75) wertvolle Hilfe leistet.

Gruß
Pete
PeteS
 
Beiträge: 69
Registriert: 7. Nov 2012, 18:47


Zurück zu RADIO UND ELEKTRONIKKÄSTEN

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast