Top Empfang für die Kosmos Radios dank kleiner Zusatzplatine

Motto seit 1934: Vom Gebirg zum Ozean, alles hört der Radiomann

Top Empfang für die Kosmos Radios dank kleiner Zusatzplatine

Ungelesener Beitragvon Stefan02 » 4. Jan 2022, 18:57

Erweiterung.jpg
Zusatzplatine mit Steckquarzen
Erweiterung.jpg (64.56 KiB) 178-mal betrachtet
Hallo Kosmos - Fans :)

Zu den interessantesten Schaltungen unserer geliebten Baukäste zählen die Radioschaltungen.

Seien es einfache Radioschaltungen, wie man sie im X / XN1000 aufbaut - der Detektor ... oder Reflexempfänger... oder schon aufwendigere Schaltungen, wie der Audion, welcher im XN3000 zu finden ist, und wohl von diesen Radios die beste Empfangsleistung liefern dürfte.

Vielleicht besitzen einige hier aber auch den Kosmos Radiotech, wo man zahlreiche Mittelwellenradios bauen kann...

Nun ja, da ist nur das Problem mit dem Empfang. Durch das Abschalten der Mittelwellensender vor rund 7 Jahren ist vor allem Tagsüber mit den Radios nicht wirklich was zu empfangen, höchstens noch im Winter, zu der frühen Morgenzeit, oder späten Abendstunde...

Vereinzelt sind zwar "kleinst-" Sender aufgestellt worden - oft in Museen mit Leistungen um die 0,1...10Watt, jedoch sind diese oft auch an recht kurzen Antennen, sodass die Warscheinlichkeit, so einen Sender zu empfangen eher gering ist.

Es gibt auch Projekte, die Mittelwelle wieder etwas zu "aktivieren", jedoch ist das alles nicht vergleichbar mit den damaligen Zeiten, wo es ein großes, gut verfügbares Senderangebot auf den tiefen Frequenzen gab.

Ich habe mir dazu mal ein paar Gedanken gemacht, und eine kleine Schaltung entwickelt, die die Kosmos Radios wieder richtig "auf peppt", sodass auch Tagsüber Sender gehört werden können.

Ferner entfällt die lästige, rund 6m lange Antenne... und die Pflicht, eine Erdung anzuschließen.

Die von mir entwickelte Platine hat 2 Funktionen:

1. Empfangsverstärker für Mittelwelle
2. Kurzwelle - nach - Mittelwelle - Konverter

Im Empfangsverstärker Modus "holt" die Schaltung die Sender bereits an einer 1,50m langen Wurfantenne, welche z.B. an der Vorhangstange montiert werden kann, deutlich stärker rein, als der Radio mit seiner 6m langen Antenne.

Auch die "Pflicht", eine Erdung anzuschließen entfällt. Zwar ist der "PE" gut verfügbar, bringt aber oft HF Störungen mit. Eine Bessere Erdung, wie das "Heizungsrohr" ist nicht immer zugänglich... daher reicht es, den Kosmos Radio mit der Platine mit einem Gegengewicht von 2-3m zu betreiben... einfach ein Kopfhörerkabel oder eine andere 2-3m lange Leitung bei "Erdung" anschließen, und die 1,50m lange Wurfantenne z.B. an der Vorhangstange aufhängen, und schon können auch mit einfachen Mitteln so gut Sender empfangen werden, als würde man eine deutlich längere Antenne als die im Kosmos Kasten vorgeschlagenen 6m anschließen.

Nun, selbst mit "aufgemotztem" Empfang wird es idr. leider schwierig, deutschsprachige Sender zu empfangen. Zwar bieten manche im Ausland aufgestellte Sender hier und da ein "Auslandsprogramm für Deutschland" an... die Sendervielfalt mit (Sprachlich) verständlichen Inhalten ist zur Zeit des erstellens dieses Themas doch sehr reduziert.

Hier kommt der "Kurzwellen Konverter" zum Einsatz.

Mit ihm kann man höhere Frequenzen hörbar machen. Tagsüber sind viele Kurzwellensender zu empfangen, und mit dem Konverter "holt" man sie sich auf das Mittelwellenradio.

Auch das 49m Band funktioniert (Da muss ich aber nochmal nachgucken, es funktioniert mal, und mal nicht - kann am Quarz liegen), so kann man die Sendungen auf 6070 hören, wo sehr oft Deutschsprachige Sprach und Musiksendungen anzutreffen sind... im Kurzwellenbetrieb funktioniert das ganze sogar komplett ohne Erdung, dennoch bringt ein 2...3m langes Erdungskabel eine deutliche Empfangsverbesserung. Die Sender sind sehr laut aus dem Radio zu hören, und ... manchmal so stark, das der Radio "übersteuert", und der Pegel am Konverter zurückgedreht werden muss.

Der Signalpegel, der zum Kosmos Kasten geleitet wird, kann über das Steckfeld "rechts oben" (Foto) justiert werden. Es gibt 3 Kopplungsstufen. "Weich" "Mittel" und "Hart".

Zusätzlich kann man am Poti mit einem Schraubendreher die "Signalstärke" einstellen... sozusagen die Empfindlichkeit.

Beim Jumper unten links wird ausgewählt, ob die Schaltung als Mittelwellen HF Verstärker arbeitet, oder als Kurzwellen Konverter.

Unter der Platine sind Steckkontakte. Man steckt sie einfach statt der Antenne / Erdung an´s Radio an. Gegebenenfalls muss die Schaltung etwas umgebaut werden (Sodass die Platine Platz findet), dies ist aber einfach zu bewerkstelligen.

Beide Stromanschlüsse werden in ein freies Steckfeld der Schaltung gesteckt... Das für Masse (Schwarz) kann u.U auch entfallen, da Erdung der Schaltung oftmals mit dem Erdungsanschluss verbunden ist. Der Plus-Anschluss wird einfach dort angesteckt, wo noch ein Steckkontakt verfügbar ist, auf dem die 9V Versorgungsspannung ist.

Wie gut sich die Platine dann effektiv beim Baukastenradio auswirkt, ist in folgendem Clip zu sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=DHNKSzL_YAY

PS: Nicht das es zu Verwirrung(en) kommt, ich bin nicht der "eflose", sondern ein Kumpel von ihm, und er half mir, das Video zu erstellen (Schneiden, Texte einfügen)

Bei den blauen Texten drückt man am besten "Pause" und liest es sich in Ruhe durch.

Wenn es Fragen zu dieser Platine gibt, einfach hier im Beitrag fragen, oder mir eine "PN" schicken, ich melde mich dann (...unverbindlich).
Stefan02
 
Beiträge: 4
Registriert: 22. Nov 2016, 10:56

Zurück zu RADIO- UND ELEKTRONIKKÄSTEN

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste