Funkstabo Rastermass

BRAUN, SIEMENS, STABO ...

Funkstabo Rastermass

Ungelesener Beitragvon Toloul » 29. Jul 2020, 09:44

Hallo,

Wie ist eigentlich das Rastermass bei den Funkstabo Kästen? Und wie dick
Ist die Grundplatte?

Hintergrund ist der Wunsch ggf. ein paar Bauteile selber zu fertigen.

Gruß

Andreas
Toloul
 
Beiträge: 6
Registriert: 28. Jul 2020, 20:41

Re: Funkstabo Rastermass

Ungelesener Beitragvon JuergenK » 29. Jul 2020, 15:33

Hallo Andreas,

soeben habe ich beim Funkstabo nachgemessen:

Die Klarsicht-Aufbauplatten haben die Maße 190mm x 133mm x 15mm und 3mm Stärke (bzw. 4mm im Bereich der seitlichen Löcher zum Verbinden von 2 Platten). Sie sind jeweils mit 10 x 7, also insgesamt 70, Bohrungen im Abstand von je 19mm (Rastermaß) versehen.

JuergenK
...an aktiver Mitwirkung in unserem Board interessiert? Jederzeit gerne! Dann bitte hier registrieren: klick :-)
Benutzeravatar
JuergenK
Site Admin
 
Beiträge: 885
Registriert: 23. Jan 2009, 13:00
Wohnort: D-32049 Herford-Schwarzenmoor

Re: Funkstabo Rastermass

Ungelesener Beitragvon Toloul » 29. Jul 2020, 15:45

Hallo Jürgen,

Vielen Dank für die schnelle und genaue Antwort! Das sollte mit einem 3D Drucker hinbekommen zu sein. Das Konzept des von Stabo gefällt mir. Es ist zwar zeitaufwändig aber ermöglicht eine doppelseitige Leitungsführung.

Gruß

Andreas
Toloul
 
Beiträge: 6
Registriert: 28. Jul 2020, 20:41

Re: Funkstabo Rastermass

Ungelesener Beitragvon mjwolf » 29. Jul 2020, 22:49

Toloul hat geschrieben:Hallo Jürgen,

Vielen Dank für die schnelle und genaue Antwort! Das sollte mit einem 3D Drucker hinbekommen zu sein. Das Konzept des von Stabo gefällt mir. Es ist zwar zeitaufwändig aber ermöglicht eine doppelseitige Leitungsführung.

Gruß

Andreas


Hiho,

es ermöglicht sogar noch mehr: Im Gegensatz zu anderen Elektronikbaukästen, bei dem Leitungen und Bauteile immer auf der selben Seite sitzen, ermöglicht es die Trennung von Leitungsführung und Bauteilen (bei einseitiger Leitungsführung) und damit auch, anschaulich zu vermitteln, was grundlegende Prinzipien auf dem Weg von frei verdrahteten Schaltungen auf dem Weg hin zu geätzten Platinen sind/waren. Wenn es jetzt noch passende Durchkontaktierungen gäbe (variabler Länge, d.h. für eine variable Zahl von "Layern"), dann könnte man damit sogar durchsichtige "Multilayer-Platinen" bauen; Ideen für deren Realisierung hätte ich bereits, nur keien Zeit, konkret etwas zu fertigen.

VG
Martin
Benutzeravatar
mjwolf
 
Beiträge: 226
Registriert: 22. Okt 2015, 00:27

Re: Funkstabo Rastermass

Ungelesener Beitragvon Toloul » 30. Jul 2020, 11:56

Hallo Martin,

Multilayer hört sich interessant an. Man sollte aber den Arbeitsaufwand für den Aufbau der Schaltungen nicht vergessen. Zur Zeit beschäftige ich mich mit den Superhet Varianten des Kosmos XS. Selbst mit der Drahtverhautechnik ist der Aufbau doch recht zeitintensiv.

Gruß

Andreas
Toloul
 
Beiträge: 6
Registriert: 28. Jul 2020, 20:41

Re: Funkstabo Rastermass

Ungelesener Beitragvon Georg » 31. Jul 2020, 11:06

Hallo Ihr Funkstabisten,
eure Posts haben mich neugierig gemacht, das System ist mir,
außer dem Namen, völlig unbekannt.
Leider geben die Seiten mit den drei Kästen nichts
über die Verbindungstechnik her.
Werden die Bauteile in eine Art Buchsen gesteckt?
Ein Bild mit einem Bauteil auf der Platte aufgebaut
und mit einem Verbindungsstreifen von der Seite gesehen
wäre schön.
Und: was sind "Halsmuttern"?
Gruß
Georg
Georg
 
Beiträge: 1137
Registriert: 4. Apr 2012, 14:02

Re: Funkstabo Rastermass

Ungelesener Beitragvon Toloul » 31. Jul 2020, 21:07

Hallo Georg,

Die 3 Beiträge über die Stabos geben schon einmal einen guten Überblick über den Inhalt. Da ich die Kästen noch nicht habe, kann ich leider kein Foto machen. Ich bin sicher hier wird jemand aushelfen. Ansonsten kann man im ee-wiki des Nachbarforums ( Thomas Rigert) ein paar Bilder finden.

Halsmutter: ca. 8mm hoch mit einem sechskantigen Teil und einer Verjüngung (Hals).

Gruß

Andreas
Toloul
 
Beiträge: 6
Registriert: 28. Jul 2020, 20:41

Re: Funkstabo Rastermass

Ungelesener Beitragvon Toloul » 31. Jul 2020, 21:26

Hallo Georg,

Hier noch etwas zur Verbindungstechnik: Die Bauteile werden mit der Grundplatte verschraubt. Die Halsmuttern werden dabei mit dem Hals in die Bohrung der Grundplatte gesteckt. Die Verbindungen erfolgen mit den gelochten Flachstreifen. Hierbei (und ich finde das genial für die 60er Jahre) ist es möglich eine doppelseitige Leitungsführung zu realisieren (Streifen auf der Ober und Unterseite).

Ich hoffe das kam verständlich rüber.

Gruß

Andreas
Toloul
 
Beiträge: 6
Registriert: 28. Jul 2020, 20:41

Re: Funkstabo Rastermass

Ungelesener Beitragvon Georg » 31. Jul 2020, 21:48

Hallo Andreas,
ja das hat etwas weitergeholfen.
Bei Riegert gibt es ein Bild, das mehr zeigt, aber leider
auch von "platt oben" :=)
Die Beschreibung der Teile ist ausführlicher, aber
nat. nicht so sprechend wie ein Bild.
Vielen Dank
Georg
Georg
 
Beiträge: 1137
Registriert: 4. Apr 2012, 14:02


Zurück zu RADIO- UND ELEKTRONIKKÄSTEN

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron