PHILIPS CL1605 Anzeige Baustein

Ideen und Vorschläge zur Beschaffung, zum Nachbau, zum Ersatz oder zur Wiederaufbereitung alter Kästen oder Bauteile

PHILIPS CL1605 Anzeige Baustein

Ungelesener Beitragvon Klausi » 1. Mai 2022, 13:56

Hier möchte ich ein paar Infos bereitstellen zum Nachbau des Philips CL1605 Anzeige-Bausteins:
CL1605N01.jpg
CL1605N01.jpg (87.65 KiB) 214-mal betrachtet

Der Schaltplan aus der Anleitung (Kapitel 18-1):
CL1605N02.jpg
CL1605N02.jpg (74.83 KiB) 214-mal betrachtet

Zum Öffnen des Bausteins habe ich verschiedenen Techniken probiert. Einmal mit einem Holzstäbchen in die Löcher fahren und leicht anheben; am besten mit mehreren gleichzeitig, da die Grundplatte mit zwei Plastiknasen in Röhren eingeklemmt ist. Einen dünnen Gegenstand (hier Lineal) hineinschieben, damit die Platte nicht wieder zurück geht. Die andere Methode: Mit einem spitzen Gegenstand in die Ecken der Grundplatte hineinfahren und hochhebeln. Beides hat gut funktioniert, man muss nur aufpassen, dass man nicht zu weit hochhebelt in einem Loch, da sonst die Nasen abbrechen können durch Verkanten. Hier Bilder vom Aufmachen eines Logikbausteins:
CL1605N03.jpg
CL1605N03.jpg (36.83 KiB) 214-mal betrachtet

Die Grundplatte von innen:
CL1605N04.jpg
CL1605N04.jpg (53.86 KiB) 214-mal betrachtet

Deutlich sieht man die beiden konischen Nasen.
Benutzeravatar
Klausi
 
Beiträge: 100
Registriert: 21. Aug 2014, 11:09
Wohnort: Stuttgart (Kosmos City)

Re: PHILIPS CL1605 Anzeige Baustein

Ungelesener Beitragvon Klausi » 1. Mai 2022, 14:28

Nun erscheint die Lötseite der Platine. Um diese herausnehmen zu können, müssen alle Halteröhren abgelötet werden. Die Röhren sind die mechanischen Halter der Platine und sind ins Gehäuse eingelassen.
CL1605N05.jpg
CL1605N05.jpg (251.04 KiB) 212-mal betrachtet

ICs und andere Halbleiter haben keine Fassung; deshalb muss beim Entlöten zu viel Hitze vermieden werden. Ich habe deshalb nicht ein Loch komplett entlötet, sondern immer nur 3-4 Sekunden daran gearbeitet, um dann zu einem weiter entfernten Loch zu wechseln. Das hat zwar länger gedauert, aber die Bauteile werden dadurch nicht zu stark erhitzt. Hier die Platine von innen:
CL1605N06.jpg
CL1605N06.jpg (110.79 KiB) 212-mal betrachtet

Schrägansicht:
CL1605N07.jpg
CL1605N07.jpg (104.68 KiB) 212-mal betrachtet

Seit einiger Zeit baue ich an einem passenden Holzgehäuse, das sich optisch einfügt in die CL-Serie; es ist allerdings noch nicht fertig:
CL1605N08.jpg
CL1605N08.jpg (90.34 KiB) 212-mal betrachtet

Auf die Bauelemente möchte ich noch genauer eingehen:
-Die Anzeige hat folgende Maße: 20 mm x 11 mm x 6 mm und, wie aus dem Schaltplan ersichtlich, eine gemeinsame Anode. Sie ist mit zwei kleinen Leiterplatten im richtigen Abstand auf der Platine aufgelötet und im Gehäuse nicht verklebt; kann also locker herausgezogen werden, wenn die Platine entlötet ist.
-Der Stütz-Elko hat die Daten: 22 microFarad und 10 Volt.
-Die Widerstände haben alle die Farben rot/lila/braun = 270 Ohm. Bei 5 Volt Betriebsspannung (die ich mit einem Netzteil verwende) bedeutet dies: 18,5 mA pro Diode. Wenn also alle Segmente mit Punkt leuchten, sind das theoretisch 148 mA. Dazu kommt dann noch der Stromverbrauch der anderen Bauelemente.
-Die Diode hat einen roten (breiten) und einen blauen (schmalen) Ring: bedeutet laut Farbtabelle 26; sagt mir jedoch nichts. Sie sollte auf jeden Fall mehr als 100 mA vertragen wegen oben erwähntem Stromverbrauch.
-Der Schaltkreis ist ein TTL 7447 BinärCode zu 7-Segment Dekoder im DIP16-Gehäuse.

Soviel für heute.

Viele Grüße,
Klaus
Benutzeravatar
Klausi
 
Beiträge: 100
Registriert: 21. Aug 2014, 11:09
Wohnort: Stuttgart (Kosmos City)


Zurück zu BAUTEILEBESCHAFFUNG, -SANIERUNG UND -NACHFERTIGUNG

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste